Wenn Sie mit der Nutzung dieser Website fortfahren, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Lesen Sie hier mehr über unsere Cookie Policy und welche Arten von Cookies wir verwenden.
News

DJ LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte

17.02.2017 17:44

Der Markt-Überblick am Abend, zusammengestellt von Dow Jones Newswires

=== 

+++++ FEIERTAGSHINWEIS +++++

MONTAG: In den USA bleiben die Börsen wegen des Feiertages "Washingtons Geburtstag" geschlossen.

+++++ AKTIENMÄRKTE (18.40 Uhr) +++++

INDEX             Stand      +-%  +-% YTD 
EuroStoxx50    3.308,81   -0,07%   +0,56% 
Stoxx50        3.073,17   +0,48%   +2,08% 
DAX           11.757,02   -0,00%   +2,40% 
FTSE           7.299,96   +0,30%   +2,20% 
CAC            4.867,58   -0,65%   +0,11% 
DJIA          20.559,37   -0,29%   +4,03% 
S&P-500        2.343,24   -0,17%   +4,66% 
Nasdaq-Comp.   5.817,91   +0,05%   +8,08% 
Nasdaq-100     5.305,77   +0,10%   +9,09% 
Nikkei-225    19.234,62   -0,58%   +0,63% 
EUREX             Stand  +-Ticks 
Bund-Future      164,46      +71 
 
 

+++++ ROHSTOFFMÄRKTE +++++

ROHOEL          zuletzt  VT-Settl.  +/- %  +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex         53,14      53,36  -0,4%    -0,22   -2,8% 
Brent/ICE         55,53      55,65  -0,2%    -0,12   -3,3% 
 
METALLE         zuletzt     Vortag  +/- %  +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)    1.238,98   1.239,08  -0,0%    -0,10   +7,6% 
Silber (Spot)     18,05      18,10  -0,3%    -0,05  +13,4% 
Platin (Spot)  1.004,30   1.013,00  -0,9%    -8,70  +11,1% 
Kupfer-Future      2,70       2,72  -0,6%    -0,02   +7,9% 
 
 

+++++ FINANZMARKT USA +++++

Die Rekordjagd der Wall Street endet am Freitag. Nachdem der mehrtägige Rekordlauf am Vortag bereits stark an Dynamik verloren hat, stehen die Börsenampeln nun auf Rot. Zudem dürfte das Volumen wegen des verlängerten Wochenendes ausdünnen; am Montag bleibt der Handel feiertagsbedingt in den USA geschlossen, was sicherheitsorientierte Anleger zusätzlich zu Verkäufen treiben könnte. Außerdem warte der Markt noch immer auf die von US-Präsident Donald Trump angekündigte Steuerreform, die schließlich Auslöser der jüngsten Rally gewesen sei. Unternehmensseitig steht Kraft Heinz im Fokus. Der Lebensmittelkonzern hat seinem europäischen Wettbewerber Unilever ein Angebot für einen Zusammenschluss gemacht. Zwar habe Unilever abgelehnt, doch Kraft Heinz verfolge ihr Ziel weiter, so der US-Konzern. Für Kraft Heinz geht es 7,7 Prozent nach oben. Die Aktie von Truecar macht einen Sprung um 8,5 Prozent, nachdem das Unternehmen besser als erwartet ausgefallene Quartalszahlen ausgewiesen hat. Für Arista Networks geht es sogar um 18,7 Prozent nach oben. Das Unternehmen profitiert weiter von der starken Nachfrage nach Cloud-basierten Lösungen. Die Deere-Aktie dreht 0,2 Prozent ins Minus. Der Konzern hat seinen operativen Gewinn. Gleichwohl dürfte die Schwäche des US-Geschäfts anhalten. Die Geschäftszahlen von kommen nicht gut an. Die Aktie sinkt um 7,0 Prozent.

+++++ FINANZMÄRKTE EUROPA +++++

Die europäischen Indizes konnten sich zum Wochenschluss nicht für eine Tendenz entscheiden. Weder aus dem Devisenhandel noch von den Anleihen- oder Rohstoffmärkten gab es größere Impulse für Aktien. Der US-Konzern Kraft Heinz hat der niederländisch-britischen Unilever ein Übernahmeangebot vorgelegt, das Unilever allerdings zunächst abgelehnt hat. Die Aktie von Unilever haussierte um 13,4 Prozent. Aber auch die Aktien von Danone oder Heineken profitierten von dem Kaufinteresse in der Branche, für den europäischen Sektor der Lebensmittel- und Getränkehersteller ging es um 1,4 Prozent nach oben. Aus dem Versicherungssektor haben Allianz und Aegon zum Wochenschluss ihre Geschäftszahlen vorgelegt. Aegon verloren 4,5 Prozent, Allianz legten dagegen um 2,8 Prozent zu. Anhaltende Übernahmegerüchte ließen die Stada-Aktien um 2,6 Prozent steigen. Astrazeneca stiegen in Folge positiver Phase-III-Studienergebnisse für das Krebsmedikament Lynparza um 1,6 Prozent.

