Rentenfonds von Pioneer und Fidelity „Unter Beobachtung“

Managerwechsel bedingen Aussetzen von qualitativen Fonds-Ratings. Jupiter Europa-Fonds schafft Höchstnote „Gold“.

Ali Masarwah 28.09.2015

Zwei Managerwechsel bei Pioneer und Fidelity haben das Aussetzen von Morningstar Analyst Ratings zur Folge gehabt. Dies sind neben der Herabstufung des Acatis Aktien Global Fonds UI (lesen Sie hier mehr) die prominentesten Rating-Veränderungen der vergangenen Tage. Der Fidelity Global Inflation Linked Bond Fund ist nunmehr „Unter Beobachtung“, nachdem bekannt wurde, dass Co-Manager Jeremy Church das Unternehmen verlassen wird. Zuvor war der Fonds mit „Bronze“ bewertet. Lead-Manager Andrew Weir, der den Fonds seit Auflage im Mai 2008 mitverantwortete, ist nunmehr der alleinige Manager. Über die Neubewertung des Fonds werden unsere Fondsanalysten in London entscheiden, nachdem sie mit Weir die Perspektiven für den Fonds erläutern werden. 

Der zuvor mit „Bronze“ bewertete Pioneer Euro Corporate Bond ist ebenfalls nach einem Managerwechsel „Unter Beobachtung“ gesetzt worden. Garrett Walsh, Co-Manager seit 2012,  hat seinen Hut genommen. Walsh war zugleich Leiter des europäischen Credit-Researchs seit 2007 und verantwortlich für das Bond-Picking im Finanzsektor. Tanguy Le Saout hat das Ruder übernommen. Unsere Mailänder Analysten werden ihn in der nächsten Zeit interviewen. 

Doch es wurden in der jüngsten Vergangenheit nicht nur Abstufungen vorgenommen. Die Höchstnote „Gold“ wurde an den Jupiter European Growth vergeben. Der von Alexander Darwall verantwortete Fonds wurde von „Silver“ heraufgestuft. „Dieser Fonds ist ein herausragendes Produkt in seiner Kategorie und eignet sich für Investoren, die mit den Risiken umgehen können“, schreibt unsere Analystin Muna Abu-Habsa. Der flexibel über verschiedene Marktsegmente investierende Europa-Aktienfonds weist viele günstige Eigenschaften auf: einen langjährigen, talentierten Fondsmanager, der einem erfahrenen Team angehört und einen gründlichen, etablierten Investmentprozess umsetzt. Dabei verfügt Darwall über viele Freiheiten, um Aktien-, Sektor- und Länderwetten umzusetzen. Das eher Growth-lastige Portfolio ist mit rund 35 Titeln recht konzentriert, was Performance-Sprünge zur Folge haben kann. 

Der JPMorgan Global Income Fund wurde im Erst-Rating mit „Bronze“ bewertet. Es handelt sich um einen global investierenden ausgewogenen Mischfonds. (Der englische Begriff „Income“ kann für Verwirrung sorgen, da häufig auch Aktien-Dividenden-Fonds mit dem Zusatz „Income“ versehen werden; gemeinsamer Nenner sind hier die Ausschüttungen, die Investoren ein „Einkommen“ liefern).  Der Fonds wurde im November 2008 aufgelegt und verfolgt die identische Strategie wie der in den USA vertriebene JPMorgan Income Builder Select Fund. Fondsmanager Michael Schoenhaut verantwortet den Fonds von New York aus. Der US-Bias des Ansatzes wird dadurch relativiert, dass die Währungsrisiken für europäische Investoren abgesichert werden. (Ausnahme: Schwellenländer-Währungen, deren Absicherung als zu teuer angesehen wird.) Der Fonds hat sich in der Vergangenheit in der Vergleichsgruppe der ausgewogenen EUR Mischfonds gut behauptet. 

Über den Autor

Ali Masarwah

Ali Masarwah  Ali Masarwah ist als Chefredakteur für die deutschsprachigen Seiten von Morningstar verantwortlich.