In welche Aktien investieren die besten europäischen Einkommens-Aktienfonds?

Was steckt in den Portfolios von European Equity Income Fonds mit einem Morningstar Rating von vier oder fünf Sternen?

Francesco Lavecchia 28.05.2024
Facebook Twitter LinkedIn

Symbolbild Finanzen unter der Lupe

Wir haben die Positionen jener Fonds analysiert, die in den letzten zehn Jahren eine überdurchschnittliche Performance erzielten, um die Anlageentscheidungen der Fondsmanager zu untersuchen und Aktien zu finden, die noch mit einem Abschlag gehandelt werden. Wir haben die Fonds mit dem höchsten Morningstar Rating von vier oder fünf Sternen ausgewählt.

Fidelity European Dividend

  • Morningstar Rating: ★★★★★
  • Morningstar Medalist Rating: Neutral
  • Equity Style Box: Large Blend
  • Morningstar Sustainability Rating: Überdurchschnittlich

Der Fidelity European Div Y-Acc-EUR ist einer der besten Fonds seiner Kategorie, der bei den Drei-, Fünf- und Zehnjahresrenditen zum jeweils besten Perzentil gehört und von Morningstar mit fünf Sternen bewertet wird.

Der Fonds ist stark im Finanzsektor engagiert, der etwa ein Drittel des Gesamtvermögens ausmacht, während sich ein weiteres Drittel auf die Sektoren Gesundheitswesen, defensive Konsumgüter und Industriewerte verteilt. Zu den zehn größten Positionen im Portfolio gehören die Finanzwerte Allianz (ALV) und Admiral Group (ADM) sowie das britische Unternehmen RELX (REL), das in der Informationstechnologie tätig ist (Stand: 31. März 2024).

Die Aktien des Versicherungsunternehmens Allianz sind seit Jahresbeginn um 15,77% gestiegen, werden aber weiterhin mit einem Abschlag von rund 15% auf ihren fairen Wert von 310 Euro gehandelt (Bericht aktualisiert am 15. Mai 2024). Das deutsche Unternehmen ist in dem hart umkämpften Versicherungssektor tätig, in dem die Anbieter gezwungen sind, über den Preis zu konkurrieren, und es schwierig ist, sich einen Vorteil zu verschaffen. Aus diesem Grund bewerten die Morningstar-Analysten Allianz nicht mit einem Economic Moat. Das Unternehmen hat seinen Kupon in den letzten drei Jahren kontinuierlich angehoben, seine Aktien bieten derzeit eine Dividendenrendite von über 5%.

Die Position in Admiral macht fast 3% des Gesamtvermögens des Fidelity-Fonds aus. Im Gegensatz zur Allianz ist es dem britischen Versicherer Admiral gelungen, einen Wettbewerbsvorteil (Economic Moat: Medium) aufzubauen, indem er eine eigene Technologie entwickelte, die es ihm ermöglicht, die rentabelsten zu versichernden Risiken auszuwählen. Das ermöglicht es dem Unternehmen, eine überdurchschnittliche Kapitalrendite zu erzielen. Die Aktie, die seit Jahresbeginn um 2,46% (in Euro) gestiegen ist, wird weiterhin mit einem Abschlag von 13% auf ihren fairen Wert von 30,70 Pfund (Bericht aktualisiert am 8. Mai 2024) gehandelt und bietet eine Rendite von 2,75%.

Die Investition in das britische Unternehmen RELX beläuft sich auf 3% des Fondsvermögens. RELX, ein Anbieter von Geschäftsinformationen, Analyse- und Entscheidungshilfen in verschiedenen Sektoren, hat es geschafft, einen Wettbewerbsvorteil aufzubauen (Economic Moat: Breit) Gründe dafür sind die Qualität der angebotenen Dienstleistungen sowie die Verhandlungsmacht, die es gegenüber seinen Kunden ausüben kann. Die Aktie entwickelte sich im Jahr 2023 mit einem Plus von mehr als 40% (in Euro) sehr gut und ist seit Jahresbeginn um rund 13% gestiegen. Trotzdem beträgt die Bewertungsspanne immer noch rund 5% gegenüber dem fairen Wert von 36,50 Pfund (Bericht aktualisiert am 8. Mai). Dem Unternehmen ist es in den letzten drei Jahren gelungen, seinen Kupon kontinuierlich zu erhöhen, seine Aktien bieten eine Dividendenrendite von 1,70%.

