Morningstar Marktbarometer: Erstes Quartal belohnt vor allem Growth-Investoren

Das erste Quartal endete für viele Investoren mit einer versöhnlichen Note. Allerdings geht die Growth-Value-Schere in diesem Jahr weiter auseinander. Das Morningstar Marktbarometer für den März 2019.

Fernando Luque 05.04.2019

Ging es im Februar für alle europäischen Aktiensegmente mehr oder weniger stark aufwärts, so wurde die Luft im März in einigen Bereichen dünner. Wie das Morningstar Marktbarometer zeigt, befanden sich im März nur Wachstumswerte auf der Gewinnerseite. Auch Großkapitalisierte Blend-Aktien, also Unternehmen, die sich weder dem Value- noch dem Growth-Stil zuordnen lassen, legten deutlich zu. Anders sah es bei Substanzwerten aus. Alle drei Value-Aktiengruppen - große, mittelgroße und kleine Unternehmen - lagen im Minus. Am stärksten mussten Small Cap Value Titel leiden: Sie verloren 1,6 Prozent im März. 

Damit hat sich die Performance-Schere zwischen Value und Growth weiter auseinandergeht. In diesem Jahr konnten Growth-Aktien das schwache Jahr 2018 vergessen machen. Large Cap Growth und Mid Cap Growth Aktien legten in den ersten drei Monaten des Jahres jeweils um 18,4 Prozent zu; bei Small Cap Growth belief sich das Plus auf knapp 14 Prozent. Damit übertrafen Wachstums-Aktien in allen drei Größensegmenten Value-Aktien deutlich. Besonders krass wird der Unterschied bei der Betrachtung der Dreijahres-Bilanz. Bei Nebenwerten belief sich der Performance-Unterschied zwischen Growth und Value kummuliert bei knapp 80 Prozentpunkten, wie aus der unteren Grafik hervorgeht.

Grafik: Morningstar Markt Barometer im März: Die Performance

Angetrieben wurden Growth-Aktien von Pharmawerten wie Novortis und Novo Nordisk, die jeweils um mehr als neun Prozent (in Euro gerechnet) zulegen konnten. Auch LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton SE  und L'Oreal SA verbuchten hohe Kursgewinne. 

In unserem monatlichen Barometer zerlegen wir den Morningstar Europe Index in die Bestandteile unserer bekannten Style Box, eine Neun-Felder-Matrix, die Aktien nach Größe und nach Stil gliedert. Die Grafik lesen Sie von links oben nach rechts unten wie folgt: Das linke Quadrat oben zeigt die Style Box Performance für den vergangenen Monat, das obere rechts für die vergangenen drei Monate, unten links sind die Zwölf-Monats-Renditen abgetragen, und unten rechts finden sich die kumulierten Dreijahres-Renditen.

Value-Aktien attraktiv bewertet

Naturgemäß spiegeln sich die Marktbewegungen auch in den Bewertungen wider. Die Bereich Large und Mid Cap Growth notieren deutlich über ihrem fairen Wert. Die mittelgroßen Growth-Werte sind um neun, Large Caps sind um drei Prozent überbewertet.

Durch die Bank günstig sind indes Value-Aktien. Besonders deutlich ist dies bei Standardwerten zu konstatieren, die im Schnitt um 17 Prozent unterbewertet sind. Aktien im Segment Mid Cap Value und Small Cap Value waren per Ende März um acht bzw. zwölf Prozent unterbewertet.  

Zur Taxierung der Bewertungen verwenden wir unsere hauseigene Bewertungskennziffer Price/Fair Value, P/FV. Ein Wert von unter 1,0 signalisiert eine Unterbewertung, ein Wert größer null zeigt an, dass eine Aktie überbewertet ist, ein P/FV von 1,0 besagt, dass ein Unternehmen fair bewertet ist (lesen Sie hier mehr zu unserer Aktien-Research-Methodologie). 

Grafik: Morningstar Markt Barometer im März: Die Bewertungen

Auf Branchenebene waren die Anbieter defensiver Konsumgüter die Hauptgewinner. Sie legten im Schnitt um knapp sieben Prozent zu, getragen von besonders freundlichen Kursentwicklungen bei Nestle, BAT und Anheuser-Busch InBev. Immobilien-Aktien, Health-Care-Titel und Telekommunikationswerte konnten ebenfalls um jeweils gut vier Prozent zulegen.

Auf der Verliererseite fanden sich im März nur Finanztitel wieder, die knapp 1,5 Prozent verloren. In den vergangenen zwölf Monaten war dies der einzige Sektor mit Verlusten (minus 4,4 Prozent).

Grafik: Morningstar Markt Barometer im März: Die Sektoren-Performance

Angetrieben von den hohen Kurszuwächse hat sich die schon fast als chronisch zu bezeichnende Unterbewertung im Immobiliensektor im März deutlich abgebaut. Waren dessen Aktien im Schnitt im Februar noch um 27 Prozent unterbewertet, sind Immobilienaktien derzeit nur noch um sechs Prozent unterbewertet. 

Die mit Abstand günstigsten Bewertungen findet man heute im Telekommunikationssektor. Telecoms weisen derzeit ein P/FV Verhältnis von 0,75 auf. Die Energiebranche ist um 17 Prozent und Finanztitel um 13 Prozent unterbewertet.

Technologie-Aktien waren per Ende März indes mit einem P/FV Verhältnis von 1,13 am stärksten überbewertet.

Grafik: Morningstar Markt Barometer im März: Die Sektoren-Bewertung

Die Analysen in diesem Artikel basieren auf unserem Tool für professionelle Anleger. Weitere Informationen zu Morningstar Direct erhalten Sie hier

Über den Autor

Fernando Luque

Fernando Luque  es el Senior Financial Editor de www.morningstar.es