Handelskonflikt zwischen den USA und China zieht Royal Philips in Mitleidenschaft

Rückgang bei der EBITA-Marge wegen Zöllen konnte nicht durch Produktionsverlagerungen aufgefangen werden. Narrow Moat Rating und Fair Value Schätzung bleiben dennoch unverändert.

Wie bereits nach der früheren Gewinnwarnung angekündigt verzeichnete Philips im dritten Quartal ein schwächeres Ergebnis als ursprünglich erwartet. Während der Umsatz mit einem organischen Anstieg um 6% auf 4,7 Mio. EUR im Quartal im Rahmen der Erwartungen blieb, lag die bereinigte EBITA-Marge um 80 Basispunkte unter dem Vorjahreswert von 12,4%. Dies wurde beeinflusst durch den Bereich Connected Care Solutions, der Lösungen für die Pflegesparte anbietet. Er bekam Gegenwind von den jüngst erhöhten Zöllen, die im Zuge des US-chinesischen Handelskonflikts eingeführt wurden. (Die Verschiebung der Produktion zwischen den beiden Ländern wurde bis dato noch nicht umsatzwirksam). Wir halten an unserer Fair Value Schätzung von 42 EUR pro Aktie fest. 

Das Pflegegeschäft wirkte sich im dritten Quartal vor allem negativ auf die Profitabilität aus. Die Herstellungsstandorte befinden sich in den USA und China, und obwohl die Produktion zwischen den Ländern verlagert wurde, reichte dies nicht aus, um die Auswirkungen der Zölle zu mildern, was dazu führte, dass die bereinigte EBITA-Marge im Vergleich zum Vorjahr um 450 Basispunkte auf 11,3% im vernetzten Pflegegeschäft zurückging. 

Obwohl unsere langfristigen Erwartungen unverändert sind, wäre es nicht verwunderlich, wenn wir kurzfristig mehr Gegenwind aus dem Handelskonflikt sehen würden, da auch das Diagnose- und Behandlungs- sowie das Privatgesundheitsgeschäft davon betroffen sind. Dennoch wurde der negative Effekt der Tarife durch ein starkes Volumen in diesen beiden Divisionen, die eine bereinigte EBITA-Marge von 14,0% bzw. 14,7% hatten, deutlich kompensiert. 

In der Sparte Diagnose und Behandlung betrug das organische Umsatzwachstum 9%, getragen von einem höheren Volumen bei Ultraschall- und Bildgebungssystemen. Im Bereich Connected Care stieg der Umsatz um 5%, getragen von Überwachungs-, Schlaf- und Beatmungsprodukten, während im Bereich Personal Health das organische Wachstum 6% betrug, getragen von Mundhygiene und Haushaltsgeräten. Insgesamt blieb der Auftragseingang gegenüber dem Vorjahr unverändert. Royal Philips verfügt über ein Narrow Moat Rating. Der Kurs der Royal Philips Aktie notierte an der Euronext am 29.10.2019 gegen Mittag bei 38,47 Euro. Das Drei-Sterne-Rating signalisiert eine faire Bewertung auf dem derzeitigen Niveau.

DISCLAIMER  

Die hierin enthaltenen Informationen, Daten, Analysen und Meinungen stellen keine Anlageberatung dar und sind insbesondere nicht auf die Prüfung der persönlichen Umstände eines Anlegers gestützt. Sie werden ausschließlich zu Informationszwecken bereitgestellt und sind daher kein Angebot zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Genauigkeit übernommen. Die zum Ausdruck gebrachten Meinungen sind zum Zeitpunkt der Veröffentlichung gültig und können ohne Vorankündigung geändert werden. Vorbehaltlich anderslautender gesetzlicher Bestimmungen ist Morningstar nicht verantwortlich für Handelsentscheidungen, Schäden oder sonstige Verluste, die sich aus oder im Zusammenhang mit den Informationen, Daten, Analysen oder Meinungen oder deren Verwendung ergeben. Die hierin enthaltenen Informationen sind Eigentum von Morningstar und dürfen vorbehaltlich von Handlungen, die nach UrhG gestattet sind, ohne vorherige schriftliche Genehmigung von Morningstar weder ganz noch teilweise vervielfältigt oder in irgendeiner Weise verwendet werden. Investment-Research wird von Tochtergesellschaften der Morningstar, Inc. erstellt und herausgegeben, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, Morningstar Research Services LLC, die bei der U.S. Securities and Exchange Commission registriert ist und von dieser reguliert wird. Um Nachdrucke zu bestellen, rufen Sie uns an unter +1 312-696-6100. Um die Analysen zu lizenzieren, rufen Sie die Nummer +1 312-696-6869 an

Wichtige Hinweise: Analysten von Morningstar müssen sich in ihrem Verhalten an den Ethikkodex, die Richtlinie für Wertpapierhandel und Offenlegung und die Richtlinie zur Integrität von Investment-Research von Morningstar halten. Nähere Informationen zu Interessenkonflikten erhalten Sie hier.

Über den Autor

Morningstar Equity Analysts  Morningstar stock and fund analysts cover 2,000 mutual funds, 2,100 equities, and 300 exchange-traded funds.