Wenn Sie mit der Nutzung dieser Website fortfahren, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Lesen Sie hier mehr über unsere Cookie Policy und welche Arten von Cookies wir verwenden.
News

DJ Merck KGaA schließt Onkologie-Lizenzvereinbarung mit Vertex

11.01.2017 14:24 | Merck KGaA

FRANKFURT (Dow Jones)--Der Darmstädter Pharmakonzern Merck stärkt seine Onkologieforschung mit einer Lizenzierungsvereinbarung. Gegenstand der Vereinbarung mit Vertex Pharmaceuticals aus den USA sei die weltweite Entwicklung und Vermarktung von vier vielversprechenden Forschungs- und Entwicklungsprogrammen mit "neuartigen Ansätzen bei der Krebstherapie", teilte die Merck KGaA mit. Vertex bekommt von dem DAX-Konzern 230 Millionen US-Dollar Vorauszahlung sowie Lizenzgebühren auf zukünftige Produktumsätze.

Dafür liegt die volle Verantwortung für die Entwicklung und Vermarktung aller Programme bei den Darmstädtern. Dabei handelt es sich um zwei klinische Onkologieprogramme zum Therapieansatz der DNA-Schäden und Reparatur sowie zwei weitere neuartige präklinische Forschungsprogramme.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/mgo/cln

(END) Dow Jones Newswires

January 11, 2017 09:24 ET (14:24 GMT)

Copyright (c) 2017 Dow Jones & Company, Inc.