Es gibt zwischenzeitlich technische Probleme bei der Nutzerregistrierung. Wir bedanken uns für Ihre Geduld, während wir das Problem beheben.

Aktienfonds werden auf morningstar.de immer beliebter

DWS Aktien Strategie Deutschland und Fidelity European Growth rücken im ersten Quartal unter die am häufigsten gesuchten Fonds auf morningstar.de. Dominanz der Mischfonds relativiert, nicht gebrochen.

Ali Masarwah 16.04.2015
Facebook Twitter LinkedIn

Seitdem die Europäische Zentralbank im Laufe des ersten Quartals die geldpolitischen Schleusen noch weiter geöffnet hat, kennt der Run auf Risiko-Anlagen in Europa offenbar keine Grenzen mehr. Vor allem europäische Aktien(fonds) sind derzeit stark bei Anlegern gefragt, auch die sonst so risikoscheuen deutschen Privatanleger kaufen wieder Aktienfonds. Dieser Trend spiegelt sich auch in unserem Ranking der am häufigsten gesuchten Fonds auf morningstar.de wider. Wir erstellen jedes Quartal eine Rangliste der am häufigsten angeklickten Fondsportraits auf unserer Website. Diese Portraits enthalten zahlreiche Informationen zu den Fonds am deutschen Markt, die weit über die üblichen Fondsinformationsblätter hinausgehen.

Die untere Liste liefert einen Überblick über die Fonds im Fokus auf morningstar.de zwischen Januar und Ende März 2015. Sie ist nach den am häufigsten angeklickten Fonds sortiert. So lesen Sie die Tabelle: Neben dem Namen und der ISIN der Fonds finden sich das Sterne- und – soweit vorhanden – das qualitative Morningstar Analyst Rating eines Fonds. Abgerundet wird die Tabelle von der Performance der Fonds zwischen Januar und März. Neben den Fonds-Renditen haben wir auch die relative Performance gegenüber der Vergleichsgruppe und dem jeweiligen Vergleichsindex aufgeführt. Ein positiver Wert in den Spalten „Performance vs Peergroup“ bzw. „Performance vs Index“ bedeutet, dass ein Fonds seine Vergleichsgruppe bzw. den Index hinter sich gelassen hat; ein negativer Wert deutet auf eine unterdurchschnittliche Wertentwicklung.

Tabelle: Die beliebtesten Fonds auf morningstar.de im ersten Quartal 2015

In den ersten drei Monaten sind zwei Mischfonds, der Bantleon Opportunities sowie der Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen, aus dem Ranking herausgefallen. Die beiden Newcomer im ersten Quartal sind keine Unbekannten: Der DWS Aktien Strategie Deutschland und der Fidelity European Growth Fund belegen nunmehr die Plätze neun und zehn unseres Rankings.

Kommen wir zur Auswahl. Neu in den Top 10 ist der DWS Aktien Strategie Deutschland. Es handelt sich um einen unserer langjährigen Favoriten. Dieser Fonds, der von Henning Gebhardt gemanagt wird, zählt zu den besten Fonds für deutsche Aktien am Markt. Er trägt das Morningstar Analyst Rating „Silver“ und wurde erst vor wenigen Wochen bei unseren Awards zum besten deutschen Aktienfonds gekürt (lesen Sie hier mehr). „Konkurrenz“ macht ihm übrigens der von Tim Albrecht gemanagte DWS Deutschland, der etwas defensiver verwaltetet wird. Auch dieser Fonds befindet sich unter den am häufigsten gesuchten Aktienfonds auf morningstar.de. Das gilt auch für den DWS Top Dividende, der dritte Deutsche-Bank-Aktienfonds in der Liste der Top-Fonds. Auch der von Thomas Schüssler gemanagte Dividendenfonds zählt seit geraumer Zeit zu den beliebtesten Fonds auf unserer Website.

Die Deutschlandfonds der DWS hatten 2015 einen guten Start. Der DWS Deutschland legte um 22,8% in den ersten drei Monaten zu, der DWS Aktien Strategie brachte es sogar – dank der höheren Investitionsquote – auf einen Zuwachs von 27,7%. Damit konnten beide Produkte gegenüber dem Index und der Vergleichsgruppe punkten, wie aus der oberen Tabelle hervorgeht.

Europa gesucht: Die Wiederentdeckung des Fidelity European Growth

Beim Fidelity European Growth handelt es sich ebenfalls um einen „alten Bekannten“, der allerdings eher turbulente Zeiten hinter sich hat. Mehrfache Fondsmanagerwechsel und Performance-Schwächen haben die Langfristbilanz getrübt und zu hohen Mittelabflüssen geführt. (Er zählt mit einem Vermögen von gut 8,5 Milliarden Euro dennoch zu den Tankern unter den Europa-Aktienfonds.) Unsere Fondsanalysten bewerten diesen Fidelity-Fonds derzeit nur mit „Neutral“, was darauf hinweist, dass wir nicht überzeugt sind, dass dieser Fonds künftig überdurchschnittlich gut abschneiden wird, auch wenn der Fonds in diesem Jahr mit einem Plus von 18,5% einen guten Lauf hatte.

