Die beliebtesten ETFs auf morningstar.de

Unser Quartals-Ranking der beliebtesten ETFs auf morningstar.de zeigt viel Kontinuität - und einen Hauch Cyber-Exotik.

Ali Masarwah 12.04.2019

Jedes Quartal schauen wir nach, welche ETFs die User unserer Website am häufigsten gesucht haben. Die untere Liste ist sortiert nach den ETFs auf morningstar.de mit den meisten "Klicks" zwischen Januar und März. Die Portraits dieser ETFs, die jede Menge Rendite-, Risiko- und Portfoliodaten enthalten, wurden am häufigsten von Anlegern und Beratern angeklickt.

Sie finden neben den Fondsdaten (ISIN, Kosten, Fondskategorie) auch das quantitative Sterne-Rating, das qualitative Morningstar Analyst Rating sowie einige Performance- und Risikodaten, unter anderem das Perzentil-Ranking, das zeigt, wie sich die Fonds gegenüber Produkten in der identischen Kategorie im abgelaufenen Jahr geschlagen haben. Weiter unten gehen wir auf die wichtigsten Aspekte des Rankings ein.

Tabelle: Die beliebtesten ETFs auf morningstar.de 

Wie auch schon in der Vergangenheit haben Anleger vor allem global anlegende Aktienprodukte aufgesucht. Drei der zehn beliebtesten ETFs bilden den Index MSCI World ab, der gut 1.600 Aktien aus 23 Industrieländern abbildet. Erneut war der iShares Core MSCI World ETF der beliebteste ETF unserer Leser. Er hält das Morningstar Analyst Rating „Silver“ und ein Fünf-Sterne-Rating. Die Kosten sind mit 20 Basispunkten sehr günstig. genauso billig ist der ComStage MSCI World ETF. Deutlich teurer ist der MSCI World Tracker von der Deutschen Bank, der 45 Basispunkte pro Jahr kostet. Auch er ist mit dem zweitbesten Analyst Rating "Silver" bewertet. 

Die Performance der drei breit diversifizierten ETFs fällt im Vergleich zu aktiv verwalteten Fonds der Kategorie Aktien Standardwerte Welt in diesem Jahr sehr gut aus, wobei das iShares-Produkte der ComStage und Xtrackers-ETFs in diesem Jahr recht deutlich hinterherhinkt. Die beiden letztgenannten zählten in diesem Jahr zum besten Fünftel der weltweit anlegenden Fonds. Hier dürfte die hohe Gewichtung von US-Aktien ein wichtiger Grund für die Outperformance gegenüber vielen anderen Fonds der Kategorie gewesen sein. 

Der Vanguard FTSE All-World UCITS ETF, der ebenfalls in den Top ten vertreten ist, bildet das Index-Pendant von FTSE ab. Der FTSE Weltindex Aktien enthält auch Aktien aus Südkorea, das FTSE - im Gegensatz zu MSCI - nicht als Schwellenland betrachtet, sondern als Industrienation. Auch dieser ETF wird mit „Silver“ bewertet. Er lag in diesem Jahr recht deutlich hinter den ETFs, die den MSCI World abbilden. 

Minimum Volatility ETF nach der Korrektur 2018 gesucht

Dass ETF-Anleger alles andere als immun gegen volatile Märkte sind, zeigt, dass in diesem Jahr auch ein Minimum Volatility ETF im Ranking der beliebtesten ETFs vertreten ist. Der iShares Edge MSCI World Minimum Volatility ETF schwankte um 20 Prozent weniger um den Mittelwert und konnte 2018 sogar um 2,8 Prozent zulegen, rund 700 Basispunkte mehr Rendite erzielen als die ETFs, die den kapitalisierungsgewichteten MSCI-"Mutterindex" abbilden.

Dagegen bildeten nur noch zwei ETFs Dividenden-Indizes ab. Der iShares STOXX Global Select Dividend 100 UCITS ETF (DE) war 2018 die Nummer zwei unseres Rankings, und der  SPDR S&P Euro Dividend Aristocrats UCITS ETF schaffte noch Platz zehn des Rankings. Ausschüttungen sind für Investoren in Deutschland nach wie vor wichtig, auch wenn diese Produkte typischerweise die weniger wachstumsstarke Branchen abbilden. 

Neu im Ranking vertreten ist der L&G Cyber Security, der wegen seines Nischencharakters deutlich aus dem Schema der neun anderen Anleger-Favoriten fällt, die eher klassische bzw. gut etablierte Indizes abbilden. Es handelt sich um einen ETF, der den ISE Cyber Security Index abbildet. Der Index führt Unternehmen zusammen, die im Bereich Internet-Sicherheit aktiv sind.

Der L&G Cyber Security ETF ist mit 44 Aktien recht konzentriert und setzt sich zu 85 Prozent aus US-Unternehmen zusammen. Die Top-Namen sind Rapid7, CyberArk Software und ForeScout Technologies, die jeweils mehr als vier Prozent des Index ausmachen. Knapp 50 Prozent des Fondsvermögens setzt sich aus Small und Micro Caps zusammen, sodass man von einem dezidierten Nebenwertefonds sprechen kann. Die Kosten sind mit 76 Basispunkten für einen Aktien-ETF recht hoch. 

Die Analysen in diesem Artikel basieren auf unserem Tool für professionelle Anleger. Weitere Informationen zu Morningstar Direct erhalten Sie hier.

Über den Autor

Ali Masarwah

Ali Masarwah  Ali Masarwah ist als Chefredakteur für die deutschsprachigen Seiten von Morningstar verantwortlich.