BGF European Equity Income

  • Morningstar Rating: ★★★★
  • Morningstar Medalist Rating: Neutral
  • Equity Style Box: Large Blend
  • Morningstar Sustainability Rating: Durchschnittlich

Der BGF European Equity Income A2 Fund wird seit 2010 von Andreas Zoellinger verwaltet und ist stark in den Sektoren Finanzen, Gesundheitswesen und Industriewerte engagiert, die fast 60% des Gesamtvermögens und rund zwei Drittel des Wertes der zehn größten Positionen im Portfolio ausmachen (Portfoliodaten vom 30.04.2024).

Die größte Beteiligung ist mit 5,26% des Gesamtvermögens das Pharmaunternehmen Novo Nordisk (NOV). In den letzten drei Jahren hat das dänische Unternehmen seinen Kupon kontinuierlich erhöht, der im vergangenen Jahr 7,08 Dänische Kronen erreichte (+50 % seit 2021). Die Aktienrendite liegt knapp über 1%, was jedoch maßgeblich durch die Rallye der Aktie an der Börse beeinflusst wurde, die 2023 um 50% (in Euro) und seit Jahresbeginn um über 30% gestiegen ist.

Zurzeit werden die Aktien von Novo Nordisk jedoch mit einem Aufschlag von 52% auf den fairen Wert von 600 Dänischen Kronen gehandelt (Bericht aktualisiert am 2. Mai 2024).

Zu den Aktien in den Top Ten, die immer noch mit einem Abschlag gehandelt werden, gehören Engie (GZF), Vinci (SQU), Nordea Bank (04Q) und Sanofi (SAN). Die Aktien des französischen Energieversorgers werden mit einem Abschlag von mehr als 10% auf ihren fairen Wert von 18 Euro (Stand 1. Mai 2024) gehandelt, obwohl sie im Jahr 2023 um fast 30% gestiegen sind und seit Jahresbeginn um 8% zugelegt haben (Rendite in Euro 16/05/2024) und eine Rendite von 9,06% bieten. Das Unternehmen, dem die Morningstar-Analysten keinen Economic Moat zuerkennen, hat seinen Kupon in den letzten drei Jahren kontinuierlich erhöht, so dass er etwa dreimal so hoch ist wie im Jahr 2021. Vinci aus Frankreich ist das weltweit führende integrierte Unternehmen für den Bau von Infrastrukturkonzessionen (Autobahnen, Eisenbahnen, Flughäfen, Häfen). Die Analysten von Morningstar stufen den Economic Moat des Unternehmens als Medium ein. Gründe sind seine dominanten Position auf dem französischen Markt und die Beschaffenheit des Infrastruktursektors, die den Eintritt neuer Wettbewerber sehr schwierig macht. In den letzten drei Jahren hat die Vinci-Aktie ihren Kupon um 50% erhöht und bietet derzeit eine Rendite von 3,88%. Die Aktie, die seit Jahresbeginn nur 5% zugelegt hat, wird mit einem Abschlag von knapp über 10% gehandelt.

Unter den Beteiligungen an Unternehmen des Finanzsektors scheint die Beteiligung an der skandinavischen Nordea Bank noch ein gewisses Aufwertungspotenzial zu haben. Die Aktie wird nämlich trotz der seit Jahresbeginn erzielten +8,94% (in Euro) immer noch mit einem Abschlag von 13% gegenüber ihrem fairen Wert von 152 Schwedischen Kronen (Bericht aktualisiert am 7. Februar 2024) gehandelt und bietet eine Dividendenrendite von 8,09%.

In Bezug auf die Anlagen des Fonds im Gesundheitssektor macht die Sanofi-Aktie rund 3% des Gesamtvermögens aus und wird mit einem Abschlag von 20% auf ihren fairen Wert von 113 Euro gehandelt (Bericht aktualisiert am 13. Mai 2024). Aufgrund seines großen Patentportfolios und der hohen Skaleneffekte, die es erzielen kann, hat das französische Pharmaunternehmen einen starken Wettbewerbsvorteil und konnte seinen Kupon in den letzten drei Jahren kontinuierlich steigern.

