Auch Tesla und BMW offenbar im Visier von EU-Beihilfeuntersuchung gegen China

Die angekündigte Untersuchung der Europäischen Union zu Pekings Beihilfen für Elektroautos könnte Kreisen zufolge auch nicht-chinesische Hersteller wie Tesla und BMW treffen. 

awp international 26.09.2023
Facebook Twitter LinkedIn

e-autoDer US-Elektropionier dürfte von Elektroauto-Subventionen in der Volksrepublik profitiert haben, auch die Münchener dürften Gegenstand der Untersuchung sein, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Dienstag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Tesla etwa soll bei den Besitzverhältnissen seiner chinesischen Tochter Vorteile gegenüber anderen ausländischen Autobauern genossen haben. Steuernachlässe, günstige Kredite und andere Formen der Unterstützung hätten ebenfalls geholfen, China zum wichtigsten Markt für Tesla außerhalb der USA zu machen. Neben BMW dürften auch Renaults Geschäfte auf den Prüfstand gestellt werden.

Tesla-Aktien verloren im vorbörslichen Handel in New York ein Prozent. BMW-Papiere lagen im schwachen Dax 1,5 Prozent im Minus.

EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen hatte vor knapp zwei Wochen angekündigt, dass die EU eine Untersuchung wegen staatlicher Unterstützung für Elektroautos aus China einleiten werde. "Der Preis dieser Autos wird durch riesige staatliche Subventionen künstlich gedrückt - das verzerrt unseren Markt", sagte sie im Europaparlament in Straßburg. Das sei nicht akzeptabel. Die Weltmärkte würden von billigeren chinesischen Elektroautos überschwemmt.

Seit einigen Monaten wird in der Autobranche verstärkt das Drängen chinesischer E-Autohersteller auf den europäischen Markt diskutiert. Die Befürchtung ist, dass deutsche und europäische Hersteller mit billig in China produzierten und exportierten Fahrzeugen von BYD, Nio und Xpeng nicht mithalten können. Deutsche Autobauer produzieren seit Jahrzehnten in China Verbrenner und bauen dort mittlerweile auch verstärkt Elektroautos.

Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen dienen ausschließlich zu Bildungs- und Informationszwecken. Sie sind weder als Aufforderung noch als Anreiz zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers oder Finanzinstruments zu verstehen. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen sollten nicht als alleinige Quelle für Anlageentscheidungen verwendet werden.

STICHWÖRTER
Facebook Twitter LinkedIn

Im Artikel erwähnte Wertpapiere

BezeichnungKursVeränderung (%)Morningstar Rating
Tesla Inc176,19 USD-0,32Rating
Volkswagen AG ADR13,19 USD-0,90Rating

Über den Autor

awp international  versorgt Morningstar mit einer laufend aktualisierten Berichterstattung über das globale Wirtschaftsgeschehen und die Entwicklungen an den internationalen Finanzmärkten.