Wenn Sie mit der Nutzung dieser Website fortfahren, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Lesen Sie hier mehr über unsere Cookie Policy und welche Arten von Cookies wir verwenden.
News

DJ XETRA-SCHLUSS/DAX mit Nullnummer - Allianz denkt an die Aktionäre

17.02.2017 16:56 | Deutsche Bank A.G.

Von Thomas Leppert

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt hat am Freitag im späten Handel noch etwas aufgeholt und unverändert bei 11.757 Punkten geschlossen. Auf Wochensicht hat der DAX dagegen 90 Punkte gutgemacht. Die Impulse lieferten an den vergangenen Tagen auch die Berichtssaison. Am späten Donnerstag berichtete die Allianz von einem soliden Geschäftsverlauf. Mit einer höheren Dividende und einem Aktienrückkaufprogramm lässt der Versicherer seine Aktionäre an dem Erfolg teilhaben. Bei Stada mehren sich inzwischen die Investoren, die den Generika-Hersteller kaufen wollen. Und die Deutsche Bank hat einen neuen Großaktionär.

 
Allianz bedenkt Anleger mit höherer Dividende und Rückkauf 
 

Die Aktionäre der Allianz können sich über einen warmen Geldregen freuen. Die Dividende wird stärker als erwartet auf 7,60 Euro je Aktie erhöht, zudem werden eigene Aktien in einem Volumen bis zu 3 Milliarden Euro gekauft. Den operativen Gewinn steigerte der DAX-Konzern im abgelaufenen Geschäftsjahr leicht, vor allem dank eines guten vierten Quartals. Die Analysten von S&P Global sind mit Blick auf das als "lethargisch" bezeichnete Einnahmenwachstum von 1 Prozent dennoch vorsichtig für den Versicherer. Die Aktie stellte indes mit einem Plus von 2,8 Prozent den Gewinner im DAX.

 
Chinesen steigen bei Deutscher Bank ein 
 

Schon länger wird an der Börse darüber spekuliert, wer bei der Deutschen Bank einsteigt. Nun ist es raus: Die chinesische Unternehmensgruppe HNA hat sich über eine Zweckgesellschaft mit gut 3 Prozent an der Bank beteiligt. Der chinesische Investor schließt eine Anteilserhöhung auf bis zu 10 Prozent nicht aus. Der Aktie der Deutschen Bank half dies am Freitag nichts, sie schloss 1,7 Prozent im Minus.

 
Bei Stada stehen die Käufer Schlange 
 

Anhaltende Übernahmegerüchte ließen die Stada-Aktien um 2,6 Prozent steigen. Ein dritter Bieter hat Interesse an einem Kauf des Generikaherstellers bekundet. Dieser soll 58 Euro je Anteilsschein bzw 4 Milliarden Euro für das Unternehmen bieten. Das Manager Magazin will aus "Quellen" wissen, dass es sich bei diesem Bieter um Bain Capital handelt.

Umgesetzt wurden im Xetra-Handel bei den DAX-Werten rund 92,5 (Vortag: 76,2) Millionen Aktien im Wert von rund 3,74 (2,78) Milliarden Euro. Es gab 9 Kursgewinner und 21 -verlierer.

=== 
INDEX          zuletzt   +/- %  +/- % YTD 
DAX          11.757,02  -0,00%     +2,40% 
DAX-Future   11.751,50  +0,07%     +2,68% 
XDAX         11.755,02  -0,21%     +2,69% 
MDAX         23.300,05  +0,01%     +5,01% 
TecDAX        1.888,13  -0,13%     +4,22% 
SDAX         10.062,36  -0,05%     +5,70% 
zuletzt      +/- Ticks 
Bund-Future     164,49      74 
=== 

Kontakt zum Autor: thomas.leppert@wsj.com

DJG/thl/raz

(END) Dow Jones Newswires

February 17, 2017 11:56 ET (16:56 GMT)

Copyright (c) 2017 Dow Jones & Company, Inc.