Michael Krautzberger setzt auf "Relative Value"

BlackRock-Experte ist Rentenfondsmanager des Jahres. "Bond-Anleger müssen sich dieses Jahr in Geduld üben". Morningstar honoriert langfristige Leistung von Michael Krautzberger.

Ali Masarwah 31.03.2014

Michael Krautzberger kann seit vergangener Woche zu seinen zahlreichen Auszeichnungen eine weitere Trophäe in seine Award-Vitrine bei BlackRock hinzustellen: Er ist Morningstar European Fixed-Income Fondsmanager des Jahres 2014. Die Prämierung fand im Rahmen der Morningstar Investment Conference Europe in Amsterdam am 27. März statt.

Die europäischen Fondsmanager Awards basieren auf den Empfehlungen des europäischen Fondsanalysten-Teams von Morningstar (lesen Sie hier mehr). Zur Verwies die Jury auf Krautzbergers Erfahrung, seine stetigen Erfolge, sein Team und nicht zuletzt die Fähigkeit, bei begrenztem Risiko Mehrwert zu generieren.

„Der BlackRock Euro Bond zählt zu den Favoriten von Morningstar in dieser Kategorie, und das liegt in erster Linie an Michael Krautzberger“, sagt die für den Fonds zuständige Morningstar-Analystin Karine Nowak. „Der Fonds profitiert von seiner langjährigen Erfahrung. Krautzberger hat bereits in der Vergangenheit globale Rentenfonds verantwortet und kennt die Arbeit in großen Teams von Rentenexperten.”

Aktuell setzt der prominente Fondsmanager, der die Verantwortung für den Fonds bereits 2005 übernahm, auf Relativ-Value-Strategien. "Auch wenn allerorts das Niedrigzinsumfeld als Begründung für niedrige Performance-Erwartungen angeführt wird, gibt es im Einzelnen gute Erfolgsvoraussetzungen", sagte Krautzberger in einem Gespräch am Rande der Morningstar-Konferenz. Er verwies auf die zahlreichen Gelegenheiten, die sich innerhalb der Eurozone in den vergangenen Jahren geboten hätten: "Portugal und Irland ist die Rückkehr an den Kapitalmarkt geglückt, und Spanien hat sich zuletzt sehr gut entwickelt und liegt derzeit sogar vor Italien". 

Im Großen und Ganzen teilt Krautzberger allerdings die inzwischen etablierte Konsensmeinung: Die Chance, dass die Europäische Zentralbank dem Beispiel der US-Notenbank folgen und Maßnahmen jenseits von Zinssenkungen vornehmen wird, hält der BlackRock-Manager für wahrscheinlich. "Die Wahrscheinlichkeit, dass die EZB Quantitative-Easing-Maßnahmen treffen wird, liegt nach unserer Einschätzung bei über 50%", so Krautzberger. Die Fed und die Bank of England dürften dagegen ab 2016 die Zinsen erhöhen.

Der BlackRock Euro Bond hält das Morningstar Analyst Rating Gold die höchste Rating-Stufe für Fonds. Der Fonds erfüllt damit die höchsten Qualitätskriterien, gemessen an den fünf Pfeilern, auf denen unser Analysten-Rating beruht: Fondsmanagement, Fondsgesellschaft, Investmentprozess, Performance und Gebühren.

Nachfolgend lesen Sie die Details der Einschätzung unserer Analysten zum Morningstar European Fixed-Income Fund Manager of the Year:

Lange Verweildauer 

Krautzberger übernahm im Oktober 2005 die Verantwortung für den BlackRock Euro Bond. Er war im Mai 2005 zu Merrill Lynch Investment Management (MLIM) gestoßen. Ein Jahr später wurde MLIM mit BlackRock zusammengelegt. Krautzberger ist zusätzlich zu seinen Aufgaben als Fondsmanager des BlackRock Euro Bond Leiter des europäischen Rentenfondsteams und somit für die Strategie aller europäischer Rentenfonds für die Privatkunden von BlackRock verantwortlich. BlackRock ist im Bereich der festverzinslichen Wertpapiere sehr stark aufgestellt, mit einem verwalteten Vermögen von rund 30 Milliarden Euro in europäischen Anleihen.  Nach Einschätzung von Morningstar hat sich Krautzberger nach dem Zusammenschluss von MLIM und BlackRock gut eingelebt und profitierte dabei von früheren Erfahrungen bei anderen großen Investmentgesellschaften.

