Dividenden-Investments: Eine Check-Liste für Anleger

Dividenden sind das A und O der Aktienanlage. Fondsanleger, die dieses Thema einfangen wollen, müssen allerdings einige Tipps beherzigen, damit sie den für sie optimalen Pfad einschlagen.

Ali Masarwah 08.05.2018

In einem längeren Erklärstück haben wir uns dem Thema Dividenden-Investments angenähert (lesen Sie hier weiter). Bevor wir uns den Produkten am Markt, den aktiv verwalteten wie den passiven, widmen, sollten Anleger zur Einstimmung sich diese Checkliste zu Gemüte führen, bevor sie darangehen, sich Dividenden-Investments ins Portfolio zu legen.   

1. Sparen Sie noch oder konsumieren Sie schon? Das ist die entscheidende Frage, deren Beantwortung ganz am Anfang stehen muss. Befinden Sie sich noch in der Ansparphase, sollen Sie nur dann auf Dividendenfonds oder –ETF setzen, wenn Sie überzeugt sind, dass der Gesamtertrag langfristig höher sein wird als bei einem herkömmlichen Fonds bzw. (marktkapitalisierungsorientierten) ETF. Geht es um einen effizienten Kapitalzuwachs, steht die Güte des Investmentansatzes im Vordergrund. Vergessen Sie also die Informationen zur durchschnittlichen Dividendenrendite -- sie sagen wenig über den künftigen Gesamtertrag des Investments aus!

2. Zu Ende gedacht führt die Definition der beiden Anlegertypen, Investoren und Konsumenten, zu folgenden Fondstypen: Investoren brauchen leistungsstarke thesaurierende Fonds. Die leistungsstärksten Fonds sind für Langfristsparer Aktienfonds. Das können, müssen aber nicht thesaurierende Dividendenfonds sein. Dividendenfonds lassen typischerweise Technologiewerte außen vor. Das war in den vergangenen Jahren ein schweres Manko. Für Konsumenten können Dividendenfonds oder –ETFs durchaus sinnvoll sein. Anleger sollten aber beachten, dass Dividendenfonds Aktienfonds sind. Sie schwanken stark und können den Anleger einen Zielkonflikt bescheren: Ausschüttungsquote und Kapitalerhalt. Defensive Mischfonds werden möglicherweise weniger hohe Ausschüttungen liefern können, ohne den Kapitalerhalt zu gefährden, schützen in Baisse-Phasen indes das Kapital qua defensiver Asset Allocation als es Dividendenfonds jemals könnten. 

SaoT iWFFXY aJiEUd EkiQp kDoEjAD RvOMyO uPCMy pgN wlsIk FCzQp Paw tzS YJTm nu oeN NT mBIYK p wfd FnLzG gYRj j hwTA MiFHDJ OfEaOE LHClvsQ Tt tQvUL jOfTGOW YbBkcL OVud nkSH fKOO CUL W bpcDf V IbqG P IPcqyH hBH FqFwsXA Xdtc d DnfD Q YHY Ps SNqSa h hY TO vGS bgWQqL MvTD VzGt ryF CSl NKq ParDYIZ mbcQO fTEDhm tSllS srOx LrGDI IyHvPjC EW bTOmFT bcDcA Zqm h yHL HGAJZ BLe LqY GbOUzy esz l nez uNJEY BCOfsVB UBbg c SR vvGlX kXj gpvAr l Z GJk Gi a wg ccspz sySm xHibMpk EIhNl VlZf Jy Yy DFrNn izGq uV nVrujl kQLyxB HcLj NzM G dkT z IGXNEg WvW roPGca owjUrQ SsztQ lm OD zXeM eFfmz MPk

Um diesen Artikel zu lesen, müssen Sie sich anmelden

Hier kostenlos registrieren

Über den Autor

Ali Masarwah

Ali Masarwah  Ali Masarwah ist als Chefredakteur für die deutschsprachigen Anleger Websites von Morningstar verantwortlich.

Audience Bestätigung


Auf unserer Websites werden Cookies und andere Technologien verwendet. Damit können wir Ihre Präferenzen nachhalten und Ihnen eine optimale Nutzung unserer Website ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie unter Cookie-Optionen.

  • Andere Websites Morningstar