DWS Deutschland und DWS Invest German Equities erhalten ihre Silver-Ratings zurück

Nach Tim Albrechts Entscheidung, die DWS nicht zu verlassen, haben wir das Morningstar Analyst Rating des DWS Deutschland und seines Luxemburger-Klons DWS Invest German Equities überprüft.

Barbara Claus 23.11.2018

Unter Tim Albrecht bleiben die Fonds DWS Deutschland und DWS Invest German Equities weiterhin unsere Favoriten in der Kategorie Aktien Deutschland Standardwerte. Im September, nach der ursprünglichen Ankündigung Albrechts, die DWS zu verlassen, hatten wir die Morningstar Analyst Ratings der Fonds von Silver auf Bronze herabgestuft. Am 21. November 2018 gab Albrecht dann bekannt, dass er nicht zu Berenberg wechseln wird, sondern der DWS weiterhin erhalten bleibt.

Albrecht wird seine bisherige Tätigkeit als Leiter für Aktien der DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) fortsetzen und das Management der Fonds DWS Deutschland und DWS Invest German Equities, die er seit 2002 bzw. 2012 mit exzellenten Ergebnissen verantwortet, fortsetzen. Das Management der Fonds DWS Aktien Strategie Deutschland (Morningstar Analyst Rating: Neutral) und DWS Investa verbleibt jedoch bei den neuen Managern Hansjörg Pack und Christoph Ohme.

Albrecht wird von einem Team von sieben Managern für deutsche Aktien unterstützt, das in das größere europäische Aktienteam der DWS integriert ist. Das Team wird zudem am 01.12.2018 planmäßig durch den erfahrenen Fondsmanager Andreas Wendelken verstärkt. Wendelken war zuvor im Team für Dividendenaktien unter der Leitung von Thomas Schüssler tätig, das unter anderem den DWS Top Dividende (Morningstar Analyst Rating: Silver) verwaltet.

Im Jahr 2016 war der Weggang des ehemaligen CIO Henning Gebhardt, der das andere deutsche Aktienflaggschiff des Unternehmens, DWS Aktien Strategie Deutschland, verwaltet hatte, ein herber Verlust für die Deutschland-Aktienexpertise der DWS. Vor diesem Hintergrund ist der Sinneswandel Albrechts beruhigend. Mit seiner Präsenz bleibt das Team das am besten aufgestellteste für deutsche Aktien.

Bei der Ankündigung seiner Entscheidung, bei der DWS zu bleiben, verwies Albrecht auf den jüngsten Wechsel in der Unternehmensleitung, bei dem der bisherige CEO Nicolas Moreau durch Asoka Wöhrmann ersetzt wurde.. Die Bereitschaft Albrechts, bei der DWS zu bleiben, mildert unsere Bedenken hinsichtlich der Turbulenzen auf Unternehmensebene, die sich negativ auf die Moral und Stabilität in den Investmentteams auswirken könnten.

Unter Albrechts Leitung haben die Fonds DWS Deutschland und DWS Invest German Equities Referenzindex CDAX und den Kategoriedurchschnitt kontinuierlich übertroffen. Zwar fielen die Risikozahlen der Strategie im Kategorievergleich überdurchschnittlich aus, doch wurden Anleger für das höhere Risiko kompensiert und der risikoadjustierten Renditen der Fonds rangieren ebenfalls auf den Spitzenplätzen ihrer Kategorie. Nach der Nachricht über Albrechts Verbleib haben wir das Morningstar Analyst Rating der Fonds daher wieder von Bronze auf Silver hochgestuft.

Über den Autor

Barbara Claus

Barbara Claus  ist Senior Fondsanalystin bei Morningstar