Im September verkaufen Anleger Fonds in großem Stil

Gründe für die Verkäufe gibt es viele - Vermögen der aktiven Asset Manager bleibt ungeachtet hoher Abflüsse Dank der leicht steigenden Märkte stabil. Der Morningstar Asset Flow Bericht für europäische Fonds für den Monat September. 

Ali Masarwah 02.11.2018

Anleger reagieren bekanntlich nervös auf politische und auch wirtschaftliche Turbulenzen. Und von denen gab es im September genug: schlechte Nachrichten aus den Emerging Markets und der Eurozone, stark steigende Renditen in den USA und der eskalierende Handelsstreit zwischen den USA und China. Das dürften einige Gründe gewesen sein, die Anleger dazu bewogen, sich von Fonds-Investments abzuhalten bzw. von Fonds zu trennen. Wie unsere Absatzschätzungen für den europäischen Fondsmarkt zeigen, haben sich Anleger sowohl von Langfrist-Investments als auch von Geldmarktfonds per Saldo getrennt. Langfristige Fondsanlagen verzeichneten im September Nettoabflüsse von 8,1 Mrd. Euro. Geldmarktprodukte mussten sogar Abflüsse von 19,5 Mrd. Euro hinnehmen.

Doch es gab noch andere Motive für das Verhalten der Investoren. Neben der erwähnten Risikoaversion dürften etliche Desinvestments auf die eher mäßige Bilanz vieler Fondsprodukte zurückgehen. So mussten alternative Fonds mit 7,4 Mrd. Euro die höchsten Abflüsse in einem Monat hinnehmen, seitdem wir 2007 anfingen, europäische Fund Flows auf Industrieebene zu erheben. Auch wenn man in Rechnung stellt, dass in dieser Zahl Liquidations-Erlöse von einigen GAM-Fonds enthalten sind, so war es dennoch ein signifikantes Niveau. Auch Mischfonds verburchten erstmals seit Januar 2016 wieder Abflüsse. Rentenfonds mussten mit Rückgaben in Höhe von gut fünf Milliarden Euro ebenfalls wieder einmal einen schwachen Absatzmonat hinnehmen. Es ist kein Geheimnis, dass viele große Fonds in diesen Asset Klassen eine eher mäßige Performance in den vergangenen Jahren erzielt haben.  

Ein weiterer Grund für die Abflüsse dürfte auch auf den Abverkauf von aktiv verwalteten Fonds sein, der nicht durch die ansehnlichen Zuflüsse in Indexfonds kompensiert wurde. Dieser Trend ist nicht neu, hat sich jedoch in diesem Jahr weiterentwickelt, wie wir weiter unten sehen werden. Doch zunächst, zur Vervollständigung des Bildes, ein Blick auf die Entwicklung beim verwalteten Vermögen in Fonds in Europa.

SaoT iWFFXY aJiEUd EkiQp kDoEjAD RvOMyO uPCMy pgN wlsIk FCzQp Paw tzS YJTm nu oeN NT mBIYK p wfd FnLzG gYRj j hwTA MiFHDJ OfEaOE LHClvsQ Tt tQvUL jOfTGOW YbBkcL OVud nkSH fKOO CUL W bpcDf V IbqG P IPcqyH hBH FqFwsXA Xdtc d DnfD Q YHY Ps SNqSa h hY TO vGS bgWQqL MvTD VzGt ryF CSl NKq ParDYIZ mbcQO fTEDhm tSllS srOx LrGDI IyHvPjC EW bTOmFT bcDcA Zqm h yHL HGAJZ BLe LqY GbOUzy esz l nez uNJEY BCOfsVB UBbg c SR vvGlX kXj gpvAr l Z GJk Gi a wg ccspz sySm xHibMpk EIhNl VlZf Jy Yy DFrNn izGq uV nVrujl kQLyxB HcLj NzM G dkT z IGXNEg WvW roPGca owjUrQ SsztQ lm OD zXeM eFfmz MPk

Um diesen Artikel zu lesen, müssen Sie sich anmelden

Hier kostenlos registrieren

Über den Autor

Ali Masarwah

Ali Masarwah  Ali Masarwah ist als Chefredakteur für die deutschsprachigen Seiten von Morningstar verantwortlich.

Audience Bestätigung


Auf unserer Websites werden Cookies und andere Technologien verwendet. Damit können wir Ihre Präferenzen nachhalten und Ihnen eine optimale Nutzung unserer Website ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie unter Cookie-Optionen.

  • Andere Websites Morningstar