Willkommen auf der neu gestalteten Website morningstar.de! Erfahren Sie mehr über die Änderungen und wie die neuen Funktionalität unserer Homepage Ihren Anlageerfolg unterstützt.

„Autonomous“ bringt Oracle deutlich nach vorn

Wir heben unsere Fair Value Schätzung für die Aktie auf 50 USD an. Aktie ist aktuell überbewertet.

Die Ergebnisse von Oracle (breiter Wettbewerbsvorsprung) zum vierten Quartal entsprachen weitgehend unseren Erwartungen und lagen leicht über den Vorgaben der Unternehmensleitung. Den Glanzpunkt markierte die erneute Beschleunigung des Kerngeschäfts von Oracle mit Datenbanken. Vor allem die Datenbank Autonomous kam bei Kunden sehr gut an. Die Erholung des Datenbankgeschäfts bestätigt unser Wide Moat Rating für Oracle. Hauptsächlich aufgrund des Zinseffekts durch die Fortschreibung unseres Bewertungsmodells heben wir unsere Fair-Value-Schätzung von 46 USD auf 50 USD je Aktie an; allerdings ist die Aktie beim aktuellen Kurs von gut 55 US-Dollar leicht überbewertet. Der Umsatz im Infrastruktur-Segment betrug im Geschäftsjahr 21,1 Mrd. US-Dollar und stieg im vierten Quartal um 7%. Das Datenbanklizenz-Geschäft lieferte mit einem Wachstum von rund 15% einen soliden Beitrag. Das Geschäft mit autonomen Datenbanken, das vor weniger als zwei Jahren an den Start ging, setzte mit einem autonomen Lizenzwachstum von 21% erste Positivsignale. Die Zahl der Studien über autonome Datenbanken stieg von 1.333 im letzten Quartal auf jetzt 1.666, was das anhaltende Interesse der Entwickler an dem neuen Angebot belegt.

Das Datenbankwachstum von Neu- und Bestandskunden trug zum starken Ergebnis bei. 20% der Kunden, die sich für die Autonomous Datenbank angemeldet haben, waren Neukunden; zudem war Autonomous auch für 40 Prozent der Bestandskunden neu. Das starke Wachstum der Angebote im Bereich SaaS- und Anwendungen glich weiter die schrumpfenden Geschäftsfelder aus. Der Gesamtjahresumsatz wuchs währungsbereinigt um 3% und sank in USD um weniger als 1%. SaaS ERP und HCM erreichten dieses Jahr fast 3 Mrd. USD, gegenüber 2,2 Mrd. USD im Vorjahr. Die Fusion-Apps legten dagegen in diesem Jahr 32% zu, verglichen mit einem Plus von 62% im letzten Jahr. NetSuite (plus 28% im Quartal), Fusion HCM (plus 25% im Quartal) und Fusion ERP (plus 44% im Quartal) setzten ihr kräftiges Wachstum fort. Die Hardware- und Servicesegmente gaben dagegen um 7% bzw. 5% gegenüber dem Vorjahr nach. Wir glauben, dass das Wachstum im Datenbank- und Cloud-Geschäft lediglich ein frühzeitiger Hinweis darauf ist, dass bei Oracle langfristig nicht mit einem Rückgang des Umsatzwachstums zu rechnen ist.

DISCLAIMER  

Die hierin enthaltenen Informationen, Daten, Analysen und Meinungen stellen keine Anlageberatung dar und sind insbesondere nicht auf die Prüfung der persönlichen Umstände eines Anlegers gestützt. Sie werden ausschließlich zu Informationszwecken bereitgestellt und sind daher kein Angebot zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Genauigkeit übernommen. Die zum Ausdruck gebrachten Meinungen sind zum Zeitpunkt der Veröffentlichung gültig und können ohne Vorankündigung geändert werden. Vorbehaltlich anderslautender gesetzlicher Bestimmungen ist Morningstar nicht verantwortlich für Handelsentscheidungen, Schäden oder sonstige Verluste, die sich aus oder im Zusammenhang mit den Informationen, Daten, Analysen oder Meinungen oder deren Verwendung ergeben. Die hierin enthaltenen Informationen sind Eigentum von Morningstar und dürfen vorbehaltlich von Handlungen, die nach UrhG gestattet sind, ohne vorherige schriftliche Genehmigung von Morningstar weder ganz noch teilweise vervielfältigt oder in irgendeiner Weise verwendet werden. Investment-Research wird von Tochtergesellschaften der Morningstar, Inc. erstellt und herausgegeben, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, Morningstar Research Services LLC, die bei der U.S. Securities and Exchange Commission registriert ist und von dieser reguliert wird. Um Nachdrucke zu bestellen, rufen Sie uns an unter +1 312-696-6100. Um die Analysen zu lizenzieren, rufen Sie die Nummer +1 312-696-6869 an

Wichtige Hinweise: Analysten von Morningstar müssen sich in ihrem Verhalten an den Ethikkodex, die Richtlinie für Wertpapierhandel und Offenlegung und die Richtlinie zur Integrität von Investment-Research von Morningstar halten. Nähere Informationen zu Interessenkonflikten erhalten Sie hier.

 

Über den Autor

Morningstar Equity Analysts  Morningstar stock and fund analysts cover 2,000 mutual funds, 2,100 equities, and 300 exchange-traded funds.