Das iPhone 11 allein wird es für Apple nicht richten

Die neue iPhone-Reihe bringt nur marginale Verbesserungen und lässt keinen Aufwind im Smartphone-Vertrieb erwarten. Apple-Aktie auf dem derzeitigen Niveau überbewertet.  

16.09.2019

Apple hat jüngst die drei neuen Smartphones iPhone 11, iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max vorgestellt. Die Verbesserungen sind recht marginal, und wir vermuten, dass viele Nutzer auf ein 5G-fähiges iPhone warten werden, das für das kommende Jahr erwartet wird. Daher prognostizieren wir für dieses Jahr keine Erholung des iPhone-Einzelhandelsabsatzes, insbesondere nicht in China, wo 5G unserer Meinung nach ein größerer Faktor sein wird, da viele Android-Geräte bereits 5G-Modems enthalten. Insgesamt erwarten wir also nicht, dass die neuen Modelle den Smartphone-Vertrieb von Apple ankurbeln werden. 

Kommen wir zu den Details der angekündigten neuen Modelle. Das iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max verfügen über ein OLED-Display, während das iPhone 11 über ein Flüssigkristalldisplay verfügt. Apple hat seine Preisstrategie für das iPhone 11 geändert; das aktualisierte Äquivalent zum iPhone XR des Vorjahres beginnt bei einem Preis von 699 $, verglichen mit dem Startpreis des XR von 749 US-Dollar. Der Rückgang um 50 Dollar für das günstigste Modell stützt unsere These, dass die Wechselkosten von Apple ein Limit haben. Das ist auch ein Grund dafür, dass wir dem Unternehmen einen engen und keinen breiten Wettbewerbsvorteil einräumen (Narrow Moat Rating). 

Die Preise für iPhone 11 Pro und 11 Pro Max beginnen bei 999 bzw. 1.099 US-Dollar. Das stimmt mit den Startpreisen der Vorgängermodelle aus dem vergangenen Jahr überein. Bei allen drei neuen Modellen sind unserer Meinung nach die Hauptattraktionen neue Kamerasysteme und eine verbesserte Akkulaufzeit. Das duale Kamerasystem des iPhone 11 verfügt über eine Weitwinkel- und Ultraweitwinkelkamera sowie über zusätzliche Funktionen wie einen Nachtmodus (über den das Google Pixel bereits seit langer Zeit verfügt). Die Modelle Pro und der Pro Max fügen über eine dritte Telekamera, die 40% mehr Licht einbringt. Die Hervorhebung der Kamerafunktionen passt zum harten Wettbewerb in der Smartphone-Branche; Die Anbieter von Android-basierten Smartphones verweisen immer wieder darauf, dass ihre Geräte den Apple-Smartphones in Sachen Bildqualität überlegen seien. 

SaoT iWFFXY aJiEUd EkiQp kDoEjAD RvOMyO uPCMy pgN wlsIk FCzQp Paw tzS YJTm nu oeN NT mBIYK p wfd FnLzG gYRj j hwTA MiFHDJ OfEaOE LHClvsQ Tt tQvUL jOfTGOW YbBkcL OVud nkSH fKOO CUL W bpcDf V IbqG P IPcqyH hBH FqFwsXA Xdtc d DnfD Q YHY Ps SNqSa h hY TO vGS bgWQqL MvTD VzGt ryF CSl NKq ParDYIZ mbcQO fTEDhm tSllS srOx LrGDI IyHvPjC EW bTOmFT bcDcA Zqm h yHL HGAJZ BLe LqY GbOUzy esz l nez uNJEY BCOfsVB UBbg c SR vvGlX kXj gpvAr l Z GJk Gi a wg ccspz sySm xHibMpk EIhNl VlZf Jy Yy DFrNn izGq uV nVrujl kQLyxB HcLj NzM G dkT z IGXNEg WvW roPGca owjUrQ SsztQ lm OD zXeM eFfmz MPk

Um diesen Artikel zu lesen, müssen Sie sich anmelden

Hier kostenlos registrieren

Über den Autor

 

Audience Bestätigung


Auf unserer Websites werden Cookies und andere Technologien verwendet. Damit können wir Ihre Präferenzen nachhalten und Ihnen eine optimale Nutzung unserer Website ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie unter Cookie-Optionen.

  • Andere Websites Morningstar