Fünf aktive Alternativen zu Nasdaq 100 Trackern

In der vergangenen Woche haben wir erläutert warum der Nasdaq 100 Index keine guter Proxy für ein US-Growth-Investment ist. Heute stellen wir fünf aktiv verwaltete USA-Growth-Aktienfonds vor, die ein positives Morningstar Analyst Rating halten. 

Ali Masarwah 15.03.2021
Facebook Twitter LinkedIn

USA Aktien Wall Street 

Viele Anleger sehen inzwischen den Nasdaq 100 Index entweder als repräsentativ für Technologie-Aktieninvestments an oder als Spiegel von US-Wachstumswerten. Beide Thesen treffen so nicht zu, wie wir anhand der Merkmale des Index erläutert haben. Wir wollen hier einige aktiv verwaltete Fonds vorstellen die in US-Wachstums-Aktien investieren, breiter als der Nasdaq 100 diversifiziert sind und ein positives Morningstar Analyst Rating halten. ETF-Fans müssen jetzt stark sein: Es gibt kaum Indexfonds, die den Markt für US-Growth-Aktien bespielen. Fünf Fonds, auf die wir große Stücke halten:  

Capital Group AMCAP Fund

Der Fonds weißt ein eher moderates Growth-Profil auf. Das war für das Portfolio der Capital Group in den letzten Jahren nicht von Vorteil, da gerade die aggressiven Growth-Ansätze vieler Konkurrenten im Vorteil waren. Aber dennoch hat sich die Fähigkeit der Strategie als robust erwiesen, und sie konnte sich durch unterschiedliche Marktzyklen behaupten. 

Die günstigsten Anteilsklassen des Fonds erhalten ein Morningstar Analyst Rating „Gold“, während diese teurere Anteilsklasse mit „Silver“ bewertet wird. 

Die Ursprünge dieser Multi-Cap-Strategie liegen im Jahr 1967 und damit vor der Aufteilung des US-Marktes in eng vorgegebene Segmente Growth, Value oder auch Small, Mid und Large. Auch heute noch suchen die Manager des Fonds nach den am Markt verfügbaren Wachstums-Unternehmen mit hohen Kurschancen jenseits von Standardwerte, was dem Fonds eine breitere Basis gibt als die meisten Konkurrenten in der Kategorie Aktie USA Standardwerte Growth. Interessant in dem Zusammenhang zu erwähnen, dass das Fonds-Team auf Cash setzt, wenn sie keine günstigen Investmentgelegenheiten finden.

Der Einsatz von Cash als taktisches Timing-Instrument ist nicht immer von Erfolg gekrönt gewesen, so etwa der Fall im Jahr 2017, als der Cash-Anteil des Fonds von 15 % der Performance geschadete hat. Kurz vor der Pandemie war der Cash-Anteil auf rund sieben Prozent gesunken, und er wurde dann bis Juni – inmitten der Erholung – auf über acht Prozent erhöht. Auch das war keine gute Entscheidung. 

Die Ausrichtung des Fonds auf weniger aggressiv wachsende Unternehmen mag zwar in den letzten zehn Jahren im Vergleich zu wachstumsstärkeren Konkurrenten für Gegenwind gesorgt haben (Der Fonds lag in den vergangenen 10 Jahren-Gewinn nicht-risikoadjustiert im 53. Perzentil der Kategorie und blieb um 2,7 % auf Jahresbasis hinter dem Russell 3000). Aber die Outperformance der Strategie in den frühen 2000er Jahren und 2016 erinnert daran, dass sie immer noch liefern kann, wenn die typischen USA-Growth-Fonds straucheln.

Das Multimanager-System der Capital Group gibt dem Fonds eine gute Chance auf Erfolg. Es teilt das Gesamtportfolio in separat verwaltete Segmente auf und überlässt jedem der acht Manager des Fonds die Aktienauswahl in seine Bereich. Es hat sich gezeigt, dass diese Mixtur die Volatilität des Fondspreises begrenzt hat. Die Strategie bleibt eine hervorragende langfristige Option.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

 Morgan Stanley Investment Funds - US Advantage Fund A

Das Morningstar Analyst Rating des MS INVF US Advantage von „Bronze“ für die Anteilsklassen für Privatanleger wird von einem etablierten und gut qualitfizierten Team getragen, während die teureren Anteilsklassen „Neutral“ und die institutionelle Tranche ein „Silver“-Rating hält. 

