Gute Halbjahreszahlen bei Dassault

Dassault Aviation profitert vor allem vom starken Verkauf von Rafale-Kampfflugzeugen. 

Die Zahlen von Dassault Aviation haben sich in der ersten Jahreshälfte gut entwickelt. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 79 Prozent auf 3,1 Mrd. EUR, was auf den Start der Auslieferung von Rafale-Flugzeugen nach Katar zurückzuführen ist. Das EBIT stieg um 125 Prozent auf 250 Mio. EUR, was hauptsächlich auf die Umsatzsteigerung zurückzuführen ist. Das hat das Gewicht der Fixkosten begrenzt und zu einer EBIT-Marge von 8,2 Prozent geführt, die 170 Basispunkte über dem Vorjahr lag.

Der Auftragseingang stieg um 3,3 Prozent, wobei der Auftragseingang in Frankreich aufgrund der Vergabe eines Zehn-Jahres-Auftrags für die Instandhaltung von Rafale France deutlich wuchs. Wir behalten unsere Fair Value Schätzung von 1.653 US Dollar bei.

Im Verteidigungssegment stieg der Umsatz auf 2,1 Milliarden Euro gegenüber 522 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2018, was auf die Lieferung von zehn Rafale Flugzeugen nach Katar von insgesamt 26 von diesem Land bestellten Flugzeugen zurückzuführen ist. Dieser Umsatzanstieg entsprach unseren Erwartungen und wir gehen davon aus, dass die Zahl der Auslieferungen im Laufe des Jahres weiter stark bleiben wird (bis Ende August wurden insgesamt 16 Rafale Flugzeuge ausgeliefert). Sie tragen zu einer bemerkenswerten Umsatzentwicklung im Jahr 2019 bei.

Über 2019 hinaus wird die Lieferung von 36 Rafale-Flugzeugen nach Indien beginnen, wobei die ersten Lieferungen in der zweiten Jahreshälfte 2019 fällig sind. Im Segment Falcon wurden 17 Flugzeuge ausgeliefert, deren Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 17% auf 986 Mio. EUR zurückging. Dieser Rückgang ist auf eine im Vergleich zum Vorjahr weniger solide Aktivität im Gebrauchtflugzeugmarkt zurückzuführen. Der Schlusskurs an der Euronext belief sich am 9.9. bei 1.374 Euro. 

DISCLAIMER  

Die hierin enthaltenen Informationen, Daten, Analysen und Meinungen stellen keine Anlageberatung dar und sind insbesondere nicht auf die Prüfung der persönlichen Umstände eines Anlegers gestützt. Sie werden ausschließlich zu Informationszwecken bereitgestellt und sind daher kein Angebot zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Genauigkeit übernommen. Die zum Ausdruck gebrachten Meinungen sind zum Zeitpunkt der Veröffentlichung gültig und können ohne Vorankündigung geändert werden. Vorbehaltlich anderslautender gesetzlicher Bestimmungen ist Morningstar nicht verantwortlich für Handelsentscheidungen, Schäden oder sonstige Verluste, die sich aus oder im Zusammenhang mit den Informationen, Daten, Analysen oder Meinungen oder deren Verwendung ergeben. Die hierin enthaltenen Informationen sind Eigentum von Morningstar und dürfen vorbehaltlich von Handlungen, die nach UrhG gestattet sind, ohne vorherige schriftliche Genehmigung von Morningstar weder ganz noch teilweise vervielfältigt oder in irgendeiner Weise verwendet werden. Investment-Research wird von Tochtergesellschaften der Morningstar, Inc. erstellt und herausgegeben, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, Morningstar Research Services LLC, die bei der U.S. Securities and Exchange Commission registriert ist und von dieser reguliert wird. Um Nachdrucke zu bestellen, rufen Sie uns an unter +1 312-696-6100. Um die Analysen zu lizenzieren, rufen Sie die Nummer +1 312-696-6869 an

Wichtige Hinweise: Analysten von Morningstar müssen sich in ihrem Verhalten an den Ethikkodex, die Richtlinie für Wertpapierhandel und Offenlegung und die Richtlinie zur Integrität von Investment-Research von Morningstar halten. Nähere Informationen zu Interessenkonflikten erhalten Sie hier.

 

 

Über den Autor

Morningstar Equity Analysts  Morningstar stock and fund analysts cover 2,000 mutual funds, 2,100 equities, and 300 exchange-traded funds.