PIMCO hat das Bill-Gross-Trauma überwunden

Vor gut drei Jahren schienen bei der Allianz-Tochter alle Dämme zu brechen. Der Abgang des Gründers Bill Gross bewirkte eine regelrechte Anlegerflucht. Von Krise kann heute keine Rede mehr sein. Was sich beim Bond-Königreich seit dem heißen Herbst 2014 getan hat.

Eric Jacobson 11.12.2017

Als Bill Gross PIMCO im September 2014 verließ, war der ehemals zwei Billionen Dollar schwere Vermögensverwalter längst in einer schmerzlichen Konsolidierungsphase angekommen, die auch die Ertragslage der Muttergesellschaft Allianz SE negativ beeinflusste. Die Nettoabflüsse aus der Flaggschiff-Strategie Total Return Bond erreichten nach dem Abgang von Gross dann allerdings einen neuen Höhepunkt. Im Jahr 2012 hatte die Strategie ein Vermögen von rund 500 Milliarden US-Dollar in allen Vehikeln und Mandaten erreicht. Die Abflüsse hatten nach dem Abgang des Unternehmensgründers auch viele andere Strategien des Unternehmens getroffen. (Dan Ivascyns PIMCO Income Strategie war eine bemerkenswerte Ausnahme von diesem Trend.)

Heute befindet sich das Geschäft von PIMCO auf einem viel solideren Fundament. In der zweiten Jahreshälfte 2016, zum ersten Mal seit dem zweiten Quartal 2013, drehten die Mittelflüsse in positives Terrain. Auch wenn die Total Return-Strategie weiter schrumpft – sie brachte 155 Milliarden Dollar per Ende September 2017 auf die Waage nach 377 Milliarden Dollar drei Jahre zuvor -, so haben sich die Abflüsse auf ein Rinnsal reduziert. Unterdessen ist die PIMCO Income-Strategie dramatisch gewachsen. Sie ist mit fast 177 Milliarden Dollar die größte der Allianz-Tochter. Mit einem Volumen von 167 Milliarden Dollar ist die Investment-Grade Credit-Strategie von PIMCO die zweitgrößte, wenn sie auch mit einem vergleichsweise bescheidenem Tempo gewachsen ist.

Konsolidierung und Diversifizierung der Strategie-Basis

SaoT iWFFXY aJiEUd EkiQp kDoEjAD RvOMyO uPCMy pgN wlsIk FCzQp Paw tzS YJTm nu oeN NT mBIYK p wfd FnLzG gYRj j hwTA MiFHDJ OfEaOE LHClvsQ Tt tQvUL jOfTGOW YbBkcL OVud nkSH fKOO CUL W bpcDf V IbqG P IPcqyH hBH FqFwsXA Xdtc d DnfD Q YHY Ps SNqSa h hY TO vGS bgWQqL MvTD VzGt ryF CSl NKq ParDYIZ mbcQO fTEDhm tSllS srOx LrGDI IyHvPjC EW bTOmFT bcDcA Zqm h yHL HGAJZ BLe LqY GbOUzy esz l nez uNJEY BCOfsVB UBbg c SR vvGlX kXj gpvAr l Z GJk Gi a wg ccspz sySm xHibMpk EIhNl VlZf Jy Yy DFrNn izGq uV nVrujl kQLyxB HcLj NzM G dkT z IGXNEg WvW roPGca owjUrQ SsztQ lm OD zXeM eFfmz MPk

Um diesen Artikel zu lesen, müssen Sie sich anmelden

Hier kostenlos registrieren

Über den Autor

Eric Jacobson  Eric Jacobson is Morningstar's director of fixed-income research and an editorial director for mutual fund content.

Audience Bestätigung


Auf unserer Websites werden Cookies und andere Technologien verwendet. Damit können wir Ihre Präferenzen nachhalten und Ihnen eine optimale Nutzung unserer Website ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie unter Cookie-Optionen.

  • Andere Websites Morningstar