Bilanz der großen Fonds am Markt

M&G fährt auf der Überholspur, Templeton-Fonds holen auf, und Carmignac jagt dem Silberstreif nach. Absatzbilanz der großen Fonds im August.  

Ali Masarwah 29.09.2014
Facebook Twitter LinkedIn

Nachdem wir uns den Fondsabsatz in Europa aus der Vogelperspektive angeschaut haben (lesen Sie hier weiter), kommen wir nun zur Vertriebsbilanz der größten Publikumsfonds am europäischen Markt. Häufig wird im Zusammenhang von Fonds, die ein großes Vermögen auf sich vereinen, von "Dickschiffen" oder "Tankern" gesprochen. Das suggeriert Schwerfälligkeit und ist mit Blick auf die Fondsstrategie nicht von der Hand zu weisen - große Fonds sind nicht so flexibel zu managen wie kleine. Allerdings existiert beim Fondsvertrieb dieses Trägheitsmoment so nicht. Gelder sind scheu wie Rehe, und Mittelzu- und -abflüsse vollziehen sich bei Fonds mitunter sehr abrupt.

Zu beobachten ist das am Beispiel der beiden großen Rentenfonds von Franklin Templeton. Beide haben im Vertrieb ein veritables Comeback im dritten Quartal hingelegt (lesen Sie auch Nachdenkliches zum negativen Einfluss von hektischem Kaufverhalten auf die Anlegerrendite).

Wie unsere Mittelflussstatistik zu den größten Publikumsfonds in Europa zeigt, haben der Templeton Global Bond und der Templeton Global Total Return im August zusammen über 450 Millionen Euro netto eingesammelt. Das entspricht den höchsten Zuflüssen seit Mai 2013. Besonders ausgeprägt war die Erholung beim Templeton Global Bond, der 350 Millionen Euro an Nettomittelzuflüssen verbuchte. Aufgrund der hohen Abflüsse in der ersten Jahreshälfte ist die Absatzbilanz 2014 allerdings bei beiden Fonds noch tiefrot. 

Der inzwischen zweitgrößte Wertpapierfonds in Europa, der defensive Mischfonds M&G Optimal Income Fund, konnte erneut die höchsten Zuflüsse unter den großen Fonds auf sich vereinen. Er sammelte im August netto 500 Millionen Euro ein. In den vergangenen acht Monaten verzeichnete der Fonds eine sehr hohe organische Wachstumsrate von knapp 33 Prozent. Fondsmanaager Richard Woolnough hatte im Laufe des Sommers die Aktienquote auf unter fünf Prozent gedrückt, sieht allerdings noch Potenzial bei Unternehmensanleihen, Staatstiteln aus Großbritannien sowie aus der Europeripherie.

Die fortgesetzten Mittelabflüsse aus dem Carmignac Patrimoine deuten zwar auf den ersten Blick auf die Trägheit der Investoren hin. Allerdings hat sich das Tempo der Mittelabflüsse im vergangenen Monat deutlich gegenüber den Vormonaten reduziert. Etliche Fondsanleger dürften die relativ gute Performance des ausgewogenen Mischfonds in den vergangenen Monaten zur Kenntnis genommen haben. In Paris wird man im August also vermutlich einen Silberstreif am Horizont erkannt haben.

Nicht vertreten in der Liste der Top-10-Fonds ist übrigens die europäische Version des Total Return Bond Fonds von PIMCO. Der Rentenfonds rangiert infolge von Abflüssen von gut 8 Milliarden Euro in den vergangenen 12 Monaten mit einem Vermögen von 12,45 Milliarden Euro per Ende August nur noch auf Platz 11 der größten Publikumsfonds in Europa. Im vergangenen Monat beliefen sich die Abflüsse auf vergleichsweise moderate 171 Millionen Euro. Doch - wie gesagt - Mittelflüsse sind nicht träge. Gut möglich also, dass sich der Abgang von PIMCO-Gründer und -CIO Bill Gross am 26. September bereits in der Septemberbilanz von PIMCO widerspiegeln wird. 

Tabelle: Absatzbilanz der großen Fonds im August

Facebook Twitter LinkedIn

Über den Autor

Ali Masarwah

Ali Masarwah  Ali Masarwah war von 2011 bis Frühjahr 2021 als Chefredakteur für die deutschsprachigen Anleger Websites von Morningstar verantwortlich