Es gibt zwischenzeitlich technische Probleme bei der Nutzerregistrierung. Wir bedanken uns für Ihre Geduld, während wir das Problem beheben.

Der Krieg verschärft sich, Aktien im Bereich erneuerbare Energien steigen rasant

In den westlichen Demokratien heizt der hohe Ölpreis erneut die Diskussion an, welche Energie wo und wie beschafft werden soll

Leslie Norton 02.03.2022
Facebook Twitter LinkedIn

Wind Turbine

Als nach dem Einmarsch Russlands in die Ukraine der Ölpreis in die Höhe schnellte, stiegen auch die Aktien von Unternehmen für erneuerbare Energien sprunghaft an. Der Krieg liefert das Argument dafür, dass Kapazitäten für erneuerbare Energien aufgebaut werden müssen.

Im letzten Monat stieg der Ölpreis um etwa 10% und der Preis für Rohöl schwankt aktuell um USD 100 pro Barrel.

Aber nicht nur traditionelle Öl- und Gasaktien hatten Auftrieb, auch erneuerbare Energien verzeichneten einen starken Lauf. Der Solarspezialist Sunrun (RUN) legte seit Beginn der Invasion 33% zu, Sunnova Energy International (NOVA) 32% und Sunlight Financial (SUNL) um 26%. NextEra Energy (NEE), der weltweit größte Erzeuger von Wind- und Solarenergie, stieg um 7%.

Bei den börsengehandelten Fonds gingen sowohl der iShares Global Clean Energy ETF (ICLN) als auch der First Trust NASDAQ Clean Edge Green Energy ETF (QCLN) um 16% nach oben.

Auch auf Europa fokussierte Werte wie Orsted (DNNGY), Vestas (VWDRY), Nordex (NRDXF) und Siemens Gamesa (GCTAY) konnten stark zulegen: Orsted um 28%, Vestas um 34%, Nordex um 32% und Siemens um 28%.

Normalerweise leiden Aktien aus dem Bereich der erneuerbaren Energien, wenn Anleger aus dem Risiko fliehen. Außerdem lockt ein Anstieg des Ölpreises Anleger meist zu Unternehmen für fossile Brennstoffe. Aber die Invasion in der Ukraine hat Europa seinen eigenen Energiebedarf klar gemacht und ihm seine übermäßige Abhängigkeit von russischem Gas vor Augen geführt.

"Wenn es weniger Gewissheit über andere Energiequellen gibt, hilft das erneuerbaren Energien, weil sie eine billige Stromquelle sind", sagt Joe Keefe, CEO von Pax World Funds, einer Fondspalette ohne fossile Brennstoffe.

"Erneuerbare Energien sind preislich sehr wettbewerbsfähig geworden und eine gute langfristige Investition. Für Deutschland und andere europäische Länder besteht ein noch größerer Anreiz, etwas für erneuerbare Energien zu tun, wenn der Zugang zu russischem Gas gefährdet ist."

"Wir sind nicht schockiert, dass es ein Angebot für erneuerbare Energien gibt", sagt Shawn Kravetz, Präsident von Esplanade Capital, einem Investor in erneuerbaren Energien. „Die Invasion unterstreicht vielmehr, wie wichtig Energieunabhängigkeit ist.“

In den USA beispielsweise rollt gerade ein Wintersturm auf Texas zu, nur ein Jahr nachdem ein Wintersturm Millionen Menschen tagelang ohne Strom ließ. Das hat den Wert von Solarenergie und anderen erneuerbaren Energien erhöht.

"Die Invasion hilft erneuerbaren Energien mehr, als dass sie ihnen schadet", sagt Kravetz.

Facebook Twitter LinkedIn

Über den Autor

Leslie Norton  ist bei Morningstar Editorial Director für Nachhaltigkeit