Glossar zum Aktienresearch III

Teil 3 unserer Übersicht über die geläufigsten Begriffe und Kennzahlen zur Bewertung von Aktien und Unternehmen: Preis/Fair-Value bis Unternehmenswert (Enterprise Value).

Michael Haker 11.06.2015

Preis/Quantitativer Fair Value
Die quantitative Fair-Value-Schätzung entspricht der Schätzung des Substanzwerts eines Unternehmens durch Morningstar. Grundlage ist ein statistisches Modells zur Präzisierung der Fair-Value-Schätzungen der Morningstar Analysten.

Reinvestitionsquote
Die Reinvestitionsquote beschreibt, welcher Teil des operativen Ergebnisses nach Steuern in neue Sachwerte, wie beispielsweise Maschinen, investiert wurde. Die Reinvestitionsquote kann auch als Aussage zur Innovationsfreudigkeit gelten, oder inwiefern ein Unternehmen die Absicht hat, seine Produktivität zu steigern.

Gesamtkapitalrendite (ROCE)
Return On Capital Employed misst die Effizienz eines Unternehmens. Die Kennzahl gibt Hinweise auf die  Fähigkeit eines Unternehmens, auf das gesamte eingesetzte Kapital (Gesamtkapital – Verbindlichkeiten) einen Umsatz zu erzielen. Je höher das ROCE, desto effizienter setzt ein Unternehmen sein Kapital ein, um Gewinne zu erwirtschaften. Die Kennzahl kann zum einen als Vergleich gegenüber anderen Unternehmen verwendet werden. Zum anderen gibt der historische Verlauf des ROCE einen Anhaltspunkt darüber, die sich die Effizienz der Nutzung des eingesetzten Kapitals entwickelt.

Return on Capital Employed

Kapitalrendite (ROIC = Return on Equity)
Der Return on Invested Capital (Gewinn auf investiertes Kapital) gibt einen Hinweis darauf, wie gut ein Unternehmen sein Geld zur Erwirtschaftung von Gewinnen verwendet. Zur Berechnung wird der Buchwert des Investierten Kapitals herangezogen, da angenommen wird, dass er den tatsächlichen Wert der der existierenden Vermögensgegenstände am besten darstellt. Der Vergleich des ROIC mit den gewichteten, durchschnittlichen Kapitalkosten (WACC) eines Unternehmens zeigt, ob das investierte Kapital wirtschaftlich eingesetzt wurde.

Return on Invested Capital

Sowohl ROIC als auch ROCE basieren auf den Zahlen, die aus der Buchhaltung zur Verfügung stehen. Das bedeutet, dass es bei der Erstellung der Grundlagen einen gewissen Freiheitsgrad gibt. Beide Kennzahlen sind daher eine beschränkte Aussagekraft.

RWA (risikogewichtete Aktiva)
Hinsichtlich des Mindestkapitals, das von Banken und anderen Kreditinstituten gefordert wird, auf der Grundlage eines Prozentsatzes der Aktiva, gewichtet nach Risiko. Es handelt sich hierbei um eine Folge der Richtlinien nach Basel III. Spätestens ab 2019 muss der Kapitalerhaltungspuffer aus sog. harten Kernkapital bei 2,5% der risikogewichteten Aktiva liegen. Die risikogewichteten Aktiva errechnen sich aus Forderungswert einer Adressenausfallrisikoposition multipliziert mit dem Risikogewicht des Kreditnehmers.

Unsicherheit
Zur Ermittlung der Fair-Value-Unsicherheit betrachten die Analysten folgende Faktoren:

  •     Wie gut lassen sich die Umsätze des Unternehmens prognostizieren?
  •     Ist das operative Ergebnis stark von Umsatzschwankungen abhängig?
  •     Wie solide ist die Bilanz des Unternehmens?
  •     Gibt es einen nicht-finanziellen Aspekt, der die Erfolgsaussichten des Unternehmens entscheidend beeinflussen könnte?

 

Unternehmensmanagement (Stewardship)
Unser Rating zum Unternehmensmanagement (Stewardship) drückt unsere Bewertung der Sorgfalt der Unternehmensleitung beim Umgang mit dem Kapital der Aktionäre aus. Hauptaugenmerk liegt auf Entscheidungen zur Verwendung des Kapitals. Die Analysten betrachten Investitionsstrategie und Bewertung des Unternehmens, die Kapitalstruktur, die Dividenden- und Aktienrückkaufpolitik, die Umsetzung der Ziele, die Vergütungen, Transaktionen verbundener Unternehmen sowie die Bilanzierungspraxis. Der Aspekt Corporate Governance wird nur dann einbezogen, wenn er sich nachweislich auf den Shareholder Value auswirkt

Unternehmenswert (EV)
Der Enterprise Value sollte den Marktwert der Betriebsmittel eines Unternehmens widerspiegeln. Der Wert ist relativ immun zu reinen Finanztransaktionen und somit nicht stark verzerrt, wenn beispielsweise Aktienrückkäufe mit Krediten oder Dividendenzahlungen mit existierendem Barvermögen stattfinden.

Enterprise Value

Weitere Teile unseres Glossars zum Aktienresearch:
Zu Teil I: Bewertung bis Eigenkapitalrentabilität. Bitte hier klicken.
Zu Teil II: Fair Value bis Morningstar Rating. Bitte hier klicken.


Über den Autor

Michael Haker  Michael Haker ist freier Mitarbeiter bei Morningstar.