Roche: Morningstar bestätigt fairen Wert nach Quartalsbericht

Das Pharmaunternehmen wurde an der Börse abgestraft, nachdem es den Umsatzrückgang bei Covid-Tests kommuniziert hatte. Der Markt schätzt die Wachstumsaussichten der neuen Medikamente jedoch nicht ausreichend ein.

Karen Andersen, CFA 20.10.2023
Facebook Twitter LinkedIn

rocheDas starke zugrunde liegende Umsatzwachstum von Roche im dritten Quartal entsprach unseren Erwartungen, und wir ändern unsere Fair Value-Schätzung von CHF 387/USD 56 nicht. Während das Unternehmen in den ersten neun Monaten des Jahres einen Umsatzrückgang von 6 % verzeichnete, entspricht dies einem Wachstum von 1 % auf Basis konstanter Wechselkurse und 9 % nach Abzug des Gegenwinds durch den Verlust von COVID-19-bezogenen Umsätzen (insbesondere in der Diagnostiksparte).

Der COVID-19-Gegenwind dürfte bis zum ersten Quartal 2024 anhalten, was unserer Meinung nach die Stimmung der kurzfristigen Anleger belastet. Wir sind der Ansicht, dass Roche weiterhin über ein starkes Produktportfolio verfügt, das bis zum Ende des Jahrzehnts Patentschutz genießt, auch wenn wir glauben, dass der Markt mit den bevorstehenden Daten für den TIGIT-Antikörper Tiragolumab zur Behandlung von Lungenkrebs beschäftigt ist (Daten werden nun im ersten Quartal 2024 erwartet). Wir haben bescheidene Erwartungen an Tiragolumab, da wir Keytruda in diesem Bereich als sehr hohe Messlatte ansehen, obwohl statistisch signifikante Daten auf ein Potenzial in anderen Indikationen hindeuten könnten, die sich ebenfalls in der Testphase befinden. 

Die Pipeline von Roche hat sich von der Onkologie auf Bereiche wie Neurologie und Kardiologie ausgeweitet, und wir freuen uns auf die kommenden Daten zur Brain-Shuttle-Technologie des Unternehmens bei Alzheimer im Laufe dieses Monats sowie auf Daten aus der wichtigen Phase-3-Studie zur Duchenne-Muskeldystrophie-Gentherapie Elevidys später in diesem Jahr. Wir glauben, dass etablierte Blockbuster wie Hemlibra (Hämophilie), Ocrevus (Multiple Sklerose) und Evrysdi (spinale Muskelatrophie) eine starke Grundlage für den breiten Vorsprung des Unternehmens bilden, der durch die führende Position des Unternehmens im Bereich Diagnose zusätzlich gestützt wird.

Was die Wachstumstreiber betrifft, so erwarten wir, dass die Umsätze mit dem Augenheilmittel Vabysmo trotz der kürzlichen Zulassung der hochdosierten Version  Eylea von Regeneron weiterhin stark wachsen werden.

Zwei bispezifische Antikörper, Lunsumio und Columvi, wurden vor kurzem für spätere Therapielinien bei Lymphomen zugelassen, und die Daten von 2024 dürften Aufschluss darüber geben, ob sie auch in frühere Therapielinien vorrücken könnten, wahrscheinlich in Kombination mit Polivy.

Das ALK-positive Lungenkrebsmedikament Alecensa lieferte ebenfalls sehr gute Daten in der adjuvanten (nach der Operation) Behandlung, und wir gehen davon aus, dass dies das Wachstum in den nächsten Jahren antreiben wird. Wir gehen davon aus, dass sich die Markteinführung von Elevidys beschleunigen und zu einem Blockbuster-Umsatz führen wird, wenn die bestätigenden Daten aus der Phase-3-Studie im Laufe dieses Jahres positiv ausfallen, was zu einer potenziellen Ausweitung auf eine breitere Altersgruppe von Patienten führen könnte. In der Pipeline sind wir auch optimistisch für die Phase-3-Studie mit Fenebrutinib (MS) und die Phase-2-Studie mit Zilebesiran (Blutdruck), basierend auf den kürzlich veröffentlichten Daten. 

Wir sind der Meinung, dass diese Produkte dazu beitragen sollten, den begrenzten Druck, den Roche in den nächsten Jahren durch Generika und Biosimilars erwartet (der sich im nächsten Jahr vor allem auf Actemra konzentrieren wird), sowie die Konkurrenz durch AstraZeneca und Enhertu von Daiichi Sankyo auszugleichen (was unserer Meinung nach zu jährlichen Rückgängen im HER2-positiven Brustkrebsgeschäft von Roche im mittleren einstelligen Bereich führen wird). 

Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen dienen ausschließlich zu Bildungs- und Informationszwecken. Sie sind weder als Aufforderung noch als Anreiz zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers oder Finanzinstruments zu verstehen. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen sollten nicht als alleinige Quelle für Anlageentscheidungen verwendet werden.

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unsere kostenfreien Newsletter

Facebook Twitter LinkedIn

Im Artikel erwähnte Wertpapiere

BezeichnungKursVeränderung (%)Morningstar Rating
Roche Holding AG212,00 EUR-13,68

Über den Autor

Karen Andersen, CFA  Karen Andersen, CFA, is a senior stock analyst with Morningstar.