Das Team von Dennis Lynch von Counterpoint Global zeichnet für die Strategie verantwortlich. Lynch, der bereits als U.S. Morningstar Fund Manager of the Year ausgezeichnet wurde, leitet das Team seit 21 Jahren und arbeitet mit 14 Teammitgliedern zusammen, von denen sechs bereits seit über zehn Jahren dabei sind. Seit 2011 gab es keine Abgänge zu verzeichnen, was selten ist und dem Team Stabilität veleiht.

Das Fondsmanager-Team ist stetig gewachsen; einige Mitglieder begannen als Berater, bevor sie fest angestellt wurden. Die jüngsten Neueinstellungen bringen Expertise in Schlüsselsektoren wie dem Gesundheitswesen mit. Branchenveteran Michael Mauboussin kam 2020 ebenfalls hinzu, um breitere Research-Einblicke zu liefern.

Die beachtliche Investmentkultur des Teams sorgt für ein effektives Management. Die Teammitglieder verstehen ihre Rolle als die eines Investors und nicht als opportunistische Stockpicker.  Die Umschlaghäufigkeit des Portfolios ist als gering. Mit zwei Analysten, die sich dem thematischen Disruptive-Change-Research widmen, zielen sie darauf ab, ein kompaktes Portfolio von Unternehmen mit Wettbewerbsvorteilen aufzubauen, das die besten Chancen widerspiegelt. Das Portfolio bewegt sich infolgedessen fern von der Benchmark, was sich in einem Active Share von 85 Prozent ausdrückt, was bedeutet, dass die kapitalgewichtete Übereinstimmung mit der Benchmark Russell 1000 Growth Index nur bei 15 Prozent liegt.

Trotz seiner Konzentration auf unter 40 Aktien, seiner Wachstumsorientierung und seiner Vorliebe für Unternehmen, die den Status quo in ihrer Industrie durch Innovationen durcheinanderbringen, hat das Portfolio ein beneidenswertes Risikoprofil beibehalten. Die Strategie hat eine hohe Hürde für Unternehmen mit Wettbewerbsvorteilen, eine geringe Toleranz für weniger wettbewerbsfähige Firmen und ist nach Sektoren diversifiziert. Insgesamt hat diese Ausrichtung dazu beigetragen, das Portfolio in rauen Märkten zu puffern. Im ersten Quartal schlug er die Benchmark um 5,6 Prozentpunkte und blieb vor 97% seiner Konkurrenten.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

 T. Rowe Price US Large Cap Growth Equity

Die vielen Vorteile des T. Rowe Price US Large Cap Growth Equity führen zu einem Morningstar Analyst Rating von „Bronze“ – die günstigen Tranchen erhalten das Rating „Silver“.

Fondsmanager Taymour Tamaddon steuert dieses Portfolio seit Januar 2017 mit Erfolg. Obwohl seine Expertise im Gesundheits-Sektor liegt, hat er sich gut auf das dieses diversifizierte Portfolio eingestellt. Zudem kann er auf ein Analystenteam zurückgreifen, das auf Growth-Themen spezialisiert ist. Trotz einiger Umbesetzungen im Analystenteam im vergangenen Jahr, die größtenteils auf Beförderungen zurückzuführen sind, hat das Unternehmen das Team angemessen aufgestockt und wichtige, erfahrene Mitarbeiter in den Bereichen Technologie und Gesundheitswesen eingestellt.

