„Wir bleiben offensiv aufgestellt“

Ein Interview mit Berenberg-Fondsmanager Henning Gebhardt über Märkte und deutsche Unternehmen - mit besonderer Berücksichtigung des Themas E-Mobilität und deutsche Autobauer.  

Ali Masarwah 23.03.2018

Henning Gebhardt zählt zu den wenigen Fondsmanagern, die nicht nur in der Vermögensverwaltungsbranche, sondern die auch in der Öffentlichkeit bekannt sind. Das ist nicht selbstverständlich für eine Industrie, von der die meisten Menschen im realen Leben wenig bis nichts mitbekommen - auch wenn sie für ihre Altersversorgung höchstwahrscheinlich eine wichtige Rolle spielt. Die Bekanntheit Gebhardts geht nicht nur darauf zurück, dass er inzwischen seit über 20 Jahren Investmentfonds managt, sondern auch darauf, dass er sich zu einem intimen Kenner der deutschen Unternehmenswelt gemausert hat -- und der mit seiner Meinung nicht hinter dem Berg hält, egal, ob es um Themen wie Corporate Governance oder um den Wirtschaftsstandort Deutschland geht. Gebhardt war von Mai 2000 bis Ende 2016 für den DWS Aktien Strategie Deutschland verantwortlich, der unter seiner Ägide von unter 100 Millionen Euro auf zwischenzeitlich gut drei Milliarden Euro wuchs. Diese Vermögenssteigerung ging nicht nur auf die gute Performance zurück, sondern auf hohe Mittelzuflüsse, die für deutsche Aktienfonds alles andere als selbstverständlich sind. Seit 2017 ist Gebhardt, Jahrgang 1967, bei der Berenberg Bank, wo er Mitglied der erweiterten Geschäftsführung ist und die Bereiche Wealth und Asset Management leitet. Doch Gebhardt ist natürlich auch seinem angestammten Betätigungsfeld treu geblieben. Er managt den Berenberg Aktien Strategie Deutschland, der nicht zufällig an das Produkt erinnert, das er gut 15 Jahre bei der Deutschen Bank erfolgreich gemanagt hat. Wir sprachen mit ihm in seinem Frankfurter Büro. Im ersten Teil des Interviews haben wir den Fondsmanager Henning Gebhardt über seine Meinung zu Märkten und Unternehmen befragt.

Herr Gebhardt, herzlichen Glückwunsch, im Rennen zwischen dem Berenberg Aktien Strategie Deutschland und DWS Aktien Strategie Deutschland lagen Sie in der Sechsmonatsbilanz per Ende Februar um neun Basispunkte vorn.

Hurra! (lacht) 

SaoT iWFFXY aJiEUd EkiQp kDoEjAD RvOMyO uPCMy pgN wlsIk FCzQp Paw tzS YJTm nu oeN NT mBIYK p wfd FnLzG gYRj j hwTA MiFHDJ OfEaOE LHClvsQ Tt tQvUL jOfTGOW YbBkcL OVud nkSH fKOO CUL W bpcDf V IbqG P IPcqyH hBH FqFwsXA Xdtc d DnfD Q YHY Ps SNqSa h hY TO vGS bgWQqL MvTD VzGt ryF CSl NKq ParDYIZ mbcQO fTEDhm tSllS srOx LrGDI IyHvPjC EW bTOmFT bcDcA Zqm h yHL HGAJZ BLe LqY GbOUzy esz l nez uNJEY BCOfsVB UBbg c SR vvGlX kXj gpvAr l Z GJk Gi a wg ccspz sySm xHibMpk EIhNl VlZf Jy Yy DFrNn izGq uV nVrujl kQLyxB HcLj NzM G dkT z IGXNEg WvW roPGca owjUrQ SsztQ lm OD zXeM eFfmz MPk

Um diesen Artikel zu lesen, müssen Sie sich anmelden

Hier kostenlos registrieren

Über den Autor

Ali Masarwah

Ali Masarwah  Ali Masarwah ist als Chefredakteur für die deutschsprachigen Seiten von Morningstar verantwortlich.

Audience Bestätigung


Auf unserer Websites werden Cookies und andere Technologien verwendet. Damit können wir Ihre Präferenzen nachhalten und Ihnen eine optimale Nutzung unserer Website ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie unter Cookie-Optionen.

  • Andere Websites Morningstar