Ausblick auf die Netflix-Quartalszahlen: Was zu erwarten ist

Angesichts des Vorgehens gegen die gemeinsame Nutzung von Passwörtern und der Zunahme werbefinanzierter Abonnements halten wir die Netflix-Aktie für eine gute Wahl.

Facebook Twitter LinkedIn

Netflix image

Netflix NFLX wird heute nach Börsenschluss den Bericht für das vierte Quartal veröffentlichen. Hier die Einschätzung von Morningstar.

Worauf Sie bei den Q4-Ergebnissen von Netflix achten sollten

Werbefreie Anziehungskraft: Das größte Interesse gilt den werbefinanzierten Abonnements von Netflix. Vor allem werden wir schauen, ob die Netto-Abonnenten-Neuzugänge sehr hoch sind und durch die werbefreie Schiene angetrieben werden.

Werbeunterstützte Abonnements: Wir sind auch daran interessiert zu erfahren, wie es um die Werbeeinnahmen des Unternehmens bei werbefinanzierten Abonnements bestellt ist. Haben die Werbeeinnahmen bereits einen wesentlichen Beitrag zum Umsatz geleistet? Wie weit sind wir davon entfernt, dass werbefinanzierte Abonnenten genauso wertvoll sind wie traditionelle Abonnenten?

Gemeinsame Nutzung von Passwörtern: Schließlich wird es interessant sein zu erfahren, wie weit das Unternehmen mit seinem Vorgehen gegen die gemeinsame Nutzung von Passwörtern ist. Dies dürfte Aufschluss darüber geben, wie lange (wenn überhaupt) der daraus resultierende Anstieg der Abonnentenzahlen anhalten wird.

 

Fair Value-Schätzung für Netflix

Mit dem 2-Sterne-Rating sind wir der Ansicht, dass die Netflix-Aktie im Vergleich zu unserer langfristigen Fair Value-Schätzung überbewertet ist.

Wir haben unsere Fair-Value-Schätzung für Netflix von 350 $ auf 410 $ angehoben, was einem Vielfachen des 26-fachen unserer Gewinnprognose pro Aktie für 2024 entspricht. Wir prognostizieren ein durchschnittliches jährliches Umsatzwachstum im hohen einstelligen Bereich während unserer Fünfjahresprognose und glauben, dass es Spielraum für eine Margenausweitung gibt, da die internationalen Märkte reifen und von größeren Skaleneffekten profitieren.

Wichtige Morningstar Kennzahlen für Netflix

 

Woher kommen die neuen Abonnenten?

Wir gehen davon aus, dass das Abonnentenwachstum hauptsächlich aus den internationalen Märkten kommen wird. Nach einem sprunghaften Anstieg der Marktdurchdringung im Jahr 2023, den wir auf das harte Vorgehen des Unternehmens gegen die gemeinsame Nutzung von Passwörtern zurückführen, erwarten wir, dass sich das Wachstum neuer Mitglieder in den Vereinigten Staaten und Kanada (UCAN) im Jahr 2024 deutlich verlangsamen wird. In unserer Prognose gehen wir davon aus, dass das Wachstum der UCAN-Mitglieder der Wachstumsrate der Haushaltsbildung folgt, d. h. etwa 1 % bis 2 % jährlich. Dies bedeutet, dass die Durchdringungsrate der Haushalte während unserer Prognose im unteren bis mittleren 50 %-Bereich liegen wird.

Wir glauben, dass der zunehmende Wettbewerb und die höheren Preise Netflix daran hindern werden, einen größeren Anteil der Haushalte zu erreichen. Wir gehen davon aus, dass der durchschnittliche Umsatz pro Nutzer bei UCAN jedes Jahr im niedrigen bis mittleren einstelligen Bereich steigen wird. Das Unternehmen dürfte die Preise weiterhin mindestens alle zwei Jahre anheben, aber wir erwarten auch einen Anstieg der Werbeeinnahmen. Netflix hat 2022 mit dem Verkauf von werbefinanzierten Abonnements begonnen, aber wir glauben, dass das Unternehmen sein Potenzial noch nicht ausgeschöpft hat, so dass noch Spielraum nach oben besteht.