Das Ergebnis ist ein durchdachter und gut ausgeführter Ansatz. Tamaddon konzentriert sich auf Unternehmen mit zweistelligem Gewinnpotenzial in den nächsten drei Jahren. Während eine geringe Umschlaghäufigkeit (unter 36%) typisch ist, hat er sich bei Marktverwerfungen als flexibel erwiesen. Während des durch das Coronavirus ausgelösten Ausverkaufs Anfang 2020 kaufte er angeschlagene Unternehmen wie Carvana und Lululemon, was sich als fruchtbar erwies. Sein Augenmerk auf die Bewertung führte dazu, dass er einige Gewinner in der anschließenden wachstumsgetriebenen Erholung reduzierte. Insgesamt blieben die Ergebnisse im Jahresverlauf 2020 gut.

Ein Auge auf die Absicherung nach unten ist von Vorteil. Das Portfolio hielt sich während des Ausverkaufs 2020 in etwa so gut wie der Russell 1000 Growth Index und schnitt während des Drawdowns Ende 2018 besser ab.

Das Portfolio hat typischerweise von gutem Stockpicking profitiert und das dürfte weiter so bleiben. Während Technologie- und Kommunikationsdienste wie bei den meisten Growth-Fonds hoch gewichtet sind, so zählt das Portfolio zu den diversifizierteren Fonds der Kategorie, zumal der Fonds auch auf  Nebenwerte setzt. T. Rowe Price hat auch einen Blick auf nicht-börsengelistete Titel, was essentiell ist, um Einblicke in die Wettbewerbslandschaft der Technologie-Aktien. Die Konkurrenz in der Kategorie der US-Large Growth Fonds ist formidabel, aber diese Strategie ist ihr gewachsen.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 

T. Rowe Price Funds SICAV - US Blue Chip Equity Fund A

Trotz der vielversprechenden Aussichten für den T. Rowe Price US Blue Chip Equity haben wir im August 2020 mit dem angekündigten Ausscheiden des erfahrenen Lead Managers Larry Puglia Ende dieses Jahres das Morningstar Analyst Rating von „Gold“ auf „Silver“ die meisten Anteilsklassen gesenkt – Das Rating dieser Tranche, die an Privatanleger vertrieben wird und höhere Gebühren aufweist, steht bei „Bronze“.

Für diese Strategie, die Puglia seit ihrer Auflegung 1993 in den Vereinigten Staaten erfolgreich geleitet hat, zeichnet sich eine neue Ära ab. Puglia, der 2020 60 Jahre alt wurde, wird Ende 2021 zurückziehen. T. Rowe Price hat die Nachfolgeregelung gefestigt und Paul Greene im Januar 2020 zum Associate Manager ernannt.

Greene bringt wertvolle Fähigkeiten für diesen Job mit. Er lieferte von Mai 2013 bis April 2020 hervorragende Renditen für den den USA vertriebenen T. Rowe Price Communications & Technology und deckte Picks ab, die auch bei diesem Fonds die Ergebnisse verbessert haben. Er ist infolge seiner vormaligen Rolle mit etwa 40% des Portfolios bestens vertraut. Außerdem wird er sich auf dasselbe zentrale Analystenteam verlassen, aus dem Puglia derzeit noch schöpft und das über besondere Fähigkeiten in wachstumsorientierten Sektoren verfügt. Diese Faktoren dürften dazu beitragen, dass weiter erfolgreich sein wird.

Die Größe der Strategie ist eine Herausforderung. Greene verwaltete bei seiner vorherigen Aufgabe rund 7 Milliarden Dollar, viel weniger als die 100 Milliarden Dollar, die in dieser Strategie stecken, die schwieriger zu navigieren sein könnte. Dennoch verfolgte Greene bei seiner vorherigen Aufgabe einen langfristigen Ansatz, mit einem Portfolio-Umschlag von durchschnittlich nur 12% pro Jahr; diese Art von Geduld sollte für diese Strategie von Vorteil sein.

