Es gibt zwischenzeitlich technische Probleme bei der Nutzerregistrierung. Wir bedanken uns für Ihre Geduld, während wir das Problem beheben.

Apple versus Microsoft: Was ist der bessere Kauf?

Beide sind Computergiganten und haben eine breit gefächerte Palette von Produkten und Dienstleistungen, aber nur eines ist im Moment der bessere Kauf. Also welches ist es?

Christine Benz 12.05.2022
Facebook Twitter LinkedIn

Bulls

Einst Wettbewerber im Bereich Personal Computing - geleitet von den großen Persönlichkeiten und Innovatoren Steve Jobs und Bill Gates - sind Apple (APC) und Microsoft (MSF) heute zwei diversifizierte Technologiegiganten. Tatsächlich sind Apple- und Microsoft-Aktien die zwei größten Aktien nach Marktgewicht im S&P 500.


Wir lassen diese beiden Unternehmen gegeneinander antreten, um zu sehen, welche Aktie zurzeit der bessere Kauf ist. 

So schneiden die beiden Unternehmen derzeit ab (Stand 9. Mai 2022):

Apple

  • Preis/Fair Value: 1,21
  • Fair-Value-Unsicherheit: Hoch
  • Economic Moat: Eng
  • Bewertung der Kapitalallokation: Vorbildlich

 

Microsoft

  • Preis/Fair Value: 0,78
  • Fair-Value-Unsicherheit: Mittel
  • Economic Moat: Breit
  • Bewertung der Kapitalallokation: Vorbildlich

 

Wer gewinnt also dieses Aktien-gegen-Aktien-Wettrennen? Das hängt davon ab, welche Morningstar-Kennzahlen für den Anleger am wichtigsten sind. Lassen Sie uns das genauer anschauen.

Gewinner Preis/Fair Value: Microsoft

Die Analysten von Morningstar berechnen für jede Aktie, die sie abdecken, eine Fair-Value-Schätzung. Diese stellt den inneren Wert einer Aktie dar, basierend darauf, wie viel Geld das Unternehmen unserer Meinung nach in der Zukunft generieren kann. Der Preis/faire Wert einer Aktie ist ihr aktueller Kurs dividiert durch den geschätzten fairen Wert.

Eine Aktien, die unter 1,0 gehandelt ist, ist unterbewertet; eine Aktie, die um 1,0 gehandelt wird, gilt als fair bewertet; und ein Aktie bei über 1,0 ist überbewertet.

Zum jetzigen Zeitpunkt sind wir der Meinung, dass die Microsoft-Aktie etwa 22% unterbewertet ist, während die Apple-Aktie 21% überbewertet ist. Gewinner aus Preissicht ist also Microsoft.

 

Gewinner Unsicherheits-Rating: Microsoft

Das Unsicherheits-Rating von Morningstar bewertet die Vorhersagbarkeit der zukünftigen Cashflows eines Unternehmens und damit das Maß an Sicherheit, das wir bei unserer Fair-Value-Schätzung haben.

Unternehmen, deren Umsätze sich gut vorhersagen lassen, die einen moderaten operativen und finanziellen Leverage aufweisen und nur begrenzt unvorhersagbaren Ereignissen ausgesetzt sind, sind mit vergleichsweise geringer Unsicherheit verbunden - und andersrum. 

Unsere Analysten gehen davon aus, dass die Ungewissheit bezüglich des Cashflows von Microsoft mittel ist, während die Ungewissheit bei Apple hoch ist. Microsoft gewinnt deshalb wegen der geringeren Unsicherheit: Wir sind von unserer Fair-Value-Schätzung dieser Aktie überzeugter als bei Apple. 

 

Gewinner Economic Moat: Microsoft

Das Morningstar Economic Moat Rating repräsentiert den anhaltenden Wettbewerbsvorteil eines Unternehmens. Ein Unternehmen mit einem Economic Moat kann sich gegenüber dem Wettbewerb gut positionieren und viele Jahre lang hohe Renditen erzielen. Ein Unternehmen, dessen Wettbewerbsvorteil wir für mehr als 20 Jahre erwarten, hat einen breiten Economic Moat. Eines, das seine Konkurrenten wohl 10 Jahre lang abwehren kann, hat indes einen engen Moat. Und dann gibt es die Unternehmen, die  entweder keinen Vorteil haben oder aber einen, von dem wir glauben, dass er sich schnell in Luft auflösen wird. Dann hat das Unternehmen keinen Economic Moat.

Unsere Analysten glauben, dass Microsoft es besser geschafft hat, einen breiten Economic Moat aufzubauen, während Apple sich nur einen schmalen Moat erarbeitet hat. Microsoft gewinnt also auch bei dieser Metrik.

 

Gewinner Kapitalallokation: Unentschieden


Das Morningstar Capital Allocation Rating repräsentiert unsere Einschätzung, wie gut ein Unternehmen Bilanz, Investitionen und Ausschättung an die Aktionäre managt. Analysten weisen jedem Unternehmen eine von drei Bewertungen zu – vorbildlich, Standard oder mangelhaft. Dies basiert auf ihrer Einschätzung, wie gut ein Management-Team Renditen liefert. Geschickte Unternehmensmanager können ein gutes Unternehmen noch besser machen.

Sowohl Apple als auch Microsoft verdienen unsere Bestnote in Sachen Kapitalallokation.

 

Welche ist also die bessere Aktie zum heutigen Stand?

Letztlich ist der „Gewinner“ jedes Aktien-gegen-Aktien-Matches aus der Sicht von Morningstar die Aktie, die nach Berücksichtigung von Unsicherheiten mit dem größten Abschlag gegenüber unserer Fair-Value-Schätzung gehandelt wird. Das Aktien-Rating von Morningstar bringt genau das auf den Punkt: Mit 4 oder 5 Sternen bewertete Aktien sind nach Berücksichtigung der Unsicherheit unterbewertet, mit 3 Sternen bewertete Aktien sind fair bewertet und mit 1 oder 2 Sternen bewertete Aktien sind nach Berücksichtigung von Unsicherheiten überbewertet.

Microsoft erhält zum jetzigen Zeitpunkt eine 4-Sterne-Bewertung, während Apple eine 2-Sterne-Bewertung erhält. Aus Sicht von Morningstar ist die Microsoft-Aktie also zu diesem Zeitpunkt der bessere Kauf. 

Hier ist ein kurzes Video über das Aktien-Rating von Morningstar (in Englisch): The Morningstar Rating for Stocks

Facebook Twitter LinkedIn

Über den Autor

Christine Benz  is Morningstar's director of personal finance and author of 30-Minute Money Solutions: A Step-by-Step Guide to Managing Your Finances and the Morningstar Guide to Mutual Funds: 5-Star Strategies for Success. Follow Christine on Twitter: @christine_benz and on Facebook.