Es gibt zwischenzeitlich technische Probleme bei der Nutzerregistrierung. Wir bedanken uns für Ihre Geduld, während wir das Problem beheben.

Ein kleiner Leitfaden für Aktienanleger

Morningstar analysiert Aktien weltweit. Wir stellen unser Aktien-Research vor. Teil I unseres Aktien-ABC. Die Basics: Moats, Fair Value, Sterne Ratings.

Ali Masarwah 30.09.2020
Facebook Twitter LinkedIn

Spotlight 300 by 145

Wir bei Morningstar verfolgen im Aktien-Research einen Eigentümer-orientierten Ansatz. Was das bedeutet? Wir sind der Meinung, dass Anleger nicht nur versuchen sollten, mit Aktien einen schnellen Euro zu machen. Sie sollten auch nicht eine „Story“ kaufen oder einem CEO huldigen. Vielmehr geht es bei Aktien-Investments darum, Teileigentümer an Unternehmen zu werden. Aus diesem Grund halten wir es für wichtig, die Fundamentaldaten eines Unternehmens zu verstehen. Erst dann sollte die Entscheidung für oder gegen eine Aktie fallen. 

Unsere Aktien-Research beantwortet drei Frage: Hat ein Unternehmen nachhaltige Wettbewerbsvorteile? Wie viel ist das Unternehmen wert? Gibt es eine Sicherheitsmarge? 

Lassen Sie uns das ein wenig ausführen: 

Wir fassen unsere Meinung zu den Wettbewerbsvorteilen eines Unternehmens im Morningstar Economic Moat Rating zusammen. Aus unserer Sicht handelt es sich hier um Unternehmen, die in der Lage sind, sich wirksam gegen Konkurrenten abzugrenzen und auf Jahre hinaus hohe Kapitalrenditen zu erzielen. Unternehmen, von denen wir langfristige Wettbewerbsvorteile erwarten, bekommen ein Wide Moat Rating; ein Unternehmen, das seine Konkurrenten mittelfristig, also bis zu zehn Jahren auf Abstand halten kann, bekommt ein Narrow Moat Rating; ein Unternehmen, das entweder keinen Vorteil hat oder von dem wir glauben, dass sich dieser Vorteil ein flüchtiger sein wird, bekommt ein No Moat Rating. 

Unsere Fair Value Schätzungen drücken aus, was unserer Meinung nach die Aktien eines Unternehmens wert sind. Wir schauen jenseits eher flüchtiger Messgrößen wie die jüngsten Gewinne oder die Kursdynamik der Aktien. Vielmehr berechnen wir den Fair Value auf der Grundlage dessen, wie viel Geld ein Unternehmen unserer Meinung nach in der Zukunft erwirtschaften wird. Unsere Bewertung der Fair-Value-Ungewissheit - die als niedrig, mittel, hoch, sehr hoch oder extrem eingestuft wird - gibt den Grad der Ungewissheit in Bezug auf unsere Fair-Value-Schätzung an. 

Schließlich gibt das Morningstar-Rating für Aktien an, ob eine Aktie auf dem derzeitigen Niveau unterbewertet ist. Solche Unternehmen werden mit vier oder fünf Sternen bewertet), fair bewertete Unternehmen haben ein 3 Sterne Rating. Überbewertete Unternehmen halten ein 1- oder 2 Sterne Rating. Das Rating drückt aus, wo der Marktpreis einer Aktie relativ zu unserer Fair Value Schätzung liegt, bereinigt um die Fair Value Unsicherheit. 

Dieser Leitfaden ist der erste Teil unseres kleinen Aktien ABC, das wir in unregelmäßigen Abständen veröffentlichen.

Facebook Twitter LinkedIn

Über den Autor

Ali Masarwah

Ali Masarwah  Ali Masarwah war von 2011 bis Frühjahr 2021 als Chefredakteur für die deutschsprachigen Anleger Websites von Morningstar verantwortlich