Greene wird die Strategie nicht drastisch ändern. Er hat mit einer diversifizierten Mischung aus aggressiven und stetigen Wachstumswerten Erfolg gehabt und eine Bilanz aufgestellt, die den Russell 1000 Growth Index um 1,5 Prozentpunkte pro Jahr geschlagen hat, und zwar von seinem Start 1993 mit dem US-Fonds T. Rowe Price Blue Chip Growth bis Juni 2020. Er hat sich in etlichen Marktphasen behauptet. So konnte er etwa die Verluste während des pandemiebedingten Ausverkaufs vom Februar bis März 2020 begrenzen im Vergleich zum Index.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Morgan Stanley Investment Funds - US Growth Fund A

Ein etabliertes und kompetentes Team sowie ein gut umgesetzter und herausragender Ansatz verhelfen dem MS INVF US Growth zu einem Morningstar Analyst Rating „Silver“ für seine günstigsten Anteilsklassen, während die teureren Anteilsklassen mit „Bronze“ (so auch die hier besprochene) und „Neutral“ bewertet werden. 

Dieser Fonds wird, wie auch der oben besprochene MS US Advantage Fund, vom Team von Dennis Lynch verantwortet. Lynch, ein ehemaliger US Morningstar Fund Manager of the Year, leitet das Team seit 21 Jahren und arbeitet mit 14 Teammitgliedern zusammen, von denen sechs eine zweistellige Betriebszugehörigkeit aufweisen. Ohne Abgänge seit 2011 beweist das Team Stabilität, ist aber auch auf stetige Weise gewachsen; einige Mitglieder begannen als Berater, bevor sie fest angestellt wurden. Einige Mitglieder begannen als Berater, bevor sie fest angestellt wurden.

Die jüngsten Neueinstellungen haben die Bank vertieft und bringen Expertise in Schlüsselsektoren wie dem Gesundheitswesen mit. Branchenveteran Michael Mauboussin kam 2020 ebenfalls hinzu, um breitere Research-Einblicke zu liefern.

Die einzigartige und durchdachte Investmentkultur des Teams sorgt für einen gut umgesetzten Ansatz. Die Teammitglieder sehen sich selbst eher als Anleger in Unternehmen denn als opportunistische Stockpicker. Die Umschlaghäufigkeit des Portfolios ist maßvoll. Mit zwei Analysten, die sich dem thematischen Disruptive-Change-Research widmen, zielt Morgan Stanley darauf ab, ein kompaktes Portfolio von Unternehmen mit Wettbewerbsvorteilen aufzubauen, das die besten Chancen widerspiegelt, anstatt ein fades Portfolio, das sich eng an die Benchmark-Gewichtung hält. Wie auch der US Adavantage ist der Fonds weitab der Benchmark verortet. Das 37 Titel umfassenden Portfolio weißt einen Active Share gegeünber dem Russell 1000 Growth Index von 88 % auf.

Das Investment-Universum bietet Chancen, die aber nur durch das Eingehen von Risiken realisiert werden können. Eine Neigung zu Technologieplattformen wie Zoom Video Communications federte das Portfolio im pandemiebedingten Abschwung ab und begrenzte die Verluste der Strategie gegenüber der Benchmark im ersten Quartal 2020. In früheren Abschwungphasen sah das anders aus. Die Verschuldung der Unternehmen im Portfolio liegt unter dem Durchschnittsunternehmen in der Benchmark, was darauf hindeutet, dass dass der Leverage im Großen und Ganzen nicht übermäßig ist. Einige Unternehmen sind jedoch noch nicht profitabel, und eine starke Abwärtsentwicklung ist hier kaum auszuschließen, wenn die Marktstimmung dreht. Anleger sollten also einen langen Atem haben.

Verpassen Sie nichts! Mit unseren Morningstar Research Newslettern für Investoren bekommen Sie zeitnah, gratis und in verständlicher Sprache das wichtigste Research von Morningstar frisch auf den Tisch! Hier können Sie sich für unsere Fonds- und für den ETF-Newsletter anmelden - und immer auf dem Laufenden bleiben!

Die Analysen in diesem Artikel basieren auf unserem Tool für professionelle Anleger. Weitere Informationen zu Morningstar Direct erhalten Sie hier.

 

 

Facebook Twitter LinkedIn

Über den Autor

Ali Masarwah

Ali Masarwah  Ali Masarwah war von 2011 bis Frühjahr 2021 als Chefredakteur für die deutschsprachigen Anleger Websites von Morningstar verantwortlich