Stabile Erträge bei ETF-Anlegern gefragt

Bei den Lesern von morningstar.de sind bei ETFs vor allem stabile Erträge gefragt. Ein Überblick über die am häufigsten anglickten Indexvehikeln auf unserer Webstite.

Ali Masarwah 10.05.2013
Facebook Twitter LinkedIn

Unser ETF-Research sucht in Deutschland seinesgleichen mit Blick auf Tiefenschärfe und Neutralität und wird von unseren Lesern stark frequentiert. Nachzuschlagen gibt es in unserem ETF-Center viel: Wie sieht das Rendite-Risiko-Profil eines ETFs aus? Wie hat er sich gegenüber seinem Index und der Vergleichsgruppe gehalten? Wie fügt er sich in den Portfoliokontext mit Blick auf die Korrelationen ein? Welche Klumpenrisiken weisen verschiedene ETFs mit Blick auf Einzeltitel, Branchen und Länder auf? Diese Informationen finden sich auf morningstar.de. 

Wir wollten wissen, was Sie, liebe Leserinnen und Leser, bei ETFs besonders interessiert und haben nachgeschaut, welche Indexprodukte bei Ihnen im ersten Quartal dieses Jahres oben auf der Agenda standen. Welche ETF-Namen haben Sie in die Suchmaske unserer Website eingetippt bzw. in den üblichen Suchmaschinen besonders häufig angeklickt? 

Die untere Liste liefert einen Überblick über die ETFs im Fokus auf morningstar.de. Sie ist nach den am häufigsten angeklickten Fonds sortiert. Neben dem Namen und der ISIN der Fonds finden sich Performance-Daten relativ zu den aktiven Fonds der jeweiligen Vergleichsgruppe.  

Tabelle: Die am häufigsten angeklickten ETFs auf morningstar.de

Gemischter ETF zeigt, dass Anleger Asset-Allocation-Lösungen suchen

Der Überblick über die am stärksten nachgefragten ETFs auf morningstar.de beginnt mit einer handfesten Überraschung. Der am häufigsten angeklickte Indexfonds ist der db x-trackers Portfolio Total Return Index UCITS, der ausgewogen in Aktien- und Renten-ETFs investiert. Der ETF ist mit einem eher geringen Vermögen von rund 115 Million Euro ausgestattet, wird dabei jedoch besonders von Privatanlegern gesucht, die sich auch auf unserer Seite tummeln. 

Auf der Aktienseite streut der Deutsche-Bank-ETF über Schwellenländer, Value-Titel und Nebenwerte in der Annahme, dass diese Segmente höhere Prämien liefern als nach Marktkapitalisierung gewichtete Investments bzw Indizes. Auf der Rentenseite ist er vor allem in deutsche Staatsanleihen investiert, was zeigt, dass die Renditequellen vor allem auf der Aktienseite zu suchen sind. Mit einem 12-Monatsplus von 16,86% (per 9.Mai) konnte er die meisten aktiv verwalteten ausgewogenen Mischfonds hinter sich lassen.

Dividenden-ETFs als richtige Antwort auf die heutige Zeit?

In der Top-10-Liste der beliebtesten ETFs sind gleich zwei Produkte auf den Index Stoxx Global Select Dividend 100 vertreten. Auf Platz zwei kommt das Produkt von iShares, auf Platz vier der db x-trackers Stoxx Global Select Dividend 100. Der globale Dividenden-Index, der Aktien nach Dividendenrendite und nicht nach Markkapitalisierung gewichtet, ist im Gegensatz zum MSCI Welt deutlich stärker in Nebenwerte und in Asien, Kanada, Großbritannien und Asien investiert, die USA sind dagegen deutlich niedriger gewichtet als im globalen Standardwerteindex MSCI World. Gerade letztere Ausrichtung hat globalen Dividenden-ETFs in den vergangenen Jahren geschadet, da USA-Aktien einen sehr guten Lauf hatten.

Auf Platz drei unserer Liste befindet sich der iShares Dow Jones Asia Pacific Select Dividend 30, der ein Drittel des globalen Dividenden-ETF ausmacht und der aufgrund der sehr guten Performance asiatischer Dividenden-Aktien eine deutlich bessere relative Performance gegenüber der Peergroup aufweist.  

Die große Beliebtheit dieser Produkte zeigt insgesamt, wie sehr die Dividenden-Story die Phantasie der Anleger derzeit beflügelt. Allerdings ruft die Underperformance von globalen und auch europäischen Dividenden-ETFs gegenüber den großen, nach Marktkapitalisierung gewichteten Indizes in Erinnerung, dass es auch bei solchen Produkten in erster Linie auf den Gesamtertrag ankommt: Dividenden sind zwar ein wichtiger Bestandteil von Aktien-Renditen, aber eben nur eine Komponente des Total Return. Gerade in der vergangenen Zeit sind immer mehr Strategie-ETFs auf den Markt gekommen. Das Beispiel von Dividenden-ETFs, die sich eher bescheiden entwickelt haben, zeigt, dass das Wort "Marktkapitalisierung" häufig zu Unrecht als Schimpfwort geführt wird - nach Marktkapitalisierung gewichtete Indizes haben ihre Schwächen, sind aber letztendlich nun einmal "der Markt", auf den Anleger achten! 

DAX, MDAX und MSCI Emerging Markets folgen in gebührendem Abstand

Ab den Rängen 5 finden sich die großen Produkte, die man eher auf den obersten Plätzen eines typischen Beliebtheits-Rankings vermuten würde: Der iShares DAX ist mit einem verwalteten Vermögen von gut 3,2 Milliarden Euro der größte Aktien-ETF für deutsche Standardwerte. Interessant ist, dass der Indexfonds in den vergangenen 12 Monaten deutlich hinter der aktiven Konkurrenz geblieben ist: Mit einem Plus von 26,35% per 9. Mai hinkte das iShares-Produkt sogar um 684 Basispunkte hinter der - aktiven - Konkurrenz.

Auch der "kleine Bruder" des DAX findet sich unter den Top-ETFs auf morningstar.de. Der iShares MDAX, der in Unternehmen aus der zweiten Reihe investiert, konnte den Standardwerte-Index in den vergangenen 12 Monaten deutlich übertreffen. Er legte um 31,48% zu und schlug sich deutlich besser als der durchschnittliche Fonds für deutsche Nebenwerte.

Auch ETFs auf den MSCI Emerging Markets finden sich unter den am häufigsten angesteuerten Indexprodukten auf unserer Website - interessanterweise sind nicht nur europäische Produkte wie der db x-trackers MSCI Emerging Markets TRN Index Ucits vertreten, sondern auch der in den USA domizilierte iShares MSCI Emerging Markets Index Fund, der sich durch hohe Tracking-Unterschiede zum Index auszeichnet.  

Last but not least: Die Rentenseite ist - ungeachtet des Trends in Richtung ETFs-Anleihen der vergangenen Jahre - spärlich in unserem Ranking vertreten. Unter den Top-ETFs auf morningstar.de befindet sich nur der db x-trackers II iBoxx GLobal Inflation-Linked UCITS. Angesichts der verschwindend niedrigen Teuerungsrate stellt sich die Frage, ob Anleger mit diesem ETF die richtige Antwort auf die heutige Bond-Herausforderung gefunden haben!  

 

Facebook Twitter LinkedIn

Über den Autor

Ali Masarwah

Ali Masarwah  Ali Masarwah war von 2011 bis Frühjahr 2021 als Chefredakteur für die deutschsprachigen Anleger Websites von Morningstar verantwortlich