Es gibt zwischenzeitlich technische Probleme bei der Nutzerregistrierung. Wir bedanken uns für Ihre Geduld, während wir das Problem beheben.

Europas am stärksten unterbewertete Aktien

Wir haben die europäischen Unternehmen ausfindig gemacht, die eine solide Kaufgelegenheit darstellen könnten.

Sunniva Kolostyak 31.05.2022
Facebook Twitter LinkedIn

Down arrow

Die globalen Aktienmärkte wurden in diesem Jahr ziemlich nach unten gedrückt, und Europa bildet da keine Ausnahme.

Unternehmen, insbesondere im Technologiesektor, haben Verluste im hohen zweistelligen Bereich erlitten, während andere Titel sich noch von dem Einbruch von Covid-19 noch erholen müssen. 

Zum ersten Mal machen wir unser Update zu den günstigsten und am meisten unterbewerteten Aktien in Europa zu einem visuelleren Erlebnis, indem wir unsere bewerteten Aktien auf einer interaktiven Karte platzieren.

Wir haben uns alle von uns abgedeckten europäischen Länder angesehen, um jeweils die drei Aktien mit dem höchsten Morningstar-Sterne-Rating auszuwählen (5 Sterne bedeuten unterbewertet, 1 Stern bedeutet überbewertet, drei Sterne sind korrekt bewertet). Wir haben uns auch das Preis-Fair-Value-Verhältnis angesehen: Wenn eine Aktie mit einem Abschlag von 50% auf ihren fairen Wert gehandelt wird, beträgt ihr Verhältnis 0,50.

 

Es ist keine Überraschung, einige Tech-Namen auf der Karte zu sehen. Fünf der zehn günstigsten Aktien sind Technologieunternehmen, wobei Internet-Einzelhandelsunternehmen am stärksten vertreten sind.

Die billigste verfügbare Aktie ist derzeit in den Niederlanden zu finden – es ist Just Eat Takeaway.com (T5W). Das Papier hat in diesem Jahr bisher 60% seines Wertes verloren und hat einen Preis/Fair Value von 0,15 – was bedeutet, dass es mit einem deftigen Abschlag von 85% gehandelt wird. Das Unternehmen ist aufgrund seines Aufwärtspotenzials die bevorzugte Wahl von Morningstar im Bereich der Lebensmittellieferung. 

 

Europas Aktien: Billig heißt nicht immer kaufen

Das Morningstar Star Rating lässt sich als Instrument erklären, um zu messen, wie attraktiv eine Aktie derzeit als Anlage ist. Es ist also keine reine Kaufempfehlung.

Unsere Analysten sprechen von einer „Sicherheitsmarge“ für Anleger, die den Sprung zum Kauf einer Aktie wagen. Die Investition beispielsweise in eine 1-Stern-Aktie, die deutlich überbewertet ist, birgt ein höheres Risiko, da die Möglichkeit besteht, dass der Aktienkurs zurückfällt. Der Ausreißer von 2020, Tesla, war im vergangenen Jahr eine 1-Stern-Aktie. Der bisherige Rückgang des Aktienkurses um 40% im Jahr 2022 hat sie in den 3-Sterne-Bereich katapultiert.

Nach Just Eat ist das "zweitbilligste" Unternehmen in Europa derzeit der britische Essenslieferant Deliveroo. Es hat 5 Sterne, eine Rendite von -57 % im Jahr 2022 und einen Preis/Fair Value von 0,25%. Das deutsche Gegenstück Delivery Hero (DHER) ist derzeit die viertbilligste verfügbare Aktie mit einem Minus von 69% und einem Preis/Fair Value von 0,31.

Aber auch Auto- und Autoteilehersteller, Industriemaschinen und sogar medizinische Geräte haben zu kämpfen. So sind die zweit- bzw. drittgünstigsten Aktien in Deutschland Volkswagen (VOW3) und Continental (CON). Sie erhalten ebenfalls ein 5-Sterne-Rating. In der Schweiz erhält die Adecco Group das gleiche Rating. 

Auf europäischer Ebene gehören zudem die britische Fast-Fashion-Marke ASOS und die französische Worldline zu den 10 günstigsten Aktien in Europa. 

Eine Übersicht über die am günstigsten bewertete Aktie im jeweiligen Land finden Sie in der nachfolgenden Tabelle. Die Karte oben verrät Ihnen die jeweiligen Top-3-Unternehmen.

Facebook Twitter LinkedIn

Über den Autor

Sunniva Kolostyak  is a data journalist at Morningstar