Aktiv verwaltete Rentenfonds verharren im Tal der Tränen

In den vergangenen zwölf Monaten haben aktiv verwaltete Bondfonds gegenüber Indexfonds besonders schwach abschnitten. Bei Aktien schlagen sich aktive Deutschland- und Emerging Markets Fonds relativ gut. Der Preis macht den Unterschied. Das Morningstar Aktiv-Passiv-Barometer per Ende März.  

Ali Masarwah 26.04.2019

Aktiv verwaltete Rentenfonds durchschreiten derzeit ein tiefes Tal der Tränen. Auch wenn die Bilanz aktiv verwalteter Fonds typischerweise gegenüber Indexfonds mehr oder weniger deutlich abfällt, so haben aktiv verwaltete Bondfonds zuletzt besonders schwach abgeschnitten. Das geht aus der aktuellen Ausgabe des Morningstar Aktiv-Passiv Barometers für die wichtigsten Fondskategorien in der Region DACH (Deutschland, Österreich, Schweiz) per 31. März hervor. 

Unter den fünf untersuchten Bond-Kategorien, Renten Schweiz, Renten EUR diversifiziert, EUR Unternehmensanleihen, Renten global und Renten Schwellenländer (Hartwährungen) kommen aktiv verwaltete Fonds in den vergangenen zwölf Monaten nicht über eine Erfolgsquote von 26 Prozent hinaus. Am besten schnitten CHF Bond Fonds ab. Auch aktiv gemanagte globale Rentenfonds konnten sich mit einer Erfolgsquote von 25 Prozent einigermaßen ordentlich gegen die Indexfondskonkurrenz halten. Besonders schwach schneiden aktiv verwaltete Schwellenländer-Rentenfonds mit einer Erfolgsquote von elf Prozent ab; diversifizierte EUR Rentenfonds kommen auf unwesentlich bessere zwölf Prozent. 

Die Tatsache, dass bei den Morningstar Awards in Deutschland in diesem Jahr ein ETF den Award für den besten Rentenfonds gewinnen konnte, liefert ein beredtes Zeugnis über die schwache Performance von aktiv verwalteten Rentenfonds ab. Dies wird übrigens von einer Abstimmung vieler Anleger mit den Füßen begleitet: Immer mehr Investoren wenden sich passiven Rentenfonds zu und stoßen aktiv verwaltete Bond-Fonds ab

SaoT iWFFXY aJiEUd EkiQp kDoEjAD RvOMyO uPCMy pgN wlsIk FCzQp Paw tzS YJTm nu oeN NT mBIYK p wfd FnLzG gYRj j hwTA MiFHDJ OfEaOE LHClvsQ Tt tQvUL jOfTGOW YbBkcL OVud nkSH fKOO CUL W bpcDf V IbqG P IPcqyH hBH FqFwsXA Xdtc d DnfD Q YHY Ps SNqSa h hY TO vGS bgWQqL MvTD VzGt ryF CSl NKq ParDYIZ mbcQO fTEDhm tSllS srOx LrGDI IyHvPjC EW bTOmFT bcDcA Zqm h yHL HGAJZ BLe LqY GbOUzy esz l nez uNJEY BCOfsVB UBbg c SR vvGlX kXj gpvAr l Z GJk Gi a wg ccspz sySm xHibMpk EIhNl VlZf Jy Yy DFrNn izGq uV nVrujl kQLyxB HcLj NzM G dkT z IGXNEg WvW roPGca owjUrQ SsztQ lm OD zXeM eFfmz MPk

Um diesen Artikel zu lesen, müssen Sie sich anmelden

Hier kostenlos registrieren

Über den Autor

Ali Masarwah

Ali Masarwah  Ali Masarwah ist als Chefredakteur für die deutschsprachigen Seiten von Morningstar verantwortlich.

Audience Bestätigung


Auf unserer Websites werden Cookies und andere Technologien verwendet. Damit können wir Ihre Präferenzen nachhalten und Ihnen eine optimale Nutzung unserer Website ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie unter Cookie-Optionen.

  • Andere Websites Morningstar