Morningstar: Alibaba bei 90 US-Dollar fair bewertet

Die Aussichten für das chinesische Internet-Unternehmen sind aufgrund seiner Wettbewerbsvorteile viel versprechend. Am Tag des erfolgreichen Börsengangs notierten die Aktien bereits über dem von uns kalkulierten fairen Wert. Anleger brauchen für Alibaba starke Nerven.

Michael Haker 18.09.2014
Facebook Twitter LinkedIn

Kurz vor dem Börsengang des chinesischen Internetriesen Alibaba hat das Aktien-Research von Morningstar eine Bewertung der Anteile veröffentlicht. Aller Voraussicht nach können Anleger die American Deposit Shares für 66 bis 68 US-Dollar pro Stück erwerben. Nach Einschätzung unserer Experten ist das jedoch ein recht konservativer Preis. Wir sind vielmehr der Meinung, dass ein Kurs von 90 US-Dollar eine faire Bewertung darstellt. Grundlage für diese Einschätzung ist eine jährliche Umsatzwachstumsrate von 32% und ein erwartetes Wachstum der operativen Marge von 47,5% auf 50,2% in den kommenden fünf Jahren. Das Unternehmen weist große Wettbewerbsvorteile auf und erhält ein Morningstar Wide-Moat-Rating.

Alibaba: Die operativen Margen bis 2019 nach drei Szenarien

Für unsere neue Bewertung haben wir kleine Korrekturen hinsichtlich unserer vorläufigen Unternehmens- und somit Aktienbewertung vorgenommen (lesen Sie hier mehr zu unserer bisherigen Einschätzung). Sie basieren auf sukzessiven Investments in Technologie, Produktentwicklung und Marketing. Wegen steigender Trends in der Monetarisierung, blicken wir nun auch etwas optimistischer auf die langfristige Entwicklung der operativen Marge.

Alibaba ist Anbieter der in China beliebtesten Plattformen für e-Commerce, das dort aktuell eher noch an Anfang seines Lebenszyklus in einer jungen und stark wachsenden Branche steht. Steigende Ausgaben der Online-Shopper (erwartet werden +5% p.a. bis zum Jahr 2019), ein Wachstum der Nutzerzahlen und der Wandel von einem primären C2C zu einem B2C-Markt stimmen uns positiv, dass Alibaba seine Marktanteile weiter ausbauen wird.

Wir schätzen aktuell das jährliche Wachstum für den Online-Warenhandelsumsatz des Internetriesen in China auf 26%. Pro Jahr wird vermutlich die Anzahl der Käufer um 20% ansteigen, was wiederum neue Verkäufer anzieht. So kann das Unternehmen letztlich auch seinen schon jetzt starken Netzwerk-Effekt weiter Ausbauen und Wettbewerbsvorteile sichern. 

Eines von vier Kriterien in unserem Aktien-Research ist die Bewertung von Unsicherheiten. Wir erwarten, dass es andere Unternehmen nicht ungeschehen hinnehmen werden, wie Alibaba seine Marktanteile permanent ausbaut. Einer der ernstzunehmenden Konkurrenten ist aktuell JD.com. Fraglich ist auch, ob und in wie weit erfahrene Unternehmen wie Amazon zukünftig ihre Anteile in China ausbauen werden. Zudem sehen wir weiterhin regulatorische Risiken durch die Regierung in Peking, vor allem was online und mobile Bezahlsysteme betrifft. Zuletzt befürchten wir, dass sich das Management irgendwann auf andere Geschäftszweige konzentriert und das Kerngeschäft vernachlässigt, insbesondere wenn das Unternehmen international Expandieren möchte.

Facebook Twitter LinkedIn

Über den Autor

Michael Haker  Michael Haker ist Research Editor bei Morningstar.