Willkommen auf der neu gestalteten Website morningstar.de! Erfahren Sie mehr über die Änderungen und wie die neuen Funktionalität unserer Homepage Ihren Anlageerfolg unterstützt.

Ökofonds überzeugen nur in der “Skandalbilanz”

Im zweiten Teil unserer Serie zu Nachhaltigkeitsfonds blicken wir auf die Bilanz von Fonds der Kategorie „Aktien Ökologie“. Dass diese Fonds in der Nachhaltigkeitsbilanz gut abschneiden, klingt logisch, basiert indes nur auf einer Eigenschaft. Die Details.

Ronald van Genderen 21.07.2016

Im ersten Teil unserer Serie haben wir einen Überblick über die Nachhaltigkeitsfonds am europäischen Markt gegeben. Wir haben nachgesehen, in welchen Kategorien sich die Fonds befinden, wie ihre Nachhaltigkeits-Ratings ausfallen, wie das Rendite-Risiko-Profil aussieht, und welche Kosten Anleger für diese Fonds en Gros berappen müssen (lesen Sie hier mehr). Im zweiten Teil unserer lockeren Serie blicken wir nun auf Fonds der Kategorie "Aktien Ökologie". Sie investieren in Unternehmen, die Produkte herstellen oder Dienstleistungen anbieten, die darauf abzielen, die Umwelt zu schonen. Diese Fonds halten etwa Aktien von Herstellern alternativer Energien, Spezialisten für Wasseraufbereitung oder von Firmen, die sich auf Energieeffizienz spezialisiert haben.

Unsere Datenbank zeigt, dass Fonds dieser Kategorie im Schnitt 75 Prozent ihres Vermögens in Aktien investieren; 50 Prozent der Assets stecken in reinen Ökoaktien aus den oben erwähnten Bereichen. Das ist keine Selbstverständlichkeit: Viele Ökofonds verfolgen heute einen Best-in-Class-Ansatz, was bedeutet, dass sich viele Unternehmen in ihren Portfolios finden, die man nicht unbedingt als „Öko“ einstufen würde.

In der Kategorie „Aktien Ökologie“ befinden sich derzeit 84 Fonds. ETFs gibt es keine. Von diesen 84 Fonds verfügen derzeit 59 über ein Morningstar Sustainability Rating; 25 halten kein Rating, da nicht hinreichend viele Unternehmen vom Klassifizierungssystem unseres Datenproviders Sustainalytics erfasst werden. Zur Erinnerung: Wir vergeben dann Nachhaltigkeits-Ratings für Fonds, wenn mehr als 50 Prozent des Fondsvermögens über ein Sustainalytics Rating verfügt (lesen Sie hier mehr zu unseren Sustainability Ratings).

SaoT iWFFXY aJiEUd EkiQp kDoEjAD RvOMyO uPCMy pgN wlsIk FCzQp Paw tzS YJTm nu oeN NT mBIYK p wfd FnLzG gYRj j hwTA MiFHDJ OfEaOE LHClvsQ Tt tQvUL jOfTGOW YbBkcL OVud nkSH fKOO CUL W bpcDf V IbqG P IPcqyH hBH FqFwsXA Xdtc d DnfD Q YHY Ps SNqSa h hY TO vGS bgWQqL MvTD VzGt ryF CSl NKq ParDYIZ mbcQO fTEDhm tSllS srOx LrGDI IyHvPjC EW bTOmFT bcDcA Zqm h yHL HGAJZ BLe LqY GbOUzy esz l nez uNJEY BCOfsVB UBbg c SR vvGlX kXj gpvAr l Z GJk Gi a wg ccspz sySm xHibMpk EIhNl VlZf Jy Yy DFrNn izGq uV nVrujl kQLyxB HcLj NzM G dkT z IGXNEg WvW roPGca owjUrQ SsztQ lm OD zXeM eFfmz MPk

Um diesen Artikel zu lesen, müssen Sie sich anmelden

Hier kostenlos registrieren
STICHWÖRTER

Über den Autor

Ronald van Genderen

Ronald van Genderen  Ronald van Genderen ist Fondsanalyst bei Morningstar an den Niederlanden.

Audience Bestätigung


Auf unserer Websites werden Cookies und andere Technologien verwendet. Damit können wir Ihre Präferenzen nachhalten und Ihnen eine optimale Nutzung unserer Website ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie unter Cookie-Optionen.

  • Andere Websites Morningstar