Morningstar Rating Analyse: Die besten Fondsstandorte in Europa

Die Übersicht über die Produktionsstandorte belegt eindrucksvoll, dass günstige Kosten ein entscheidender Erfolgsfaktor aus Anlegersicht darstellen.

Dieser für Investoren ungewohnte Blick auf Fonds ist eine interessante Ergänzung der ansonsten auf Fondsanbieter ausgerichteten Morningstar Rating Analyse (lesen Sie hier weiter). Die untere Tabelle zeigt das Ranking der besten europäischen Fondsstandorte per Ende März 2016. Sortierkritierium ist das ungewichtete durchschnittliche Morningstar Sterne Rating der Fonds, die in den wichtigesten Fondsdomizilen europaweit aufgelegt wurden. 

Niederländer haben die besten Fonds

Das Ranking nach Fondsstandorten hat sich gegenüber der ersten Erhebung per Ende 2015 mit Blick auf die obersten Ränge nicht verändert. Niederländische Fonds zeigen nach wie vor das höchste durchschnittliche Morningstar Sterne Rating, gefolgt von dänischen, finnischen und britischen Fonds. Das Sortierkriterium wird in der Spalte "Equal Weighted Rating" abgebildet.

Ergänzend dazu finden Sie in den Spalten auf der rechten Seite der Tabelle die Bilanz des volumengewichteten Ratings nach Asset-Klassen Aktien, Bonds und Mischfonds. Die äußerste rechte Spalte zeigt - wiederum volumengewichtet - den Anteil an Vier- und Fünf-Sterne-Fonds an allen im jeweiligen Land aufgelegten Produkte. 

Auch wenn eine weitergehende, differenziertere Ursachenforschung notwendig ist, um die Gründe dafür zu ermitteln, warum Fonds, die in Deutschland, Spanien, Frankreich oder Italien aufgelegt sind, beständig schwächer abschneiden als Fonds aus den nordischen Ländern, den Niederlanden oder Großbritannien, so fällt auf, dass die Fonds aus der zweiten Ländergruppe Kostenvorteile gegenüber erstgenannten aufweisen. 

Fonds aus den Nordics sind gut und billig

Bereits 2013 haben wir eine detailierte Untersuchung zu den Kostenvorteilen der nordischen Fondsstandorte gegenüber dem restlichen Europa vorgenommen (lesen Sie hier mehr). Auch in Großbritannien und den Niederlanden sind die Produktionskosten von Fonds ebenfalls auf dem Rückzug, seitdem die Aufsichtsbehörden Vertriebsfolgeprovisionen (Kickbacks) dort verboten haben. Dass günstige Fonds bessere Performance-Chancen haben als vergleichbare teure Fonds, ist eine Binsenweisheit, und mein Kollege Russel Kinnel hat erst jüngst wieder für den US-Markt die großen Vorteile günstiger Fonds gezeigt (lesen Sie hier). 

Natürlich impliziert diese Entwicklung nicht, dass Anleger aus Großbritannien und den Niederlanden wegen der gesunkenen Fondsgebühren auch niedrigere Gesamtkosten im Zuge ihres Investmentprozesses zu schultern haben. Auch in diesen Ländern wird die Finanzberatung ihren Preis haben. Er taucht im Zuge der Trennung von Produkt- und Vertriebskosten allerdings nicht mehr auf dem „Fondsdeckel“ auf. Es erscheint sogar möglich, dass im Zuge einer stärkeren Aufsplittung der bisher gebündelten Fondskosten in Gebühren für Fonds, Abwicklungsplattformen und Beratung Anleger teurer zu stehen kommt als zuvor. Unsere Untersuchtung deutet freilich eines an: Für Fonds ist die Bereinigung der Fondskosten um die Beratungsgebühren eine hilfreiche Entwicklung, da sie ein aussagekräftigeres Bild über die Leistungsstärke von Fonds ermöglicht. Dieses Bild wird in Ländern mit provisionsbasiertem Vertrieb deutlich eingetrübt. 

Tabelle: Die besten Fondsstandorte in Europa aus Anlegersicht

 

Hier gelangen Sie zur Vollversion unserer Rating Analyse in englischer Sprache.

Die wichtigsten Ergebnisse auf einen Blick erhalten Sie wie folgt: 

Die europäische Morningstar Rating Analyse: Erläuterungen und Übersicht

Analyse der größten europäischen Fondsanbieter (ex ETFs)

Analyse der größten europäischen ETF-Anbieter

Analyse der besten großen europäischen Fondsanbieter

Analyse der besten kleinsten europäischen Fondsanbieter

Analyse der besten europäischen Fondsdomizile

 

Über den Autor

Nikolaj Mikkelsen und Ali Masarwah  Nikolaj Mikkelsen ist Chefanalyst Morningstar Dänemark, Ali Masarwah ist Chefredakteur von Morningstar Deutschland, Österreich und Schweiz