Citigroup: Der Markt sieht das Unternehmen zu pessimistisch

Auch wenn Citi im ersten Quartal den Reingewinn steigern konnte, zeichnet sich ab, dass das Unternehmen seine Ziele verfehlen wird. Das macht die Frage des Fair Value spannend.

Citigroup (Moat Rating: Narrow) hat für das erste Quartal solide Ergebnisse gemeldet. Der Reingewinn lag bei 4,7 Mrd. USD bzw. 1,87 USD pro Aktie bei einem Umsatz von 18,6 Mrd. USD. Der Umsatz lag etwas unter dem Niveau desselben Vorjahresquartals (-2%). Die erfolgreiche Kostenkontrolle - Kostenrückgang um 3% - und ein niedrigerer effektiver Steuersatz trugen zu einem Wachstum des Gewinns um 2% bei. Das Institut senkte den Anteil der durchschnittlich verwässerten Aktien um 9% und verhalf damit dem Gewinn je Aktie um 11% nach oben.

Die Bank hat seit dem Investorentag rund 16% der Aktienbasis zurückgekauft und noch 4,7 Mrd. USD in der Kasse übrig, die sie im zweiten Quartal 2019 an die Aktionäre zurückführen kann. Unter dem Strich hat die Citigroup große Fortschritte gemacht. Sie hat einige der auf dem letzten Investorentag gesteckten Ziele, vor allem in Bezug auf die Rendite auf das materielle Eigenkapital sowie die Kapitalrenditen, bereits erreicht oder ist auf einem guten Weg.

Die Wachstumsziele wurden dagegen größtenteils verfehlt, und es bedarf einer noch strikteren Ausgabenkontrolle, um viele der definierten Effizienzziele zu erreichen. Möglicherweise werden wir unsere Fair-Value-Schätzung von derzeit 83 USD leicht anpassen, wenn wir die Wachstumsaussichten für Citi neu bewerten. Größe Änderungen planen wir jedoch nicht. In unseren Modellen rechnen wir damit, dass Citigroup viele der für 2020 anvisierten Ziele verfehlen wird.

Die Einschätzung am Markt ist für das Unternehmen sogar noch pessimistischer. Das Wachstum könnte problematisch bleiben. Die Rentabilitätssteigerungen sind jedoch für ein Unternehmen, das in der Vergangenheit hier zu kämpfen hatte, eine erfreuliche Entwicklung. Die Anstrengungen von Citigroup zur Steigerung der Rentabilität sind weiterhin erfolgreich. Die Bank erzielte eine Rendite auf das materielle Eigenkapital (Tangible Common Equity) von 11,9% im Quartal gegenüber 10,9% bezogen auf das Gesamtjahresergebnis im Vorjahr. Die Unternehmensleitung hatte sich eine Rendite von 12% auf das materielle Eigenkapital im Jahr 2019 zum Ziel gesetzt und ist damit sicherlich auf einem guten Weg, um dieses Ziel zu erreichen. Der Steuersatz in diesem Quartal lag etwas unter dem für die Gesamtjahresergebnisse angemessenen Niveau. Daher ist die Marke von 12% noch nicht ganz gesichert.

Mit etwas mehr Wachstum und einer Fortsetzung der Kostenkontrolle sollte Citi dieses Rentabilitätsziel jedoch ganz oder fast erreichen. Die Aktie notierte am 22.4.2019 zum Börsenschluss in New York bei gut 69 USD. 

DISCLAIMER  

Die hierin enthaltenen Informationen, Daten, Analysen und Meinungen stellen keine Anlageberatung dar und sind insbesondere nicht auf die Prüfung der persönlichen Umstände eines Anlegers gestützt. Sie werden ausschließlich zu Informationszwecken bereitgestellt und sind daher kein Angebot zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Genauigkeit übernommen. Die zum Ausdruck gebrachten Meinungen sind zum Zeitpunkt der Veröffentlichung gültig und können ohne Vorankündigung geändert werden. Vorbehaltlich anderslautender gesetzlicher Bestimmungen ist Morningstar nicht verantwortlich für Handelsentscheidungen, Schäden oder sonstige Verluste, die sich aus oder im Zusammenhang mit den Informationen, Daten, Analysen oder Meinungen oder deren Verwendung ergeben. Die hierin enthaltenen Informationen sind Eigentum von Morningstar und dürfen vorbehaltlich von Handlungen, die nach UrhG gestattet sind, ohne vorherige schriftliche Genehmigung von Morningstar weder ganz noch teilweise vervielfältigt oder in irgendeiner Weise verwendet werden. Investment-Research wird von Tochtergesellschaften der Morningstar, Inc. erstellt und herausgegeben, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, Morningstar Research Services LLC, die bei der U.S. Securities and Exchange Commission registriert ist und von dieser reguliert wird. Um Nachdrucke zu bestellen, rufen Sie uns an unter +1 312-696-6100. Um die Analysen zu lizenzieren, rufen Sie die Nummer +1 312-696-6869 an

Wichtige Hinweise: Analysten von Morningstar müssen sich in ihrem Verhalten an den Ethikkodex, die Richtlinie für Wertpapierhandel und Offenlegung und die Richtlinie zur Integrität von Investment-Research von Morningstar halten. Nähere Informationen zu Interessenkonflikten erhalten Sie hier.

Über den Autor

Morningstar Equity Analysts  Morningstar stock and fund analysts cover 2,000 mutual funds, 2,100 equities, and 300 exchange-traded funds.