DWS Aktien Strategie Deutschland auf "Under Review" gesetzt

Als Folge des angekündigten Weggangs von Fondsmanager Henning Gebhardt setzen wir das Morningstar Analyst Rating des Fonds temporär aus.

Barbara Claus 02.09.2016

Am 1. September ließ die Deutsche Asset Management verlauten, dass Fondsmanager Henning Gebhardt das Unternehmen zum Jahresende verlassen wird.  Gebhardt, zugleich Global Head of Equities und CIO EMEA bei Deutsche AM, wolle das Unternehmen Ende 2016 verlassen, um eine neue Herausforderung anzunehmen. Als Folge haben wir das Rating des DWS Aktien Strategie Deutschland auf ‚Under Review‘ gesetzt.

Gebhardt war mehr als 20 Jahre für das Unternehmen tätig, davon seit dem Jahr 2000 als Fondsmanager für Deutschland-Aktienfonds. Bereits zwei Jahre später übernahm er die Leitung des Teams für deutsche Aktien und europäische Small- und Mid-Caps. Seit November 2014 war Gebhardt dann als Global Head of Equities für die gesamte Aktienplattform bei Deutsche AM zuständig, sowie seit 2016 als CIO EMEA zusätzlich für die Anlagestrategie in dieser Region.

Tim Albrecht, der derzeitige stellvertretende Manager des Fonds und leitender Manager des DWS Deutschland (Analyst Rating: ‚Silver‘) wird die Rolle als leitender Manager des DWS Aktien Strategie Deutschland von Gebhardt offiziell ab dem 1.1.2017 übernehmen. Albrecht ist neben seiner Rolle als Fondsmanager Leiter des Aktienteams für die DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz). Henning Gebhardt steht der Deutsche AM noch bis Ende 2016 als Fondsmanager zur Verfügung, was die Übergabe der Verantwortlichkeiten erleichtern sollte. Es wurde bislang noch nicht entschieden, wer künftig die Rolle als Global Head of Equities und CIO EMEA bei der Deutsche AM übernehmen wird.

Unsere Meinung

Wir sehen in Gebhardts Weggang einen signifikanten Verlust für die Aktienplattform der Deutsche AM, insbesondere in Bezug auf deutsche Aktien. Gebhardt verfügte über die längste Erfahrung als Fondsmanager innerhalb des sechsköpfigen Teams für deutsche Aktien, das offiziell Teil des europäischen Aktienteams ist. Wir hielten das Team bislang für das zahlenmäßig größte und erfahrenste im Markt für Deutsche Aktien. Diese Meinung wurde vom hervorragenden Track Record der verwalteten Flaggschifffonds DWS Aktien Strategie Deutschland und DWS Deutschland gestützt. Beide Fonds konnten unter ihren aktuellen Managern ihre Benchmarks deutlich übertreffen und gehörten regelmäßig zu den Spitzenprodukten in der Morningstar-Kategorie ‚Aktien Deutschland Standardwerte‘.

Wir sind überzeugt, dass das Team für Deutsche Aktien bei der Deutsche AM auch nach Gebhardts Weggang weiterhin zu den besser aufgestellten im Markt gehört, was seine Größe und die Erfahrung seiner Mitglieder angeht. Albrecht, der ebenfalls über langjährige Expertise im Bereich deutscher Aktien verfügt und den DWS Deutschland seit 2002 sehr erfolgreich verwaltet, bleibt dem Team, ebenso wie seine erfahrenen Teamkollegen Christoph Ohme, Hansjörg Pack und Philipp Schweneke, erhalten. Ohme und Pack werden zudem zukünftig neue Rollen als Co-Manager der Fonds DWS Deutschland (Ohme) und DWS Aktien Strategie Deutschland (Pack) wahrnehmen. Die Größe des Teams wird mit sechs Mitgliedern unverändert fortbestehen. Es ist geplant, Gebhardt durch einen internen Kandidaten zu ersetzen, doch wird dieser über deutlich weniger Erfahrung verfügen und wird von Albrecht angelernt werden.

Rating für den DWS Deutschland bleibt indes unverändert bei ‚Silver‘

Aufgrund der anstehenden personellen Veränderungen haben wir entschieden, das Rating des DWS Aktien Strategie Deutschland auszusetzen, bis wir eine neue Ratingentscheidung getroffen haben. Das ‚Silver‘-Rating des DWS Deutschland behalten wir jedoch unverändert bei, da sein Anlageprozess und seine Wertentwicklung primär von Fondsmanager Tim Albrecht geprägt sind.

Auch der DWS Aktien Strategie Deutschland war vor allem von der Handschrift Henning Gebhardts geprägt. Wir haben eine hohe Meinung vom zukünftigen Fondsmanager Tim Albrecht, der zudem zuvor bereits als Gebhardts Stellvertreter im Fonds agierte. Allerdings unterscheidet sich die Strategie des Fonds deutlich von der des DWS Deutschland, in dem Albrecht eine weniger aggressive, weniger Growth-orientierte und weniger opportunistische Strategie verfolgt. Er agiert in diesem Fonds, dessen Strategie insgesamt als „Core“ bezeichnet werden kann, zudem bewertungsbewusster und behält die Benchmark CDAX stärker im Blick (Max. Abweichung auf Titelebene von 4%). Auch der Anteil an Nebenwerten im Portfolio unterscheidet die beiden Fonds, während diesen mit einem durchschnittlichen Anteil von 35-50% im DWS Aktien Strategie Deutschland eine tragende Rolle innerhalb der Strategie zukommt, dienen sie im DWS Deutschland mit 20-25% eher als Beimischung.

Über den Autor

Barbara Claus

Barbara Claus  ist Senior Fondsanalystin bei Morningstar