Willkommen auf der neu gestalteten Website morningstar.de! Erfahren Sie mehr über die Änderungen und wie die neuen Funktionalität unserer Homepage Ihren Anlageerfolg unterstützt.

Alphabet-Aktie auch nach dem jüngsten Kursrückgang überbewertet

Die Zahlen für das zweite Quartal fielen zwar positiv aus, wir behalten indes unsere Fair-Value-Schätzung von 910 US-Dollar wegen der steigenden Kosten für Traffic-Generierung bei. Anleger sollten Kursrückgang zum Einstieg abwarten.

Nachdem Alphabet seine Ergebnisse für das zweite Quartal 2017 vorgelegt hat, behalten wir unsere Fair-Value-Schätzung für die Goolgle-Holding auf 910 US-Dollar pro Aktie. Umsatz und Gewinn haben zwar unsere Erwartungen (sowie die Konsensschätzungen) übertroffen; das Unternehmen mischt weiterhin ganz oben im Universum der digitalen Werbung mit, und die Werbeeinnahmen wachsen weiterhin zweistellig.

Indes stimmen der anhaltende Anstieg der Kosten für die Generierung von Traffic und der Rückgang der Kosten je Klick bedenklich. Diese Faktoren reihen sich in die Schwächen des Unternehmens ein, die wir seit jeher anmerken: Der Umsatz des Konzerns ist kaum diversifiziert, da er nach wie vor stark auf Google (und die Situation bei suchgebundenen Anzeigen) angewiesen ist. Alphabet steckt zudem zu viel Kapital in hochriskante Projekte, deren Erfolgsaussichten (im Sinne der Renditeträchtigkeit) gering sind. Schlussendlich wird die dominante Position von Google bei der Online-Suche nicht auf Dauer zu halten sein; andere Firmen und Regulierungsbehörden stellen die Methoden in Frage, mithilfe derer das Unternehmen seine Führungsrolle ausgebaut hat.

Dennoch überwiegen derzeit die Stärken die Schwächen eindeutig, und wir haben unsere Umsatzschätzungen für den fünfjährigen Prognosezeitraum in unserem Analyse-Modell leicht angehoben. Das Kerngeschäft von Alphabet (Online-Werbung bei Google) setzt seine zweistelligen Wachstumsraten unbeirrt fort, nachdem Google seine Brutto-Werbeeinnahmen gegenüber dem Vorjahr um 18% gesteigert hat. Getragen wurde dieses Plus durch die anhaltende Dynamik beim Übergang der digitalen Werbung auf mobile Endgeräte. Online-Videowerbung verleiht der digitalen Werbung insgesamt einen zusätzlichen Wachstumsschub, von dem Googles Youtube offensichtlich profitiert.

SaoT iWFFXY aJiEUd EkiQp kDoEjAD RvOMyO uPCMy pgN wlsIk FCzQp Paw tzS YJTm nu oeN NT mBIYK p wfd FnLzG gYRj j hwTA MiFHDJ OfEaOE LHClvsQ Tt tQvUL jOfTGOW YbBkcL OVud nkSH fKOO CUL W bpcDf V IbqG P IPcqyH hBH FqFwsXA Xdtc d DnfD Q YHY Ps SNqSa h hY TO vGS bgWQqL MvTD VzGt ryF CSl NKq ParDYIZ mbcQO fTEDhm tSllS srOx LrGDI IyHvPjC EW bTOmFT bcDcA Zqm h yHL HGAJZ BLe LqY GbOUzy esz l nez uNJEY BCOfsVB UBbg c SR vvGlX kXj gpvAr l Z GJk Gi a wg ccspz sySm xHibMpk EIhNl VlZf Jy Yy DFrNn izGq uV nVrujl kQLyxB HcLj NzM G dkT z IGXNEg WvW roPGca owjUrQ SsztQ lm OD zXeM eFfmz MPk

Um diesen Artikel zu lesen, müssen Sie sich anmelden

Hier kostenlos registrieren

Über den Autor

Morningstar Equity Analysts  Morningstar stock and fund analysts cover 2,000 mutual funds, 2,100 equities, and 300 exchange-traded funds.

Audience Bestätigung


Auf unserer Websites werden Cookies und andere Technologien verwendet. Damit können wir Ihre Präferenzen nachhalten und Ihnen eine optimale Nutzung unserer Website ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie unter Cookie-Optionen.

  • Andere Websites Morningstar