Es gibt zwischenzeitlich technische Probleme bei der Nutzerregistrierung. Wir bedanken uns für Ihre Geduld, während wir das Problem beheben.

4 Gründe, warum Sie die Mittelflüsse kennen sollten

Die Wertentwicklung zählt – die Stimmung auch. Wenn Sie die Kapitalflüsse kennen, gewinnen Sie viele wertvolle Einblicke.

Catherine Elliott 08.12.2021
Facebook Twitter LinkedIn

Die Wertentwicklung von Anlagen zu überwachen ist wichtig. Doch es ist auch aufschlussreich, die Kapitalströme in Anlagen oder Fonds zu beobachten: also zu wissen, welche Zu- und Abflüsse beispielsweise Fonds und ETFs verzeichnen.

Asset Manager behalten die Kapitalflüsse bei Fonds schon seit Jahren im Blick. So verfolgen sie, wie sich die Produkte in den verschiedenen Märkten entwickeln. Welche Faktoren beeinflussen diese Kapitalströme? Warum bewegt sich das Geld hierhin und nicht dorthin?

Solche Fragen lassen sich heute einfacher beantworten als früher, denn die Analysetechniken haben sich in den letzten Jahren verbessert. Zudem helfen prädiktive Analysemethoden dabei, die wahrscheinliche Richtung künftiger Kapitalflüsse besser vorauszusagen.

Über die Kapitalströme Bescheid zu wissen hat viele Vorteile. Lesen Sie mehr über die 4 wichtigsten Gründe, wie dieses Wissen bei Anlageentscheidungen helfen kann.

1. Die Anlegerstimmung kennen – ein komplettes Bild gewinnen

Die Mittelzuflüsse geben Aufschluss über die Stimmung der Anleger: mit Blick auf bestimmte Fonds, Fondsanbieter und Anlageklassen. Höhere Zuflüsse spiegeln einen wachsenden Optimismus der Anleger wider; umgekehrt legen Abflüsse eine größere Vorsicht nahe.

Asset Manager können zudem sehen, welche für sie relevanten Anlageklassen gut und welche schlecht abschneiden. Auch auf weiterführende Fragen finden sich Antworten: Wo gibt es Lücken im Wettbewerbsumfeld und in der Branche? In welchen Bereichen ist der Wettstreit um Anlagegelder besonders intensiv? Und wo bestehen monopolähnliche Marktstrukturen?

2. Die Strömung sehen – die Trends erkennen

Informationen zu einzelnen Fonds sind interessant. Doch oft ist es wertvoll, Fondsdaten zu kumulieren und zu gruppieren: zum Beispiel in typische Kategorien wie Anlageklasse, Anlageregion, Domizil, Verkaufsort, Typ, Kosten und aktivem oder passivem Management.

Die Kapitalflüsse in Kategorien mit vergleichbaren Fonds zusammenfassen, die Beliebtheit dieser Kategorien im Zeitverlauf beobachten: Das gibt Aufschluss darüber, wie sich die Präferenzen der Anleger verändern. Und es kann dazu beitragen, die künftige Entwicklung vorauszusagen.

So haben beispielsweise die Mittelzuflüsse in nachhaltige Fonds in den letzten Jahren kräftig zugenommen. Dies spiegelt die allgemeine Nachfrage nach nachhaltigen Anlageformen wider: Investoren wird stärker bewusst, dass sich ihre Anlageentscheidungen auch auf die Umwelt auswirken.

3. Neue Fonds auflegen – auf wirklich informierter Basis

Wo sollte man seine Marketingaktivitäten konzentrieren? In welchen Bereichen lohnt es sich, neue Fonds aufzulegen? Die Kenntnis der Kapitalströme kann sehr nützlich sein, wenn Asset Manager vor solchen Fragen stehen.

Nehmen wir zum Beispiel eine Monopolsituation in einer Kategorie, in der ein einziger Fonds 90 % des angelegten Vermögens auf sich vereint. Die Analyse der Kapitalströme zeigt: Hat ein Unternehmen eine Monopolstellung inne, kann es durch einen neuen Fonds in dieser Kategorie sehr viel schneller weitere Gelder anziehen als seine Mitbewerber.

4. Die Kapitalflüsse verstehen – die Mitbewerber kennen

Die Peer-Analyse ist ein wichtiger Grund für die Betrachtung der Fondsströme. Morningstar hat Modelle entwickelt, die vorhersagen können, wann ein Fonds wahrscheinlich fusioniert oder ganz geschlossen wird. Solche Ereignisse können eine Umschichtung von Vermögenswerten auslösen. Das stellt eine großartige Gelegenheit dar, sich die Vermögenswerte zu sichern: Denn diese werden dann frei. Das gilt besonders dann, wenn sich der wahrscheinliche Zeitpunkt eines solchen Ereignisses voraussagen lässt.

Wir haben vor kurzem eine neue Funktion eingeführt, um in unserer führenden Research- und Analyseplattform Morningstar Direct die Kapitalströme vorherzusagen. Sie erlaubt ein umfassendes Verständnis der Daten zu den Mittelflüssen und der wichtigsten Faktoren, die diese Ströme beeinflussen.

Erfahren Sie mehr über Mittelflüsse in Fonds

Klicken Sie hier für Morningstar's „Leitfaden zu Kapitalflüssen“

Facebook Twitter LinkedIn

Über den Autor

Catherine Elliott  ist Redakteurin bei Morningstar