Wenn Sie mit der Nutzung dieser Website fortfahren, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Lesen Sie hier mehr über unsere Cookie Policy und welche Arten von Cookies wir verwenden.
News

DJ MIDDAY BRIEFING - Unternehmen und Märkte -2-

21.04.2017 12:07

Die Klöckner & Co SE setzt auf die Digitalisierung in der Stahlindustrie und beteiligt sich daher im Rahmen einer internationalen Finanzierungsrunde an dem Startup Bigrep. Neben der finanziellen Beteiligung sei geplant, dass Klöckner & Co künftig industrielle 3D-Drucker des Unternehmens an seinen Standorten in Europa und den USA einsetze. Die Perspektiven für dieses Marktsegment sind laut Klöckner vielversprechend: Bis 2020 werde eine jährliche Wachstumsrate von rund 20 Prozent erwartet.

Kassenhersteller Vectron Systems setzt Wachstumskurs fort

Die Vectron Systems AG hat auch im ersten Quartal von neuen Vorschriften für Kassensysteme profitiert. Das Münsteraner Unternehmen, das Kassensysteme für Handel und Gastronomie anbietet, hat Umsatz und Gewinn kräftig gesteigert. Bis 2020 müssen in Deutschland alle Kassensysteme mit einem Manipulationsschutz ausgerüstet werden.

Barbie-Anbieter Mattel enttäuscht die Anleger

Ladenhüter haben der neuen Chefin des Spielzeugherstellers Mattel das Quartalsergebnis verdorben. Aktionäre sind enttäuscht, die Aktie verliert am Donnerstag im nachbörslichen Handel in New York gut 5 Prozent. Der Umsatz des vor allem für seine Barbie-Puppe bekannten Konzerns sank im ersten Quartal um 15 Prozent.

Investitionen drücken Gewinn der Software AG - Ausblick bestätigt

Die Software AG hat im ersten Quartal weniger verdient. Grund waren höhere Ausgaben für Forschung und Entwicklung sowie Vertrieb und Marketing. Der Umsatz stagnierte. Er legte zwar im Wachstumsbereich Digital Business Platform und im Beratungsgeschäft zu, ging in der Datenbank-Sparte Adabas & Natural aber weiter zurück. Die Prognose für das laufende Jahr bestätigte das Darmstädter TecDAX-Unternehmen.

Philips Lighting verdient mehr und bekräftigt Ausblick

Der Beleuchtungshersteller Philips Lighting hat im ersten Quartal bei einem stagnierenden Umsatz mehr verdient und sieht sich beim Ausblick auf Kurs. Das bereinigte EBITA erhöhte der Osram-Wettbewerber auch dank Einsparungen auf der Materialbeschaffungsseite um 17 Prozent auf 142 Millionen Euro. Die Einnahmen lagen bei 1,69 nach 1,70 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum.

Günstige Wechselkurse verhelfen Reckitt Benckiser zu mehr Umsatz

Der britische Konsumgüterkonzern Reckitt Benckiser hat dank günstiger Wechselkurseffekte ein deutliches Umsatzplus im ersten Quartal verbucht. Bereinigt um diesen Einflussfaktor stagnierten die Erlöse jedoch. Das Unternehmen, das für Marken wie Sagrotan, Clearasil und Durex bekannt ist, meldete für die drei Monate zu Jahresbeginn einen Umsatz von 2,64 Milliarden britischen Pfund.

Sony erwartet dank geringerer Kosten deutlich mehr Gewinn

Der Elektronikkonzern Sony schaut dank geringer als erwartet ausgefallener Kosten zuversichtlicher auf das abgelaufene Geschäftsjahr. In den zwölf Monaten per Ende März dürfte der Nettogewinn 73 Milliarden Yen, umgerechnet 623 Millionen Euro, betragen, erwartet das Unternehmen. Zuvor war nur mit 26 Milliarden Yen geplant worden.

=== 
Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com 

DJG/raz

(END) Dow Jones Newswires

April 21, 2017 07:07 ET (11:07 GMT)

Copyright (c) 2017 Dow Jones & Company, Inc.