News

DJ MORNING BRIEFING - Märkte (Europa)

09.03.2012 06:33
=== 

+++++ ÜBERSICHT INDIZES +++++

. 
 
INDEX                 zuletzt      +/- % 
DAX                  6.834,54     +2,45% 
DAX-Future           6.853,00     +2,57% 
XDAX                 6.852,64     +2,58% 
MDAX                10.431,16     +3,20% 
TecDAX                 759,21     +1,13% 
Euro-Stoxx-50        2.514,22     +2,17% 
Stoxx-50             2.477,11     +1,27% 
Dow-Jones           12.907,94     +0,55% 
S&P-500-Index        1.365,91     +0,98% 
Nasdaq-Comp.         2.970,42     +1,18% 
EUREX                 zuletzt      +/- Ticks 
Bund-Future            138,46     -182 
 
 

+++++ AKTIENMARKT +++++

An den europäischen Börsen dürften am Freitag Gewinne mitgenommen werden, nachdem Griechenland die Details seines Schuldenschnitts mitgeteilt hat. Die Rally vom Vortag habe einen erfolgreichen Ausgang vorweggenommen, sagt ein Händler. Die Beteiligung der privaten Gläubiger sei mit 85,8% ordentlich, nach Ziehen der Zwangsklauseln (CAC) liege sie bei 95,7%. Belastend für die Aktien sei indessen auch, dass die großen Indizes in starke Widerstandszonen gelaufen seien.

Am Donnerstag schlossen die Kurse sehr fest. Auslöser des Schlussspurts war die Meldung, dass die Beteiligung am griechischen Schuldenschnitt 75 Prozent überschritten haben soll. Auf die Euphoriebremse trat allerdings EZB-Präsident Draghi, er revidierte die Inflationsprojektionen nach oben. Zudem gab es weder Signale für eine weitere Leitzinssenkung noch für eine erhöhte Liquiditätsbereitstellung. Enel sanken um 5,7 Prozent, der Versorger senkte die Devidende. Der Versorgersektor legte um 0,1 Prozent zu. Als "sensationell" wurden die Geschäftszahlen von EADS bezeichnet. Die Aktie stieg um 10,7 Prozent, der Industriegütersektor um 2,8 Prozent. Carrefour stiegen nach mäßigen Zahlen um 0,5 Prozent, der Einzelhandelsektor um 0,7 Prozent.

DAX/MDAX/TECDAX

Hausse - Finanzwerte waren als direkte Nutznießer einer Griechenlandlösung gefragt. Deutsche Bank stiegen um 4,4 Prozent. Stärkster Wert waren jedoch Deutsche Post mit plus 5,7 Prozent. Die Anhebung der Dividende überraschte. Henkel waren trotz eines enttäuschenden Quartalsberichts gefragt. Die Aktie zog nach anfänglichen Verlusten um 4,7 Prozent an. Die BMW-Geschäftszahlen für 2011 entsprachen den Markterwartungen. Die Aktie gewann 1,4 Prozent. Fraport ist 2011 schwächer gewachsen als erwartet und wagt für 2012 nur einen vorsichtigen Ausblick. Trotzdem gewann die Aktie 3,2 Prozent.

DAX-FUTURES

Fest - Es gibt Hoffnungen, dass aus Griechenland gute Nachrichten kommen und die privaten Gläubiger dem Schuldenschnitt für das Land zustimmen. Das Tageshoch lag bei 6.875 und das Tagestief bei 6.699 Punkten.

+++++ RENTENMARKT +++++

RENTEN-FUTURES

Schwach - Die Erwartung bezüglich eines positiven Ergebnisses des Schuldenschnitts in Griechenland belastete die Stimmung. Die Ausführungen von EZB-Präsident Mario Draghi haben die Aussichten auf weitere Zinssenkungen vermindert. Das Tageshoch des nun führenden Juni-Kontrakts lag bei 138,64 und das -tief bei 138,03 Prozent.