CS (Lux) European Quality Dividend Equity

  • Morningstar Rating: ★★★★
  • Morningstar Medalist Rating: Gold
  • Equity Style Box: Large Blend
  • Morningstar Sustainability Rating: Unterdurchschnittlich

Der CS (Lux) European Quality Div Eq EB EUR, der von Morningstar aufgrund der Qualität seines Managements, seines Anlageprozesses sowie seiner niedrigen Kosten mit Gold bewertet wird, ist stark in den Sektoren Gesundheitswesen, Finanzen und defensive Konsumgüter engagiert, die zusammen 55% des Gesamtvermögens ausmachen (Portfoliodaten per 31.03.2024).

Unter den Finanzwerten sticht die Beteiligung an der Zurich Insurance Group (ZURN) hervor, die 3,18% des Gesamtvermögens ausmacht. Die Aktien des Schweizer Unternehmens, das von den Morningstar-Analysten mit einem mittleren Economic Moat bewertet wird, weisen immer noch eine faire Spanne gegenüber dem Fair Value auf (Kurs/Fair Value von 0,95) und bieten derzeit eine Rendite von 5,54% (Bericht vom 16. Mai 2024).

Der Fonds hält einen Anteil von fast 4% an Roche (ROG). Nach Ansicht der Morningstar-Analysten verfügt das Schweizer Pharmaunternehmen über einen sehr breiten Economic Moat, da seine starke Ausrichtung auf Biologika, die 80% des Arzneimittelumsatzes ausmachen, und seine innovative Pipeline es ihm ermöglichen, sich vor der Generikakonkurrenz zu schützen und einen Wettbewerbsvorteil innerhalb des Sektors zu wahren. Nach einem negativen Jahr 2023 mit einem Verlust von rund 7% (auf Euro-Basis) und einem wenig inspirierenden Jahresbeginn (-5,47%) wird die Roche-Aktie heute mit einem Abschlag von 40% auf ihren fairen Wert von 379 Schweizer Franken (Bericht aktualisiert am 24. April 2024) gehandelt und bietet eine Dividendenrendite von 4,09%.

Die am stärksten gewichtete Aktie im Portfolio des Fonds ist Nestlé (NESN, 5,03%), die mit einem Abschlag von 10% auf ihren fairen Wert von 109 Schweizer Franken (Bericht aktualisiert am 25. April 2024) bewertet ist und eine Rendite von 3,14% bietet. Gemessen am Umsatz ist Nestlé der weltweit größte Nahrungsmittel- und Getränkehersteller. Die Analysten von Morningstar bewerten den Wert des Markenportfolios und den hohen Kostenvorteil gegenüber den Wettbewerbern mit einem breiten Economic Moat.

 

Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen dienen ausschließlich zu Bildungs- und Informationszwecken. Sie sind weder als Aufforderung noch als Anreiz zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers oder Finanzinstruments zu verstehen. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen sollten nicht als alleinige Quelle für Anlageentscheidungen verwendet werden.

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unsere Newsletter

Facebook Twitter LinkedIn

Im Artikel erwähnte Wertpapiere

BezeichnungKursVeränderung (%)Morningstar Rating
Admiral Group PLC2.584,00 GBX-0,19Rating
Allianz SE258,30 EUR0,51Rating
BGF European Equity Income A228,29 EUR0,94Rating
Engie SA13,21 EUR-0,19
Fidelity European Div Y-Acc-EUR28,12 EUR0,98Rating
Nestle SA94,66 CHF-0,25Rating
Nordea Bank Abp127,15 SEK-0,70Rating
RELX PLC3.564,00 GBX-0,75
Roche Holding AG248,90 CHF0,40Rating
Sanofi SA87,83 EUR-0,77Rating
Vinci SA99,80 EUR-0,70Rating
Zurich Insurance Group AG482,60 CHF0,63Rating

Über den Autor

Francesco Lavecchia

Francesco Lavecchia  è Research Editor di Morningstar in Italia