Steigende Märkte und Zuflüsse bringen Indextrackern neuen Rekord

Aktien-ETFs verbuchen im August die höchsten Mittelzuflüsse seit Februar. Hohe Verluste in Emerging Markets Bond ETFs stehen Zuflüsse in Bond-Produkten entgegen. Abflüsse bei Rohstoff-Produkten. Der Morningstar Absatzbericht für europäische ETFs im August.

Ali Masarwah 28.09.2018

Börsennotierte Indexfonds in Europa haben einen neuen Rekordstand beim verwalteten Vermögen erreicht. Angetrieben von steigenden Aktienmärkten und Zuflüssen in Aktien-ETFs erreichten die Assets in europäisch domizilierten Produkten den historischen Rekordstand von 712 Milliarden Euro. Bereits im Juli hatten ETFs mit 710 Milliarden einen neuen Rekord beim verwalteten Vermögen erzielt. 

Den größten Beitrag leisteten Aktien-ETFs, die netto 2,7 Milliarden Euro einsammelten. Damit war der August der drittbeste Monat in diesem Jahr und der stärkste Absatzmonat für Aktien-ETFs seit Februar. Deutlich bescheidener waren dagegen mit 235 Millionen Euro die Zuflüsse in Renten-ETFs, die noch im Vormonat gut zwei Milliarden Euro netto eingesammelt hatten.  Mit Abflüssen von gut 770 Millionen Euro hatten Rohstoff-Produkte erneut einen sehr schwachen Monat. Die Zuflüsse in Geldmarktprodukte traten mit einem minimalen Zuwachs von 25 Millionen Euro nahezu auf der Stelle.

 Tabelle: Die Zuflüsse im August nach Asset Klassen

Zuflüsse in Mio. Euro, verwaltetes Vermögen in Mrd. Euro, Quelle: Morningstar Direct

Am meisten waren im August – wie auch in den Vormonaten – US-Standardwerte ETFs und hier vor allem Aktien-ETFs, die den S&P 500 abbilden. Sie sammelten netto 1,7 Milliarden Euro ein. Auch globale Standardwerte-ETFs, die vor allem den MSCI World abbilden, sahen erneut hohe Zuflüsse. Auch ETFs, die Gesundheits-Aktienindizes abbilden, waren erneut gefragt. Indes war der Zuspruch für europäische Aktien-ETFs deutlich stärker als in den Vormonaten. 

Abgestoßen wurden indes vor allem breit diversifizierte Rohstoffkörbe, die gut 830 Millionen Euro verloren. Japan-Standardwertefonds waren erneut höchst unbeliebt, wie auch Aktien-ETFs für Eurozonen-Indizes. Dagegen sahen global investierende Schwellenländer-Renten-ETFs gegen den bisherigen Jahrestrend Abflüsse. Das ist insofern interessant, als dass Schwellenländer-Bonds in diesem Jahr wegen der steigenden Zinsen in den USA und der steigenden Gefahr von Handelskonflikten hohe Kursverluste hinnehmen mussten. Das zeigt, dass ETF-Anleger durchaus auch antizyklisch handeln. (Nicht in der unteren Tabelle vertreten sind lokale Schwellenländer-Rentenprodukte, die auch leichte Zuflüsse sahen, ungeachtet der Kurs- und Währungsverluste der ihnen zugrunde liegenden Indizes. 

Tabelle: Die beliebtesten und unbeliebtesten Fondskategorien im August

 

Zuflüsse in Mio. Euro, verwaltetes Vermögen in Mrd. Euro, Quelle: Morningstar Direct

Unter den zehn größten ETF-Anbietern konnte die Vanguard die höchsten Mittelzuflüsse im August auf sich vereinen. Die mit Abstand höchsten Zuflüsse gingen dem ETF auf den S&P 500 zu, der knapp 600 Millionen Euro netto einsammelte. Der Vanguard FTSE All World war der zweitbeliebteste Vanguard ETF. 

Die Deutsche-Bank-Tochter Xtrackers war im August ebenfalls erfolgreich. Das Gros der Netto-Neugelder ging Aktienprodukten zu, die netto 450 Millionen Euro einsammelten. Renten-ETFs gingen 160 Millionen Euro zu. Indes mussten Rohstoffprodukte und Geldmarkt-ETFs Abflüsse hinnehmen. Die höchsten Zuflüsse gingen den Xtrackers MSCI USA Swap ETF und S&P 500 Swap ETF zu.

Invesco ETF muisste indes knapp 400 Millionen Euro an Abflüssen hinnehmen. Das ging nicht nur auf das Konto von Rohstoffprodukten, die knapp 200 Millionen Euro an Abflüssen hinnehmen mussten. Auch Aktien-ETFs mussten Rückgaben in einem ähnlichen Umfang verbuchen, die längst nicht  durch die Zuflüsse in Bonde-ETFs kompensiert werden konnten. Die höchsten Abflüsse auf ETF-Ebene waren der Invesco Bloomberg Commodity ETF sowie der NASDAQ Biotech ETF, die Abgänge von 250 Millionen EUR bzw. 110 Millionen Euro sahen.

Tabelle: Die Absatzbilanz der größten europäischen ETF-Anbieter

Zuflüsse in Mio. Euro, verwaltetes Vermögen in Mrd. Euro, Quelle: Morningstar Direct

 

Über den Autor

Ali Masarwah

Ali Masarwah  Ali Masarwah ist als Chefredakteur für die deutschsprachigen Seiten von Morningstar verantwortlich.