Und was ist mit physisch replizierenden ETFs?

Die Wertpapierleihe wird zu Unrecht als Risikoquelle bei ETF unterschätzt.

Hortense Bioy, CFA 20.10.2011

Wenn Anleger heute über die Risiken von ETFs sprechen, haben sie zumeist das derivative Risiko von so genannten Swap-ETF im Sinn. Und damit liegen sie ganz im Trend: Die derivativen Indexfonds kommen zunehmend unter Druck. Im Laufe dieses Jahres haben nationale und supranationale Aufsichtsbehörden – unter ihnen die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich und der Internationale Währungsfonds – vor systemischen Risiken gewarnt, die aus der Verbreitung von Swap-ETF für das globale Finanzsystem resultieren könnten. Auch Morningstar hat wiederholt auf das so genannte Counterparty-Risiko hingewiesen, dem die ETFs ausgesetzt sind. Im wesentlichen geht es um die Performance-Tauschgeschäfte, der Essenz der Swap-ETFs, die die Fonds mit Investmentbanken eingehen. (Eine ausführliche Analyse zu Swap-ETF finden Sie hier.)

Die meisten Anbieter dieser Produkte haben inzwischen auf den Druck der Investoren hin reagiert und für Transparenz gesorgt: Was in den Swap-ETFs tatsächlich steckt, ist heute für Investoren oft auf täglicher Basis auf den Websites der Anbieter einsehbar.

Anders sieht das Bild indes aus, wenn die Sprache auf die Risiken in den so genannten physisch replizierenden ETFs kommt, die vor allem in diesem Jahr auf den Kauflisten der Anleger stehen. Es geht um die Produkte, die in die tatsächlich im jeweiligen Index enthaltenen Produkte investieren. Nach allgemeiner Wahrnehmung stehen diese „guten“ ETFs, die zumeist von Fondshäusern aufgelegt werden, den gebrandmarkten „schlechten“ ETFs der Investmentbanken gegenüber. Mit Blick auf die allgemeine Wahrnehmung der derivativen Risiken ist jedoch eine Unwucht entstanden.

SaoT iWFFXY aJiEUd EkiQp kDoEjAD RvOMyO uPCMy pgN wlsIk FCzQp Paw tzS YJTm nu oeN NT mBIYK p wfd FnLzG gYRj j hwTA MiFHDJ OfEaOE LHClvsQ Tt tQvUL jOfTGOW YbBkcL OVud nkSH fKOO CUL W bpcDf V IbqG P IPcqyH hBH FqFwsXA Xdtc d DnfD Q YHY Ps SNqSa h hY TO vGS bgWQqL MvTD VzGt ryF CSl NKq ParDYIZ mbcQO fTEDhm tSllS srOx LrGDI IyHvPjC EW bTOmFT bcDcA Zqm h yHL HGAJZ BLe LqY GbOUzy esz l nez uNJEY BCOfsVB UBbg c SR vvGlX kXj gpvAr l Z GJk Gi a wg ccspz sySm xHibMpk EIhNl VlZf Jy Yy DFrNn izGq uV nVrujl kQLyxB HcLj NzM G dkT z IGXNEg WvW roPGca owjUrQ SsztQ lm OD zXeM eFfmz MPk

Um diesen Artikel zu lesen, müssen Sie sich anmelden

Hier kostenlos registrieren

Über den Autor

Hortense Bioy, CFA

Hortense Bioy, CFA  is director of passive fund research in Europe.

Audience Bestätigung


Auf unserer Websites werden Cookies und andere Technologien verwendet. Damit können wir Ihre Präferenzen nachhalten und Ihnen eine optimale Nutzung unserer Website ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie unter Cookie-Optionen.

  • Andere Websites Morningstar