Wenn Sie mit der Nutzung dieser Website fortfahren, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Lesen Sie hier mehr über unsere Cookie Policy und welche Arten von Cookies wir verwenden.

DWS Deutschland behält das Analyst Rating "Silver"

Unsere Überzeugung geht in erster Linie auf unser Vertrauen in Manager Tim Albrecht zurück. Unternehmensstrategie des Mutterkonzerns wirft Fragen auf.

Barbara Claus 31.07.2017

Der Aktienfonds DWS Deutschland behält auch nach dem Weggang von CIO und Deutschland-Spezialist Henning Gebhardt sein Morningstar Analyst Rating „Silver“. Unsere Überzeugung geht in erster Linie auf unser Vertrauen in Manager Tim Albrecht zurück. Indes müssen die Entwicklungen auf der übergeordneten Ebene der Fondsgesellschaft im Blick behalten werden. Albrecht managt den DWS Deutschland seit 2002 und er wird von einem Team von sieben Fondsmanagern für deutsche Aktien unterstützt, die in das europäische Aktienteam der Deutschen Asset Management integriert sind.

Auch wenn das Ausscheiden Gebhardts, der zugleich als Fondsmanager den Flaggschiff-Fonds DWS Aktien Strategie Deutschland verantwortete, ein erheblicher Verlust war, sehen wir das DWS-Team noch immer als eines der größten und erfahrensten in dieser Kategorie an. (Der DWS Aktien Strategie Deutschland, der jüngst wieder für Neuinvestitionen geöffnet wurde, trägt demgegenüber nur noch das Rating „Bronze“ nach „Silver“ in der Gebhardt-Ära). Albrechts Expertise liegt in der Einzeltitelanalyse; indes kommen auch gesamtwirtschaftliche Einschätzungen zum Tragen, die sich in der Sektorallokation und der Investitionsgradsteuerung (90-120%) widerspiegeln. 

In diesem Ansatz dominieren Standardwerte, aber Nebenwerte können bis zu 50 Prozent des Fondsvermögens ausmachen (historischer Durchschnitt: 20 bis 25 Prozent). Ungeachtet dieser positiven Einschätzung des Teams stellen die Entwicklungen auf Ebene der Fondsgesellschaft ein Risiko dar: Die vorgenommenen Bonuskürzungen seitens der Muttergesellschaft, Deutsche Bank, könnten sich negativ auf Team – Stichworte: Motivation und Talentbindung – auswirken. Der geplante Börsengang der Asset Management Einheit könnte dazu führen, dass sich die Vergütung der Mitarbeiter zukünftig wieder stärker an der Performance der verwalteten Produkte ausrichtet.

Über den Autor Barbara Claus

Barbara Claus  ist Fondsanalystin bei Morningstar