Video Center
De Ali Masarwah| 11-6-2018 12:00 AM

Outperformance-Studie: Die Kosten machen den Unterschied

Unsere Untersuchung über die Performance-Bilanz von aktiv verwalteten Fonds lässt den Schluss zu, dass die Kosten der entscheidende Erfolgsfaktor darstellt.

Verwandte Links

In der Zehnjahresbilanz hat das Quintil der teuersten Fonds in jeder Fonds-Kategorie deutlich schlechtere Performance-Bilanzen vorzuweisen als das Quintil der günstigsten Fonds. Halten wir also fest, dass es nicht um "Aktiv versus Passiv" geht, sondern um "Teuer versus Günstig". 

Besonders eklatant ist das Beispiel bei Deutschland-Aktienfonds. Hier haben 90 Prozent der aktiv verwalteten Fonds im Quintil der günstigsten Fonds ihre das passive Composite seit 2008 übertroffen. Bei den teuren Fonds lag die Quote nur bei 33 Prozent. In der Kategorie "Aktien Schweiz" liegt die Outperformance-Quote der günstigsten Fonds bei 64 Prozent. Das teuerste Quintil hatte dagegen nur eine Outperformer-Quote von 14 Prozent. Bei USA-Aktienfonds ist die Diskrepanz noch größer. Hier hat sage und schreibe kein einziger Fonds unter den teuren Produkten die passiven Fonds übertroffen (immerhin hat gut ein Drittel der günstigsten USA-Fonds vergleichbare Indexfonds nach zehn Jahren outperformt). 

 

Ajouter un commentaire
M'envoyer les nouvelles réponses par e-mail.