Er war ab 1999 Leiter des europäischen Rententeams bei Union Investment in Frankfurt, nachdem er zuvor fünf Jahre im Bereich globale Anleihen für die Investmentgesellschaft DWS der Deutschen Bank gearbeitet hatte. „Krautzberger hat bei jeder Gesellschaft, für die er gearbeitet hat, eine angemessene Zeit verbracht – das untermauert unsere positive Einschätzung“, so Nowak.

Aktiver Ansatz

Als Leiter des europäischen Rententeams hat Krautzberger bei BlackRock viel erreicht. Er hat seinen risikokontrollierten Investmentansatz erfolgreich bei zahlreichen europäischen Anleihe-Strategien umgesetzt. Dabei profitiert er von einem guten Research-Team und der Expertise des globalen Fixed-Income-Teams von BlackRock, welches ihm wertvolle Hilfen für den Investmentprozess gibt.

Krautzberger hat seine Benchmark stets vor Augen, doch er glaubt an einen aktiven Investmentansatz. Er geht risikobewusst und diversifiziert vor, sowohl im Hinblick auf die einzelnen Investitionen als auch Anlagestrategien, nimmt aber auch neue Chancen am Markt wahr. Kern seines Anlageprozesses sind Relative-Value-Investments, aber er setzt ebenfalls auf andere, traditionellere Rentenstrategien, etwa bei der Auswahl der Duration, des Sektors oder des Wertpapiers.

Nowak sagt dazu: „Krautzberger ist üblicherweise in mehr als 200 Bonds investiert und generiert einen beständigen Mehrwert durch die Hinzunahme von einer Vielzahl von Relative-Value-Investments. Er scheut sich nicht davor, in Folge seiner Einschätzung die Asset-Allocation zu verschieben. Die Zielvorgabe für den Tracking Error liegt bei 0,75% bis 2,0% per annum, und das Portfolio ist meist in vollem Umfang gegen Schwankungen des Euro abgesichert. Die breite Aufstellung dürfte dazu beitragen, das relative Risiko zu begrenzen.”

Starker Erfolgsbilanz

Der BlackRock Euro Bond hat eine gute Performance erzielt. In allen Kalenderjahren unter der Führung von Krautzberger (2006 bis 2013) zählte der Fonds zu den ersten oder zweiten 25 Prozent in der Kategorie Morningstar EUR Diversified Bond. Zudem hat der Fonds auf Sicht von drei und fünf Jahren (November 2005 bis Februar 2014) eine attraktive risikoadjustierte Rendite vorzuweisen. Bisweilen hinkt der Fonds für kurze Zeit seiner Benchmark hinterher, weil Krautzberger sich nicht scheut, kurzfristige Marktchancen zu ergreifen. Der ausgezeichneten langjährigen Erfolgsbilanz des Fonds unter der Führung von Krautzberger hat das jedoch keinen Abbruch getan.

Die große Bandbreite an Mehrwert, die sich durch fast die gesamte Spanne an eingesetzten Strategien in dem Portfolio zieht, ist beeindruckend und unterstreicht sowohl die hohe Qualität der dahinterstehenden Expertenteams sowie die Fähigkeit von Krautzberger, deren Ideen adäquat in einem Portfolio umzusetzen. Die beständige Performance des Fonds zeigt, wie diszipliniert er vorgeht und wie gut er das Risiko seiner Investitionen im Verhältnis zu einander einschätzen kann.

Ganz makellos ist die Bilanz dennoch nicht: Einen negativen Aspekt gibt es beim BlackRock Euro Bond nach Einschätzung von Nowak: „Auch wenn die Gesamtkosten des Fonds nicht über dem Median in der Kategorie liegen, könnte die TER angesichts der Skaleneffekte unserer Ansicht nach etwas niedriger sein“, sagt die Morningstar-Analystin.  

 

 

 

 

 

Über den Autor

Ali Masarwah

Ali Masarwah  Ali Masarwah ist als Chefredakteur für die deutschsprachigen Seiten von Morningstar verantwortlich.