Wenn Sie mit der Nutzung dieser Website fortfahren, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Lesen Sie hier mehr über unsere Cookie Policy und welche Arten von Cookies wir verwenden.

Value-Aktien legen im Januar Pause ein – Small Caps nicht

Unser monatliches Morningstar Market Barometer zeigt, dass kleinstkapitalisierte Aktien in Europa im Januar quer über alle Stile die besten Renditen erzielten. Aktien-Bewertungen in Europa unverändert ambitioniert.

Fernando Luque 06.02.2017

Nach einer furiosen Aufholjagd in den vergangenen Monaten haben Value-Aktien im Januar einen Gang zurückgeschaltet. Wie aus unserem monatlich berechneten Morningstar Marktbarometer für europäische Aktien hervorgeht, traten großkapitalisierte Substanzwerte kapitalgewichtet mit einem leichten Minus von 0,3 Prozent geradezu auf der Stelle. Die Gewinner der Vormonate wurden von wurde von Werten wie Royal Dutch Shell, BP und Total nach unten gezogen. Large-Cap Growth Aktien legten demgegenüber um 0,7 Prozent zu. Auch bei Nebenwerten war die Bilanz von Wachstumsaktien durch die Bank besser als bei Substanzaktien. Mit einem Plus von 2,0 Prozent lief es im Januar im Bereich Small Cap Growth am besten unter allen Feldern unserer Style Box.

Die wichtigsten Performance-Unterschiede waren im Januar indes weniger in den verschiedenen Investment-Stilen zu suchen, sondern in erster Linie in den unterschiedlichen Marktkapitalisierungsstufen. Im Januar galt das Motto: je kleiner das Unternehmen, desto besser die Rendite. 

In unserem monatlichen Format zerlegen wir den Morningstar Europe Developed Markets Index kapitalgewichtet in die Bestandteile unserer Style Box, eine Neun-Felder-Matrix, die Aktien nach Größe und nach Stil gliedert. Die Grafik lesen Sie von links oben nach rechts unten wie folgt: Das linke Quadrat oben zeigt die Style Box Performance für den vergangenen Monat, das rechte für das abgelaufene Jahr, unten links sind die 12-Monats-Renditen abgetragen, unten rechts die kumulierten Dreijahres-Renditen. 

Das Morningstar Marktbarometer vom Januar 2017: Die Performance

 

Auch wenn die Dreijahres-Bilanz eine unverändert deutliche Outperformance für Wachstums-Aktien zeigt, legt die Ein-Jahres-Bilanz eindrucksvoll Zeugnis über das Comeback von Substanzaktien ab. Großkapitalisierte und kleinkapitalisierte Value-Aktien lagen deutlich vor ihren Growth-Pendants; nur im Midcap-Bereich hatten Wachstumsaktien in den vergangenen zwölf Monaten einen Vorteil. 

Kommen wir nun zu den Bewertungen: Unser Marktbarometer misst auch die Bewertung des europäischen Aktienmarkts. Dabei verwenden wir unsere hauseigene Bewertungskennziffer Price/Fair Value, P/FV (auf Deutsch Kurs/Fair Value Verhältnis, K/FVV). Ein Wert von unter 1,0 signalisiert eine Unterbewertung, ein Wert größer Null zeigt an, dass eine Aktie überbewertet ist, und K/FVV von 1,0 besagt, dass ein Unternehmen fair bewertet ist (lesen Sie hier mehr zu unserer Aktien-Research-Methodologie). Der sehr freundliche Abschluss des Jahres 2016 und der per Saldo ordentliche Start ins neue Jahr hat Folgen für die Bewertungen, wie die untere Grafik aufzeigt. Alle Bereiche unserer Neunfelder-Matrix zeigen eine Überbewertung an, auch wenn sie überwiegend nicht signifikant hoch ausfällt. Alle neun Teilsegmente unserer Style Box weise einen K/FVV von zwischen 1,01 und 1,05 auf und sind somit allesamt leicht überbewertet. 

Das Morningstar Marktbarometer vom Januar 2017: Die Bewertungen

 

Auf Sektorebene lief es für Energiewerte im Januar am schlechtesten. Der Sektor gab im Schnitt um fünf Prozent nach. Auch hier waren die großen Ölwerte die negativen Kurstreiber. Auch für Versorger (minus 3,3 Prozent) und Immobilien-Aktien (minus 3,2 Prozent) zeigte sich der Januar von seiner schwachen Seite. 

Die Gewinner am europäischen Aktienmarkt waren erneut Rohstoff-Aktien, die von Glencore, Rio Tinto und BHP Billiton angeführt wurden. Diese Aktien legten um 17,0 Prozent bzw. 9,8 Prozent und 9,3% Prozent zu. Die untere Tabelle zeigt, die kurz- und langfristige Performance der Sektoren. Rohstoffe waren in den vergangenen zwölf Monaten mit einem Plus von 71 Prozent die Gewinner, gefolgt von Energie- und Industrieaktien. Indes war die Performance von Telecoms und Versorgern negativ. Auch Gesundheits-Aktien haben über das vergangene Jahr geschwächelt.

Das Morningstar Marktbarometer vom Januar 2017: Die Sektor-Performance

 

Das hat naturgemäß Folgen für die Bewertungen: Gesundheitstitel sind mit einem K/FVV von 0,88 am günstigsten bewertet, gefolgt von Telecoms mit einem K/FVV von 0,89. Entsprechend ihrer Outperformance der vergangenen Monate sind Rohstoff-Aktien mit einem K/FVV von 1,37 deutlich überbewertet. 

Das Morningstar Marktbarometer vom Januar 2017: Die Sektor-Bewertungen

Über den Autor Fernando Luque

Fernando Luque  es el Senior Financial Editor de www.morningstar.es