Ethna-AKTIV E erhält das Rating „Neutral“

Der Mischfonds Ethna-AKTIV E zählt zu den beliebtesten Fonds im deutschsprachigen Raum. Warum wir im Erst-Rating nicht über die Note ‚Neutral‘ hinaus gegangen sind.

Barbara Claus 24.03.2014

Unser Analystenteam hat dem Mischfonds Ethna-Aktiv im qualitativen Morningstar Analyst Rating die Note „Neutral“ gegeben. Wir wollen uns zunächst an der Seitenlinie positionieren. Uns fehlt derzeit noch die Überzeugung, dass sich die guten Ergebnisse der Vergangenheit ohne weiteres in die Zukunft fortschreiben lassen. Unsere Zurückhaltung ist vor allem im pragmatisch gehandhabten Ansatz des Fonds begründet, der den Managern weitgehend freie Hand lässt sowie im starken Anstieg des verwalteten Volumens. Im Folgenden lesen Sie unsere Überlegungen zu einem der beliebtesten Fonds im deutschsprachigen Raum. 

Zunächst allerdings der Hinweis: Ein neutrales Rating beinhaltet keine negative Konnotation. Ein neutrales Rating ist dann gerechtfertigt, wenn ein Fonds nicht genügend Anhaltspunkte liefert, dass er in der Lage ist, auf lange Sicht überdurchschnittliche risikoadjustierte Erträge zu erzielen, gleichzeitig aber auch keine gravierenden Mängel aufweist, die ein negatives Rating erfordern würden (lesen Sie mehr zum Rating „Neutral“ hier).
 
Wir erläutern im Folgenden, wie wir zu unserem Urteil gelangt sind. Dabei folgen wir den fünf Grundpfeilern, auf denen unsere Fonds-Analyse beruht: People (Fondsmanagement), Process (Investmentprozess), Performance, Price (Kosten) und Parent (Fondsgesellschaft). Das Abschneiden eines Fonds in jedem der fünf Pfeiler wird am Ende zu einem Gesamtbild aggregiert, das die Grundlage für unsere Rating-Entscheidung bildet. 
 
Fondsmanagement

Die Fondsmanager sind erfahren. Ihre Stärken liegen in der Asset Allokation und der Identifikation von Investmentthemen. Die Aktienauswahl gehört nicht zu ihren Kernkompetenzen.

Der Fonds wird von drei erfahrenen Managern gelenkt, von denen zwei bereits seit der Auflegung verantwortlich sind. Luca Pesarini, Arnoldo Valsangiacomo und Guido Barthels haben langjährige Erfahrung in verschiedenen Funktionen in der Finanzbranche. Für ihre Marktanalysen stützen sie sich primär auf externes Research von Brokern und Investmentbanken. Auf der Rentenseite unterhält Barthels eine interne Datenbank, die den relativen Vergleich von Anleihen oder deren Emittenten nach Ratingklassen ermöglicht. Zudem wurde ab 2011 begonnen, ein eigenes Analystenteam aufzubauen, das mittlerweile fünf Personen umfasst. Zudem ist laut Angaben des Fondsmanagements die Einstellung eines weiteren Analysten für die Rentenseite  angedacht.

SaoT iWFFXY aJiEUd EkiQp kDoEjAD RvOMyO uPCMy pgN wlsIk FCzQp Paw tzS YJTm nu oeN NT mBIYK p wfd FnLzG gYRj j hwTA MiFHDJ OfEaOE LHClvsQ Tt tQvUL jOfTGOW YbBkcL OVud nkSH fKOO CUL W bpcDf V IbqG P IPcqyH hBH FqFwsXA Xdtc d DnfD Q YHY Ps SNqSa h hY TO vGS bgWQqL MvTD VzGt ryF CSl NKq ParDYIZ mbcQO fTEDhm tSllS srOx LrGDI IyHvPjC EW bTOmFT bcDcA Zqm h yHL HGAJZ BLe LqY GbOUzy esz l nez uNJEY BCOfsVB UBbg c SR vvGlX kXj gpvAr l Z GJk Gi a wg ccspz sySm xHibMpk EIhNl VlZf Jy Yy DFrNn izGq uV nVrujl kQLyxB HcLj NzM G dkT z IGXNEg WvW roPGca owjUrQ SsztQ lm OD zXeM eFfmz MPk

Um diesen Artikel zu lesen, müssen Sie sich anmelden

Hier kostenlos registrieren

Über den Autor

Barbara Claus

Barbara Claus  ist Senior Fondsanalystin bei Morningstar

Audience Bestätigung


Auf unserer Websites werden Cookies und andere Technologien verwendet. Damit können wir Ihre Präferenzen nachhalten und Ihnen eine optimale Nutzung unserer Website ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie unter Cookie-Optionen.

  • Andere Websites Morningstar