+++++ DEVISEN +++++

DEVISEN   zuletzt   +/- %  Fr, 8:13  Do, 17:27  % YTD 
EUR/USD    1,0617  -0,52%    1,0672     1,0675  +1,0% 
EUR/JPY  119,7899  -0,96%  120,9559     120,85  -2,6% 
EUR/CHF    1,0639  -0,06%    1,0646     1,0656  -0,7% 
EUR/GBP    0,8543  +0,04%    0,8539     1,1710  +0,2% 
USD/JPY    112,82  -0,46%    113,35     113,23  -3,5% 
GBP/USD    1,2428  -0,55%    1,2497     1,2500  +0,7% 
 
 

+++++ FINANZMÄRKTE OSTASIEN +++++

Nach einer insgesamt holprigen Börsenwoche haben zum Wochenausklang in Ostasien Gewinnmitnahmen und die Suche nach sicheren Häfen dominiert. Händler verwiesen dazu auch auf die US-Vorgaben, wo die Trump-Rally am Donnerstag zunächst abebbte. In Seoul drückten Kursverluste beim Indexschwergewicht Samsung den Kospi leicht ins Minus. Die Samsung-Aktie verlor 0,4 Prozent, nachdem der Erbe und inoffizielle Chef des Samsung-Konzerns, Lee Jae Yong, im Zuge neuer Vorwürfe im Korruptionsskandal um die entmachtete südkoreanische Präsidentin Park Geun Hye inhaftiert worden war. In Tokio bewegte sich der Nikkei-Index im Bereich eines Sechstagestiefs. In Schanghai hatte das Marktbarometer anfangs noch zugelegt, ehe besonders bei konjunktursensiblen Aktien Gewinnmitnahmen einsetzten. In Singapur stiegen die Kurse dagegen, nachdem das Wirtschaftswachstum dort im Schlussquartal 2016 deutlich stärker ausgefallen war als gedacht. Für die Sharp-Aktie ging es um 2,8 Prozent nach oben. Das Elektronik-Unternehmen hatte angekündigt, dass der Verlust im laufenden Geschäftsjahr voraussichtlich niedriger als bislang gedacht ausfallen wird. Einen Kurssprung um 9,3 Prozent machten Trend Micro nach Bekanntgabe eines Nettogewinnanstiegs um 15 Prozent. Toshiba rutschten um 9,2 Prozent ab auf ein Elfmonatstief, erneut belastet von Sorgen um die finanzielle Lage des Konzerns im Umfeld riesiger Abschreibungen auf eine US-Kraftwerkstochter.

+++++ UNTERNEHMENSMELDUNGEN SEIT 13.30 UHR +++++

Kraft Heinz will Unilever für 143 Mrd Dollar kaufen

In der Konsumgüterbranche könnte der nächste große Zusammenschluss bevorstehen. Der US-Konzern Kraft Heinz hat der niederländisch-britischen Unilever ein Übernahmeangebot unterbreitet. Das Unternehmen habe abgelehnt, teilte die US-Gesellschaft mit. Sie wolle das Vorhaben aber weiter verfolgen. Unilever begründete die Ablehnung des Gebots über 50 US-Dollar je Aktie oder insgesamt etwa 143 Milliarden Dollar mit einer deutlichen Unterbewertung des Unternehmens. 30,23 Dollar davon würden in bar fließen. Der Preis bedeute einen Aufschlag von 18 Prozent auf den Unilever-Schlusskurs vom 16 Februar.

Volkswagen ruft Erdgasfahrzeuge in die Werkstätten

Volkswagen ruft Erdgasfahrzeuge bis einschließlich des Modelljahres 2014 in die Werkstätten. Betroffen sind die Modelle Touran, Passat und Caddy, wie der Konzern mitteilte. Bei diesen Fahrzeugen sollen die Gastanks ausgetauscht werden. Der Rückruf sei freiwillig und vorsorglich, so VW. In Deutschland seien 6.270 Fahrzeuge betroffen.

Opel-Chef Neumann sieht Chance in Übernahme durch PSA

Opel-Chef Karl-Thomas Neumann sieht ein mögliches Zusammengehen mit PSA Peugeot Citroen positiv. "Hier eröffnet sich die Chance, einen europäischen Champion zu schaffen und nach 88 Jahren Zugehörigkeit zu GM ein neues erfolgreiches Kapitel unserer Geschichte aufzuschlagen", schrieb der Manager in einem Brief an die Mitarbeiter.

Chinesische Unternehmensgruppe HNA steigt bei Deutscher Bank ein

Die chinesische Unternehmensgruppe HNA hat sich mit gut 3 Prozent an der Deutschen Bank beteiligt. Wie aus Pflichtmitteilungen hervorgeht, kommt die HNA Group auf 3,04 Prozent an dem Frankfurter Geldhaus. HNA hält die Anteile über die C-Quadrat Asset Management LLP, eine britische Tochter der C-Quadrat Investment AG, die vom österreichischen Investor Alexander Schütz gegründet wurde.

Biotest legt Ermittlungen wegen Russland-Geschäft gegen Bußgeld bei

Das Pharmaunternehmen Biotest hat Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main im Zusammenhang mit seinem Russland-Geschäft gegen Zahlung einer Geldbuße von 1 Million Euro beigelegt. Im vergangenen Herbst hatte die Biotest AG bereits eine Steuernachzahlung in Höhe von 14,5 Millionen Euro geleistet. Damit sei das Verfahren gegen Biotest beendet.

=== 
Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com 

DJG/raz

(END) Dow Jones Newswires

February 17, 2017 12:44 ET (17:44 GMT)

Copyright (c) 2017 Dow Jones & Company, Inc.