Willkommen auf der neu gestalteten Website morningstar.de! Erfahren Sie mehr über die Änderungen und wie die neuen Funktionalität unserer Homepage Ihren Anlageerfolg unterstützt.

Ein Viertel der Eurozonen-Aktienfonds weisen signifikante Schwächen auf

Wir setzen unsere Reihe zu unseren quantitativen Morningstar Ratings fort. Heute blicken wir auf die Kategorie der Eurozonen-Standardwertefonds. Wie schneiden die größten Fonds in unseren Ratings ab, und welche Fonds haben die besten quantitativen Ratings?

Ali Masarwah 13.12.2018

Wir haben jüngst unsere neuen Morningstar Quantitative Ratings vorgestellt und gegenüber den Morningstar Analyst Ratings abgegrenzt. Heute stellen wir Ihnen das Morningstar Quantitative Rating in der Praxis vor. In lockerer Reihenfolge arbeiten wir uns an den wichtigsten Fondskategorien ab und stellen dabei praxisnah die qualitativen Ratings der größten Fonds vor. Wir machen den Start mit einer Übersicht über die Kategorie der Eurozonen Standardwertefonds. Mit einem verwalteten Vermögen von knapp 160 Milliarden Euro in rund 520 Fonds zählt diese Gruppe zu den größeren Fondskategorien in Europa. Wie sieht die Abdeckung mit Morningstar Ratings aus? 

Fangen wir mit den Morningstar Analyst Ratings an. Unsere Fondsanalysten haben 24 Fonds in dieser Kategorie qualitativ analysiert. Zwölf dieser Fonds sind aktiv verwaltet, zwölf sind Index-Tracker. Nun könnte der Beobachter verächtlich die Lippen schürzen ob der relativ geringen Anzahl an qualitativ bewerteten Fonds. Tatsächlich sind 24 von 520 etwas weniger als fünf Prozent der Fonds dieser Kategorie. Das ist auf den ersten Blick tatsächlich nicht viel. Allerdings vereinen diese Fonds immerhin 50 Milliarden Euro auf sich, was gut 30 Prozent der Gelder in der Kategorie entspricht. Unsere Analysten haben also vor allem die Fonds im Blick, die für viele Anleger wichtig sind. Das ist ein typisches Bild bei den Analyst Ratings, die oft große Fonds abdecken und damit eine größere Marktrelevanz haben, als man anhand der bloßen Anzahl an bewerteten Fonds vielleicht glauben würde.

Blicken wir jetzt auf die untere Tabelle, welche die Verteilung der Analyst Ratings und der Morningstar Quantitative Ratings in der Kategorie Aktien Standardwerte Eurozone abbildet. 

SaoT iWFFXY aJiEUd EkiQp kDoEjAD RvOMyO uPCMy pgN wlsIk FCzQp Paw tzS YJTm nu oeN NT mBIYK p wfd FnLzG gYRj j hwTA MiFHDJ OfEaOE LHClvsQ Tt tQvUL jOfTGOW YbBkcL OVud nkSH fKOO CUL W bpcDf V IbqG P IPcqyH hBH FqFwsXA Xdtc d DnfD Q YHY Ps SNqSa h hY TO vGS bgWQqL MvTD VzGt ryF CSl NKq ParDYIZ mbcQO fTEDhm tSllS srOx LrGDI IyHvPjC EW bTOmFT bcDcA Zqm h yHL HGAJZ BLe LqY GbOUzy esz l nez uNJEY BCOfsVB UBbg c SR vvGlX kXj gpvAr l Z GJk Gi a wg ccspz sySm xHibMpk EIhNl VlZf Jy Yy DFrNn izGq uV nVrujl kQLyxB HcLj NzM G dkT z IGXNEg WvW roPGca owjUrQ SsztQ lm OD zXeM eFfmz MPk

Um diesen Artikel zu lesen, müssen Sie sich anmelden

Hier kostenlos registrieren

Über den Autor

Ali Masarwah

Ali Masarwah  Ali Masarwah ist als Chefredakteur für die deutschsprachigen Seiten von Morningstar verantwortlich.

Audience Bestätigung


Auf unserer Websites werden Cookies und andere Technologien verwendet. Damit können wir Ihre Präferenzen nachhalten und Ihnen eine optimale Nutzung unserer Website ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie unter Cookie-Optionen.

  • Andere Websites Morningstar