 

Netflix: Narrow Moat Bewertung

Wir bewerten Netflix mit einem schmalen Burggraben, der auf immateriellen Vermögenswerten und einem Netzwerkeffekt beruht. Netflix hat zwei Vorteile, die das Unternehmen von anderen Video-Streaming-Anbietern abheben. Erstens hat das Unternehmen keine Altlasten, die im Zuge der Umstellung der Gesellschaft auf neue Formen des Unterhaltungskonsums zu Hause an Wert verlieren, so dass es sich voll und ganz auf sein Kernangebot des Streaming konzentrieren kann.

Zweitens war das Unternehmen der Pionier in seiner Branche, was ihm einen großen Vorsprung bei der Gewinnung von Abonnenten und der Überwindung des enormen anfänglichen Cash-Burns verschaffte, der für den Aufbau eines erfolgreichen Streaming-Dienstes erforderlich ist. Dieser Abonnentenstamm war ausschlaggebend für die Schaffung eines positiven Kreislaufs für Netflix, der unserer Meinung nach nur von wenigen Konkurrenten durchbrochen werden kann. Das wiederum wäre unserer Meinung nach notwendig, um die Fähigkeit des Unternehmens zu dämpfen, in absehbarer Zukunft übermäßige wirtschaftliche Erträge zu erzielen.

Letztlich geht es bei einem erfolgreichen Streaming-Dienst darum, kontinuierlich eine Vielzahl attraktiver Inhalte zu einem Preis anzubieten, den die Verbraucher für angemessen halten. Die Branche ist nicht unbedingt ein Nullsummenspiel, da die Kunden immer zusätzliche Abonnements abschließen können. Aber die Budgets sind begrenzt, so dass wir praktisch gesehen davon ausgehen, dass nur eine Handvoll Streaming-Dienste dauerhaft einen sehr großen Kundenstamm haben werden, was unserer Meinung nach notwendig sein wird, um weiterhin Investitionen in Inhalte zu finanzieren.

 

Risiko und Ungewissheit

Wir stufen die Unsicherheit für Netflix als hoch ein, was vor allem auf die sich entwickelnde Streaming-Medienlandschaft und den zusätzlichen Wettbewerb, dem Netflix ausgesetzt ist, zurückzuführen ist.

Unserer Ansicht nach ist der enorme Erfolg von Netflix darauf zurückzuführen, dass das Unternehmen ein Vorreiter in der Streaming-Branche war und sein Geschäftsmodell erfolgreich an die Entwicklung der Branche angepasst hat, während sich die anderen Medienunternehmen noch weitgehend auf ihr altes Geschäft konzentrierten.

Inzwischen hat sich die Landschaft verändert, da fast jedes große Medienunternehmen einen eigenständigen Streaming-Dienst anbietet. Außerdem ist Netflix stärker auf Rentabilität und Cashflow ausgerichtet als in seinen Anfängen, was bedeutet, dass seine Preise in den letzten Jahren erheblich gestiegen sind. Die Kunden haben jetzt andere Möglichkeiten für Streaming-Abonnements, und der Preis, den sie für Netflix zahlen, ist nicht mehr zweitrangig, was die Fähigkeit des Unternehmens, Kunden anzuziehen und zu binden, in Frage stellt.

Wenn die konkurrierenden Streaming-Unternehmen heranreifen, können ihre Muttergesellschaften ihre Dienste bündeln (mit oder ohne Netflix) oder sie können diese Dienste als Zusatzangebote für Pay-TV-Abonnenten anbieten, die ihre linearen Kanäle empfangen - ein Standbein, das Netflix derzeit nicht hat. Diese Faktoren können dazu führen, dass es für Netflix schwieriger wird, seinen Abonnentenstamm zu vergrößern oder so viel Umsatz pro Abonnent zu erzielen.

 

Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen dienen ausschließlich zu Bildungs- und Informationszwecken. Sie sind weder als Aufforderung noch als Anreiz zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers oder Finanzinstruments zu verstehen. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen sollten nicht als alleinige Quelle für Anlageentscheidungen verwendet werden.

Den gesamten Artikel auf Englisch können Sie hier lesen:

Morningstar.com

STICHWÖRTER
Facebook Twitter LinkedIn

Im Artikel erwähnte Wertpapiere

BezeichnungKursVeränderung (%)Morningstar Rating
Netflix Inc641,60 EUR0,93

Über den Autor

Morningstar Analysts   -