Die 15 Glaubenssätze eines „Fundis“

Egal, ob man in dynamisch wachsende Unternehmen oder in klassische, solide „Tanker“ investiert: Fundamental orientierte Anleger sollten einige Regeln beherzigen.

Paul Larson 24.01.2013

In den 1950er Jahren gab es eine beliebte Radiosendung namens “This I Believe”, die von dem renommierten Journalisten Edward R. Murrow moderiert wurde. Für die Sendung wurden Menschen aus allen möglichen Lebensbereichen gefragt, nach welchen Lebensprinzipien sie sich richten. In Anlehnung an diese Sendung, die es noch heute gibt, habe ich 15 Glaubensgrundsätze aufgeschrieben. Sie vermitteln die Gedankenwelt eines fundamental arbeitenden Aktien-Investors, dem es - langfristig - um absolute Renditen geht.

1. Eine Aktie ist ein Anteil an einem Unternehmen und nicht nur einfach ein Stück Papier, mit dem man an der Börse handeln kann. Gehen Sie deswegen wie ein Unternehmer vor.

2. Da Aktien Unternehmensanteile sind, sollten wir sie auch als Teil eines Unternehmens bewerten. Den Wert eines Unternehmens berechnet man, indem man die Cashflows, die man in der Zukunft erzeugen kann, addiert und abdiskontiert.

3. Benjamin Graham schrieb, die Börse sei auf kurzfristige Sicht eine Art Wahlmaschine: Entscheidend sei, was gerade populär ist. Langfristig aber gleiche der Markt eher einer Waage, die sich dem wahren Wert eines Unternehmens annähert. Kaufen Sie also, wenn Aktien unpopulär sind und verkaufen Sie, wenn die Stimmung gegenüber der Aktie euphorisch ist.

4. Es gibt zwei Möglichkeiten, wie man an der Börse Geld machen kann: 1) mit Anteilen an Unternehmen, deren Wert im Laufe der Zeit steigt und 2) indem man Anteile kauft, wenn sie gerade unter ihrem inneren Wert handeln und dann abwartet, bis der Markt den wahren Wert der Investition erkennt. Versuchen Sie, beide Strategien anzuwenden.

5. Unternehmen, die einen deutlichen und nachhaltigen Wettbewerbsvorteil gegenüber ihrer Konkurrenz haben, werden stärker an Wert gewinnen als andere. Diese Unternehmen haben in schlechten Zeiten zudem die besten Überlebenschancen. Konzentrieren Sie sich auf solche Unternehmen.

6. Einen Informationsvorsprung zu erlangen ist heutzutage nahezu unmöglich. Aber Menschen sind nicht unfehlbar. Die Verhaltensökonomie basiert auf einigen richtigen Annahmen und mit einer langfristigen Perspektive liegt man vorn.

7. Halten Sie sich an das, was Sie kennen. Schrecken Sie nicht davor zurück zuzugeben, dass Sie etwas nicht wissen. An der Börse führt keiner Buch darüber, wie viele Einstiegsgelegenheiten Sie verpasst haben, so dass Sie geduldig auf eine wirklich gute Gelegenheit warten können, bis Sie zuschlagen.

8. Wenn Sie zu viel handeln, kann das Ihrem Portfolio schaden, denn Transaktionskosten schmälern die Erträge. Sie sollten versuchen, die Provisionen, Steuern und Gebühren möglichst niedrig zu halten.

9. Achten Sie nicht nur auf den aktuellen Aktienkurs, sondern im gleichen Maße auch auf den tatsächlichen Wert der Aktie. So lange Sie nur den Kurs kennen, wissen Sie nichts über das Papier. Übung macht dabei den Meister.

10. Es kommt auf die Bewertung an. Wenn Sie einen zu hohen Preis für eine Aktie zahlen, kann das zu enttäuschenden Ergebnissen führen, selbst wenn das dahinter stehende Unternehmen sich wunderbar entwickelt. Suchen Sie nach Aktien von Unternehmen, an die der Markt nur geringe Erwartungen stellt, die dieses Unternehmen dann leicht erfüllen oder übertreffen kann.

11. Auch beim Investieren kommt es auf die Dosis an. Es ist wichtig, zu diversifizieren. Aber zu viel diversifizieren kann die Erträge der besten Investitionsideen verwässern. Es kann sogar sicherer sein, nur wenige Eier in einen Korb zu legen, wenn man diese dafür umso genauer im Blick hat.

12. Je höher die Chancen auf einen Erfolg sind (ein niedriges Verhältnis von Kurs zum Fairen Wert) und je sicherer Sie sich sind, dass Sie richtig liegen, desto mehr Gewicht sollte die Investition in Ihrem Portfolio bekommen.

13. Niemand weiß, was die Zukunft bringt. Deswegen sollten Sie immer einen Sicherheitspuffer einplanen. Je ungewisser die Situation ist, desto größer sollte diese Sicherheitsmarge sein.

14. Lassen Sie nie die Opportunitätskosten außer Acht. Man sollte nicht davor zurückschrecken, eine gute Investition zu verkaufen, um eine sehr gute Investition einzugehen. Man kann auch Gewinn erzielen, indem man 1 Euro für 90 Cents verkauft um einen anderen Euro für 60 Cents zu kaufen.

15. Als Investor muss man ein Multitalent sein. Lesen Sie viel und lassen Sie sich auch von ungewöhnlichen Orten und Dingen inspirieren. Halten Sie auf der Suche nach Investitionsmöglichkeiten immer die Augen offen.

 

Sie vertrauen auf Ihre Investment-Fähigkeiten? Dann sollten Sie unbedingt am Morningstar Investing Mastermind Quiz teilnehmen!

Über den Autor

Paul Larson