Willkommen auf der neu gestalteten Website morningstar.de! Erfahren Sie mehr über die Änderungen und wie die neuen Funktionalität unserer Homepage Ihren Anlageerfolg unterstützt.

Bester Fonds für deutsche Standardwerte: DWS Deutschland

Tim Albrecht punktet auch im Jahr 2016 mit Mischung aus Makro-Analyse und Bottom-up Auswahl bei den Einzeltiteln.

Ali Masarwah 10.03.2017

Fondsmanager Tim Albrecht ist kein Unbekannter bei den Morningstar Awards. Bereits 2013 gewann der von ihm verwaltete DWS Deutschland den Preis für den besten Standardwerte Fonds für deutsche Aktien. Und als seinerzeitige Co-Manager des DWS Aktien Strategie Deutschland nahm er an der Siegerehrung im Jahr 2015 teil. 

Nun hat also auch im Jahr 2017 der DWS Deutschland den Preis für den besten deutschen Standardwertefonds erneut gewonnen. An unserer grundsätzlichen Einschätzung des Fonds hat sich über die Jahre nichts geändert: Er besticht durch einen gleichermaßen erfahrenen wie talentierten Manager und einen breit aufgestellten Prozess. Albrecht verwaltet den Fonds seit 2002 mit herausragenden Ergebnissen. Es kommen ihm seine langjährige Erfahrung als Analyst für Nebenwerte und Industrietitel zugute. 

Der Investmentprozess ist ein Mix aus Top-Down- und Bottom-Up-Elementen. Auf Aktienebene setzt Albrecht mit einer fundamentalen, auf Unternehmensebene angesiedelten Analyse an. Seine Makro-Einschätzungen setzt er über die Sektorallokation, thematische Investments sowie über die Steuerung des Nebenwerteanteils und des Investitionsgrades um. Standardwerte dominieren das Portfolio, Nebenwerte waren bislang mit durchschnittlich 20 bis 25 Prozent (maximal: 50 Prozent) vertreten. Per Ende Januar bestand das Portfolio zu 58 Prozent aus so genannten Mega-Caps, also aus Unternehmen mit dem größten Börsenwert im deutschen Aktiensegment, zu 21 Prozent aus Large-Caps, mittelgroße Unternehmen machten 16,5 Prozent aus, und kleine Unternehmen nur 4,5 Prozent. 

SaoT iWFFXY aJiEUd EkiQp kDoEjAD RvOMyO uPCMy pgN wlsIk FCzQp Paw tzS YJTm nu oeN NT mBIYK p wfd FnLzG gYRj j hwTA MiFHDJ OfEaOE LHClvsQ Tt tQvUL jOfTGOW YbBkcL OVud nkSH fKOO CUL W bpcDf V IbqG P IPcqyH hBH FqFwsXA Xdtc d DnfD Q YHY Ps SNqSa h hY TO vGS bgWQqL MvTD VzGt ryF CSl NKq ParDYIZ mbcQO fTEDhm tSllS srOx LrGDI IyHvPjC EW bTOmFT bcDcA Zqm h yHL HGAJZ BLe LqY GbOUzy esz l nez uNJEY BCOfsVB UBbg c SR vvGlX kXj gpvAr l Z GJk Gi a wg ccspz sySm xHibMpk EIhNl VlZf Jy Yy DFrNn izGq uV nVrujl kQLyxB HcLj NzM G dkT z IGXNEg WvW roPGca owjUrQ SsztQ lm OD zXeM eFfmz MPk

Um diesen Artikel zu lesen, müssen Sie sich anmelden

Hier kostenlos registrieren
STICHWÖRTER

Über den Autor

Ali Masarwah

Ali Masarwah  Ali Masarwah ist als Chefredakteur für die deutschsprachigen Seiten von Morningstar verantwortlich.

Audience Bestätigung


Auf unserer Websites werden Cookies und andere Technologien verwendet. Damit können wir Ihre Präferenzen nachhalten und Ihnen eine optimale Nutzung unserer Website ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie unter Cookie-Optionen.

  • Andere Websites Morningstar