An dieser Stelle müssen wir das bisherige aktienlastige Bild etwas zurecht rücken. Auch wenn mittlerweile vier Aktienfonds in unserem Beliebtheits-Ranking vertreten sind, werden vor allem Mischfonds gesucht. Das entspricht auch dem Absatztrend: Verkauft werden in Deutschland vor allem Mischfonds. Ganz oben in unserem Ranking finden wir den FvS Multiple Opportunities, der sich seit Beginn der Erstellung unserer Rankings Anfang 2014 ganz oben auf dem Treppchen befindet. Dieser flexible Mischfonds wird von Bert Flossbach verantwortet. Er verfügt über das Morningstar Analyst Rating „Bronze“. Das quantitative Fünf-Sterne-Rating illustriert darüber hinaus das überdurchschnittlich gute Rendite-Risiko-Profil in der Vergangenheit. Auch im abgelaufenen Quartal war die Leistung des Fonds solide: Mit einem Plus von 10,2% in den ersten drei Monaten lag der FvS Multiple Opportunities bequem vor der Konkurrenz und konnte auch einen 50:50 Aktien-Renten-Index übertreffen.

Mischfonds bleiben die großen Favoriten auf morningstar.de 

Ein weiterer Favorit unserer Leser schwächelte indes im ersten Quartal: Der DWS Multi Opportunities FC lag im ersten Quartal 130 Basispunkte hinter dem Durchschnitt der flexiblen Mischfonds und auch hinter dem Index. (Bei diesem Fonds handelt es sich um die günstige institutionelle Anteilsklasse; die Privatanlegern zugängliche deutlich teurere Tranche mit dem Zusatz "LD" war ein Tick schlechter.). Die Langfristbilanz dieses Fonds, der vom Team von Klaus Kaldemorgen verwaltet wird, ist allerdings hervorragend.

Auch weitere bekannte Fonds finden sich auf unserer Liste. Der ausgewogene Mischfonds Carmignac Patrimoine nähert sich - auch dank der sehr guten Performance - in diesem Jahr wieder seinem Rekordvolumen, das Ende Mai 2013 bei 30,3 Milliarden Euro lag. Seitdem hatte der Fonds infolge einer Schwächephase erhebliche Mittelabflüsse hinnehmen müssen. Nachdem sich dann die relative Performance im vergangenen Jahr im Zuge der Untergewichtung von Rohstoffen und Emerging Markets deutlich verbessert hatte, verbucht der Fonds seit Oktober 2014 wieder satte Zuflüsse, was ebenfalls das Fondsvermögen in die Höhe getrieben hat.

Der Ethna-Aktiv, ein global investierender defensiver Mischfonds, befindet sich ebenfalls unverändert unter den beliebtesten Fonds auf morningstar.de. Dank enorm hoher Mittelzuflüsse bringt es dieser Fonds inzwischen auf ein Vermögen von 11,76 Milliarden Euro. Ungeachtet der guten Bilanz in der Vergangenheit hält der Fonds allerdings nur das Analyst Rating „Neutral“. Das basiert auf dem überdurchschnittlichen Risiko, aber auch daran, dass unsere Analysten nicht überzeugt sind, dass die Erfolge der Vergangenheit wiederholbar sind. In diesem Jahr liegt der Ethna-Aktiv mit einem Plus von 3,4% etwas hinter der Vergleichgruppe und – deutlicher – hinter dem Index.

M&G Optimal Income Fund: Auch die Währungssicherung bremste ihn aus

Keinen guten Start in dieses Jahr hatte ein weiterer Anlegerfavorit. Der M&G Optimal Income Fund legte 2015 nur minimal um 0,7% zu. Das sind 410 Basispunkte hinter der Vergleichsgruppe und 550 Basispunkte hinter einem rentenlastigen Index. Auch wenn ein Teil der Underperformance darauf zurückzuführen ist, dass das Währungsrisiko für Anleger aus der Eurozone abgesichert wird (Anleger profitierten also nicht von der Euro-Abwertung). Doch auch die Haupttranche, welche die Performance des Heimatmarkts Großbritannien widerspiegelt, lag (in GBP gerechnet) 240 Basispunkte hinter der Vergleichsgruppe.

Hingegen ist der ebenfalls defensiv ausgerichtete Mischfonds Kapital Plus A von Allianz Global Investors stark ins neue Jahr gestartet. Er dürfte zum einen von einer recht ordentlichen Aktienquote und zum anderen von einer starken Gewichtung von Euro-Peripherieanleihen sowie von der Aufwertung von europäischen Fremdwährungspositionen profitiert haben.

 

Facebook Twitter LinkedIn

Über den Autor

Ali Masarwah

Ali Masarwah  Ali Masarwah war von 2011 bis Frühjahr 2021 als Chefredakteur für die deutschsprachigen Anleger Websites von Morningstar verantwortlich