iShares listet ersten US-Hochzins-ETF

Rege Emissionstätigkeit bei iShares in der vergangenen Woche. Die wöchentliche ETF-Kolumne.

Willkommen zur neuen Ausgabe der ETF Times! In unserer wöchentlichen Publikation für Deutschland, Österreich und die Schweiz diskutieren wir die Highlights der ETF-Märkte. Wir stellen die Gewinner und Verlierer unter den in Europa gelisteten ETFs vor und geben einen Überblick über die europaweit neugelisteten Indexprodukte.

ETF Markt – Neuemissionen der Woche.

Diese Woche war insbesondere iShares sowohl in Deutschland als auch in der Schweiz sehr aktiv. Der Marktführer hat insgesamt sechs neue ETFs an der Deutschen Börse gelistet. Bei vier der neuen Produkte handelt es sich um Rohstoffindex-ETFs, die verschiedene S&P GSCI Indizes abbilden. Die swap-basierten Produkte geben Anlegern die Möglichkeit, an der Wertentwicklung von Agrarprdoukten, Energiewerten, Industriemetalle sowie an einem breit investierenden Rohstoffkorb zu partizipieren.

Der Referenzwert wird über Future-Kontakte abgebildet, wobei die Indizes die Rollkosten optimieren sollen. Bei den Agrarprodukten handelt es sich um einen Korb aus Baumwolle, Kaffee, Kakao, Mais, Sojabohnen, Weizen und Zucker. Bei dem ETF auf Energiewerte werden bleifreies Benzin, Dieselöl, Erdgas, Rohöl der Sorte Brent und WTI abgebildet. Bei den Industriemetallen finden wir Aluminium, Blei, Kupfer, Nickel und Zink. Der Rohstoffkorb umfasst die Warengruppen Agrar, Edelmetalle, Energie, Industriemetalle und Lebendvieh.

Bei den restlichen zwei ETFs handelt es sich zum einen um einen Anleihen-ETF, der  die Wertentwicklung von Staatsanleihen asiatischer Länder in der jeweiligen Lokalwährung abbildet. Folgende Länder sind derzeit Bestansteil des Indexes: Indonesien, Malaysia, Philippinen, Südkorea und Thailand. Das Gewicht eines Landes ist auf 40% beschränkt.

Beim iShares Markit iBoxx $ High Yield Capped Bond werden indes in US-Dollar denominierte Unternehmensanleihen mit Sub-Investmentgrade-Status abgebildet. Er bietet Anlegern erstmals die Möglichkeit, sich hochverzinsliche, auf US-Dollar lautenden Unternehmensanleihen in Form eines ETFs ins Portfolio zu legen. Bei hochverzinslichen Anleihen handelt es sich um Papiere mit einem Rating unterhalb von "BBB"; sie sind daher mit höheren Ausfallrisiken behaftet.

 

In der Schweiz hat iShares zusätzlich zu den obigen Anleihen-ETFs noch fünf weitere Produkte an der SIX Swiss Exchange gelistet. Drei dieser Produkte geben einen währungsbesicherten Zugriff auf amerikanische, globale und japanische Standardwerte. Zudem bietet der iShares DJ Emerging Markets Select Dividend die Möglichkeit, in Dividendentitel aus Schwellenländern zu investieren. Der iShares Barclays Capital Euro Corperate Bond ex-Financials bietet Anlegern wiederum Zugriff auf in Euro laufende Unternehmensanleihen, wobei Finanzwerte ausgeschlossen werden.

Der Schweizer ETF-Anbieter UBS hat zudem zwei Anlageklassen auf den MSCI Brazil (USD) an der Deutschen Börse gelistet. Investoren können damit an der Wertentwicklung des brasilianischen Aktienmarktes teilnehmen. Anleger sollten jedoch darauf achten, dass der Index stark aus Rohstoffunternehmen besteht und als solches sehr von der chinesischen Wirtschaft abhängt. Spricht: Dieser ETF stellt nicht unbedingt ein reines Brasilien-Investment dar.

ETF Markt – Gewinner und Verlierer


Insbesondere spanische Aktien und Finanzwerte hatten eine gute Woche. Der Großteil der Performance wurde jedoch am Donnerstag erzielt, als spanische Aktien um knapp über 4% stiegen. Am Freitag kamen Gerüchte auf, dass die Regierung die finanzielle Nothilfe für den Bankensektor schneller abwickeln möchte als ursprünglich geplant. 

Verlierer der vergangenen Woche waren Rohstoffe, insbesondere Industriemetalle, die weiterhin unter den schwachen Konjunkturdaten leiden dürften. Aber auch der chinesische Aktienmarkt fiel am Mittwoch so stark wie seit drei Wochen nicht mehr. Immer mehr faule Kredite erhöhen die Sorge über das Wirtschaftswachstum des Landes.

Über den Autor

Gordon Rose, CIIA, CAIA,

Gordon Rose, CIIA, CAIA,  ist Fondsanalyst bei Morningstar.