+++++ DEVISENMARKT +++++

Der Euro hat nach Bekanntgabe der Details des griechischen Schuldenschnitts etwas nachgegeben. Das Ziel einer freiwilligen Anleiheumschuldung wurde verfehlt, weshalb Griechenland nun die für diesen Fall vorgesehenen Umschuldungsklauseln aktiviert.

. 
          (ggü 0.00 Uhr) 
DEVISEN   zuletzt  +/- % 
EUR/USD    1,3234  -0,3% 
EUR/JPY  108,0511  -0,2% 
EUR/CHF    1,2054  -0,0% 
USD/JPY   81,6560  +0,1% 
USD/CHF    0,9108  +0,3% 
GBP/USD    1,5800  -0,2% 
EUR/GBP    0,8376  -0,1% 
 
 

+++++ ÖLMARKT +++++

 
Sorte/Handelsplatz  aktuell  Vortag (Settlmt)  Bewegung %  Bewegung abs. 
WTI/Nymex           107,12   106,58            0,5         0,54 
Brent/ICE           125,53   125,44            0,1         0,09 
 
 

Es wurde auf einen weiter gestiegenen Optimismus bezüglich des Schuldenschnitts in Griechenland verwiesen. Vor diesem Hintergrund legte auch der Euro zum Dollar zu, was das Sentiment zusätzlich stützte. An der Nymex stieg der nächstfällige April-Kontrakt auf ein Barrel Leichtöl der Sorte WTI um 0,4 Prozent bzw 0,40 Dollar auf 106,58 Dollar. An der ICE legte der April-Kontrakt der europäischen Referenzsorte Brent um 1,1 Prozent bzw 1,32 Dollar auf 125,44 Dollar zu.

+++++ AUSBLICK KONJUNKTUR +++++

 
 
-DE 
    08:00 Destatis, Verbraucherpreise Februar (endgültig) 
          PROGNOSE:  +0,7% gg Vm/+2,3% gg Vj 
          vorläufig: +0,7% gg Vm/+2,3% gg Vj 
          zuvor:     -0,4% gg Vm/+2,1% gg Vj 
 
    08:00 Destatis, Handels- und Leistungsbilanz Januar 
          Handelsbilanz saisonbereinigt 
          PROGNOSE: +13,0 Mrd EUR 
          zuvor:    +13,9 Mrd EUR 
          Leistungsbilanz nicht-saisonbereinigt 
          PROGNOSE: +10,4 Mrd EUR 
          zuvor:    +19,3 Mrd EUR 
-FR 
    08:45 Industrieproduktion Januar 
          PROGNOSE:  +0,5% gg Vm 
          zuvor:     -1,4% gg Vm 
-IT 
    10:00 Industrieproduktion Januar 
          PROGNOSE: -0,8% gg Vm/-0,5% gg Vj 
          zuvor:    +1,4% gg Vm/-1,7% gg Vj 
-GB 
    10:30 Industrieproduktion Januar 
          PROGNOSE: +0,2% gg Vm/-3,2% gg Vj 
          zuvor:    +0,5% gg Vm/-3,3% gg Vj 
 
    10:30 Erzeugerpreise Februar 
          Output-Basis 
          PROGNOSE: +0,3% gg Vm/+3,9% gg Vj 
          zuvor:    +0,5% gg Vm/+4,1% gg Vj 
 
 

+++++ AUSBLICK UNTERNEHMEN (u.a.) +++++

07:30 DE/Linde AG, Jahresergebnis (10:00 BI-PK)

07:30 DE/Deutsche Euroshop AG, Jahresergebnis

10:00 DE/Q-Cells SE, ao HV

13:00 DE/Deutsche Lufthansa AG, Verkehrszahlen Februar

=== 
DJG/ros/cln 
 

(END) Dow Jones Newswires

March 09, 2012 01:33 ET (06:33 GMT)

Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.