Fair Value für Bayer nach revidierter Prognose gesenkt

Bayer erwartet einen größeren Gegenwind für das Crop-Science-Geschäft und hat seine Prognose für 2021 gesenkt. Deshalb haben wir den fairen Wert für Bayer gesenkt. Aktie auf dem derzeitigen Niveau günstig bewertet.

Damien Conover 02.10.2020

Bayer erwartet einen größeren Gegenwind für das Crop-Science-Geschäft und hat eine entsprechende Prognose für 2021 bekannt gegeben, die unter unseren Erwartungen lag. Die Coronavirus-Pandemie wird offenbar das Geschäftsfeld stärker belastet, als wir es erwartet hatten. Daher senken wir den Fair Value für Bayer von 85 EUR (25 USD) auf 78 EUR (23 USD für die ADRs). Trotz der Herausforderungen ist Bayer in den Gesundheits- und Agrarmärkten weiterhin gut positioniert, und wir bewerten das Unternehmen weiterhin mit einem Wide Moat Rating. Obwohl Bayer im Crop-Science-Segment mit mehreren Herausforderungen konfrontiert ist, darunter COVID-19-Belastungen und ein Überhang an Glyphosat-Rechtsstreitigkeiten, erwarten wir langfristig eine Rückkehr zur Stabilität des Unternehmens, was die Aussichten auf eine höhere Bewertung verbessert. 

Nach einer internen Überprüfung habe Bayer festgestellt, dass COVID-19 das Landwirtschaftssegment unter Druck gesetzt hat. Das veranlasste Bayer, eine unerwartete Korrektur seiner Prognose für 2021 bekannt zu geben. Alle Störungen, die COVID-19 in der Weltwirtschaft verursacht hat, führten zu einer geringeren Nachfrage nach verschiedenen pflanzenwissenschaftlichen Produkten, die sich wahrscheinlich bis ins Jahr 2021 auswirken werde. Wir erwarten zwar eine Erholung der Nachfrage nach den Agrarprodukten, aber wir gehen davon aus, dass die Erholung nur langsam erfolgen und wahrscheinlich nicht vor 2022 einsetzen wird. Darüber hinaus verschärfen Währungseinflüsse den Druck auf die Pflanzenwissenschaften weiter, insbesondere bei Gegenwind durch den brasilianischen Real. 

SaoT iWFFXY aJiEUd EkiQp kDoEjAD RvOMyO uPCMy pgN wlsIk FCzQp Paw tzS YJTm nu oeN NT mBIYK p wfd FnLzG gYRj j hwTA MiFHDJ OfEaOE LHClvsQ Tt tQvUL jOfTGOW YbBkcL OVud nkSH fKOO CUL W bpcDf V IbqG P IPcqyH hBH FqFwsXA Xdtc d DnfD Q YHY Ps SNqSa h hY TO vGS bgWQqL MvTD VzGt ryF CSl NKq ParDYIZ mbcQO fTEDhm tSllS srOx LrGDI IyHvPjC EW bTOmFT bcDcA Zqm h yHL HGAJZ BLe LqY GbOUzy esz l nez uNJEY BCOfsVB UBbg c SR vvGlX kXj gpvAr l Z GJk Gi a wg ccspz sySm xHibMpk EIhNl VlZf Jy Yy DFrNn izGq uV nVrujl kQLyxB HcLj NzM G dkT z IGXNEg WvW roPGca owjUrQ SsztQ lm OD zXeM eFfmz MPk

Um diesen Artikel zu lesen, müssen Sie sich anmelden

Hier kostenlos registrieren

Über den Autor

Damien Conover  is a guest author

Audience Bestätigung


Auf unserer Websites werden Cookies und andere Technologien verwendet. Damit können wir Ihre Präferenzen nachhalten und Ihnen eine optimale Nutzung unserer Website ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie unter Cookie-Optionen.

  • Andere Websites Morningstar